17. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Libyen unter Gaddafi – Folter nach Überwachung durch französische Software-Firma · Kategorien: Frankreich, Libyen · Tags:
Libysche BloggerInnen wurden in Libyen festgenommen und gefoltert. Die Schergen Gaddafis hatten eine Überwachungssoftware der französischen Firma Amesys eingesetzt und darüber die BloggerInnen aufgespürt. 2007 war es zu einer Annäherung zwischen Frankreich und Libyen gekommen, in dem Rahmen wurde der Verkauf dieser Software getätigt. Jetzt haben französische Menschenrechtsorganisationen Klage für die Folteropfer eingereicht.
Plainte de cinq Libyens victimes de torture contre Amesys

(AFP) – Il y a 2 heures 1

PARIS — Cinq Libyens victimes de tortures sous le régime de Mouammar Kadhafi ont porté plainte contre la société Amesys dans le cadre d’une enquête judiciaire pour „complicité de torture“ en Libye ouverte contre cette filiale du groupe informatique français Bull, a annoncé une ONG mardi.

La cour d’appel de Paris a par ailleurs ordonné mardi la poursuite de cette enquête ouverte après une plainte de deux ONG qui accusent Amesys de s’être rendue complice de torture en vendant à l’ancien régime libyen du matériel de surveillance, a déclaré mardi Me Patrick Baudouin, avocat de la Fédération internationale des droits de l’homme (FIDH).

Le parquet avait fait appel de la décision d’un juge d’instruction d’enquêter sur la plainte de la FIDH et de la Ligue des droits de l’homme (LDH).

Weiterlesen »

  1. 01.2013
17. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Mali – die Aufteilung der Explorationsrechte in Nord-Mali · Kategorien: Mali, Sahara · Tags:

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.01.2013

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mali-das-sagenhafte-reich-voller-gold-und-bodenschaetze-12024831.html

17. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Ansar Eddine – Erklärung · Kategorien: Mali

Im Folgenden veröffentlichen wir aus Dokumentationsgründen die Erklärung von Ansar Eddine vom 02.01.2013. Wir halten die bewaffneten Islamisten nur für „eine alternative Partei der Territorialisierung“: auch die bewaffneten Islamisten sind bestrebt, die Sahara einzuhegen und letztlich für Kapitalinteressen beherrschbar zu machen (siehe http://ffm-online.org/sahelzone/).

http://www.ansaraddine.be/

ansar eddine 2013 01 02

17. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Tunesien: Le Kef – Streik und Zusammenstöße, 16.01.2013 · Kategorien: Tunesien · Tags: ,

In der tunesischen Stadt El Kef, nahe der Grenze zu Algerien gelegen, fand am 16.01.2013 ein Generalstreik statt. Protestiert wird gegen die wirtschaftliche und politische Vernachlässigung der Region. Die Arbeitslosigkeit steigt dort weiter an, die Einkommensmöglichkeiten werden geringer. 5.000 Menschen gingen an dem Tag auf die Straße. Die Demonstration endete in Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Tunisie – Violences au Kef suite à la grève générale (vidéo)

http://www.businessnews.com.tn/Tunisie-%E2%80%93-Violences-au-Kef-suite-%C3%A0-la-gr%C3%A8ve-g%C3%A9n%C3%A9rale-%28vid%C3%A9o%29,520,35714,3

16/01/2013 17:09

Le Kef a été le théâtre, ce mercredi 16 janvier 2013, de violents affrontements entre des jeunes de la région et les forces de l’ordre avec des jets de projectiles (pierres et cocktails Molotov) d’un côté et du gaz lacrymogène et des tirs de sommation de l’autre côté, et ce à la suite de la grève générale qui a eu lieu en ce jour même.

Weiterlesen »

17. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Mali: EU Kriegseintritt · Kategorien: Algerien · Tags:

Die algerische Tageszeitung Le Quotidien d’Oran (17.01.2013) registriert, dass die EU faktisch in den Krieg in Mali eintritt und der Krieg internationalisiert wird.
Crise malienne : L’UE entre en guerre au Mali
par Bureau De Bruxelles: M’hammedi Bouzina Med
http://www.lequotidien-oran.com/index.php?news=5178118

Les événements s’accélèrent en Europe. Renfort militaire à la France, appel du Parlement européen à une solidarité avec la France et Conseil des ministres des Affaires étrangères, ce jeudi à Bruxelles. La question malienne s’internationalise.

Weiterlesen »

17. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Algerien: „Tamanrasset hätte die 2. Hauptstadt Algeriens werden müssen“ · Kategorien: Algerien, Frankreich, Mali, Sahara · Tags:

AHMED ADIMI, PROFESSEUR EN SCIENCES POLITIQUES

«L’intervention française a pour objectif de fragiliser l’Algérie»

Entretien réalisé par Tarek Hafid, Le Soir d’Algérie, 14 janvier 2014

Pour le professeur Ahmed Adimi, l’intervention militaire française au Mali est une des étapes d’un plan visant l’installation de forces étrangères dans la région du Sahel. Colonel à la retraite et enseignant en sciences politiques à l’Université Alger III, il estime que l’Algérie pourrait être la prochaine cible.

Weiterlesen »

17. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Mali: Aufruf zu „Weißem Marsch“ trotz militärischer Eskalation · Kategorien: Mali, Sahara · Tags:

Pressemitteilung von Afrique-Europe-Interact

www.afrique-europe-interact.net

16. Januar 2013: Trotz militärischer Eskalation rufen Basisinitiativen in Mali ab nächsten Freitag zu einem „Weißen Marsch“ von Mopti nach Douentza auf und warnen vor holzschnitzartigen Erklärungsmustern

Die am 10. Januar begonnene Intervention der französischen Armee in Mali stößt bislang auf breite Zustimmung innerhalb der malischen Bevölkerung, auch wenn etliche VertreterInnen der Zivilgesellschaft die aktuelle Situation als hochgradig widersprüchliche Wahl zwischen neokolonialer Intervention und islamistischem Terrorregime beschreiben. Entsprechend sind erhebliche Zweifel angebracht, ob es tatsächlich möglich sein wird, die Islamisten mit militärischen Mitteln zu besiegen und somit eine echten Frieden zu erreichen. Denn Fakt ist, dass religiöse Fundamentalisten ein äußerst schwieriger Gegner sind, zumal wenn sie als Guerilla-Einheiten agieren. Das ist – bei aller Unterschiedlichkeit – in Ländern wie Afghanistan oder Somalia hinlänglich deutlich geworden. Und selbst in Mali zeichnen sich bereits seit dem 6. Tag der Intervention erhebliche Probleme ab: Mindestens 11 Tote in der Zivilbevölkerung sowie mehrere hundert Tote auf Seiten der Islamisten, über 30.000 zusätzliche Binnenflüchtlinge sowie die Eroberung des günstig gelegenen Ortes Diabaly durch islamistische Milizen am 14. Januar. Erschwerend kommt hinzu, dass sich in Mali zwei Konfliktlagen überlagern: Einerseits die noch relativ junge Auseinandersetzung mit Islamisten, andererseits der seit 1960 währende Konflikt zwischen Tuareg-Bevölkerung im Norden und malischem Zentralstaat – ein Umstand, der auch darin zum Ausdruck kommt, dass sich Ansar Dine als eine der drei islamistischen Milizen mehrheitlich aus malischen Tuareg zusammensetzt.

Weiterlesen »