29. Mai 2012 · Kommentare deaktiviert für Azawad, der Hunger und die westliche humanitäre Hilfe · Kategorien: Mali, Sahara · Tags:

Wie die Nachrichtenagenturen melden, gibt es in „Azawad“, dem Nordteil Malis, doch keine Einigung zwischen dem Mouvement national de libération de l’Azawad (MNLA) der Tuareg und der islamistischen Gruppe Ansar Din.

Mali und die Nachbarstaaten, die auf eine Verhandlungslösung zur Rettung des malischen Zentralstaats drängen, hatten seit dem 26.05.2012 eine solche Einigung begrüßt.

In den vergangen Monaten hat sich die Dürre und der Hunger in der gesamten Sahelzone weiter ausgebreitet. Die Aufständischen hatten Lebensmittelkonvois der westlichen humanitären Hilfsorganisationen aufgebracht. Ein wesentlicher Streitpunkt scheint zu sein, ob diese Organisationen in Azawad agieren dürfen (MNLA) oder nicht (Ansar Din).

Der Hunger und die – ausbleibende? – Notversorgung wird damit offensichtlich zum Herrschaftsinstrument in der Sahara, deren Gesellschaften nach wie vor wenig staatlich und militärisch durchdrungen sind, trotz Waffenhandels, trotz Antiterrorismus und trotz des Kriegs gegen die Transitflüchtlinge.

http://www.elwatan.com/depeches/nord-du-mali-fusion-bloquee-entre-rebellion-touareg-et-groupe-islamiste-29-05-2012-172664_167.php

 

Ähnliche Beiträge

Kommentare geschlossen.