02. April 2013 · Kommentare deaktiviert für Griechenland: Lost at border – auf Deutsch · Kategorien: Griechenland · Tags: ,

Das Überwinden der Grenze nach Griechenland und von Griechenland in andere europäische Länder ist nur einer von vielen gefährlichen Schritten für Migrant_innen auf dem Fluchtweg Richtung Europa. Lostatborder erzählt einige wenige traurige Geschichten von unzähligen, von denen wir viele wahrscheinlich nie hören werden.

Unglücks- und Todesfälle an der Grenze gehören leider zu den täglichen Erfahrungen von Migrant_innen, die einen sicheren Hafen zu erreichen suchen. Die massive Aufrüstung der europäischen Grenze zielt darauf ab „unerwünschte“ Menschen ohne Papiere fernzuhalten und nur die Fittesten überleben zu lassen – um die Lücken in den Niedriglohnsektoren des europäischen Arbeitsmarktes aufzufüllen. In Zusammenarbeit mit nationalen Behörden erhöht und verstärkt die europäische Grenzschutzagentur FRONTEX die Zäune und Mauern, die uns umgeben. Sie kontrolliert und überwacht die Grenzen und verlagert sie nach außen, in die Anrainerstaaten Europas wie die Türkei, Marokko, Tunesien usw. So wurden Abschiebungen vertraglich geregelt und riesige Flüchtlingsinternierungslager an den Toren Europas errichtet. Mit einer Reihe von Rückübernahmeabkommen reicht die EU-Strategie der Vorverlagerung der Grenze bis tief nach Afrika und Asien hinein. Diese Migrationspolitik, die auf Ausschluss abzielt, nimmt an Schärfe zu, aber wie ein afrikanischer Flüchtling es ausgedrückt hat:

»Niemand kann den Regen stoppen!«

Lostatborder erschien Anfang 2012 zunächst auf Englisch und ist jetzt auf Deutsch übersetzt worden.

Download hier:

http://infomobile.w2eu.net/files/2013/03/lostatborder_webversion.pdf

Ähnliche Beiträge

Kommentare geschlossen.