07. Juni 2013 · Kommentare deaktiviert für Westsahara: Der Phantomstaat in der Wüste – International Nachrichten – NZZ.ch · Kategorien: Marokko · Tags:

Westsahara: Der Phantomstaat in der Wüste – International Nachrichten – NZZ.ch.

„[…] In den achtziger Jahren befestigt Marokko die Grenze «seiner» Westsahara gegen den von der Polisario kontrollierten Streifen im Osten mit einem verminten, über 2000 Kilometer langen «Schutzwall». Abdelaziz vergleicht ihn mit der Berliner Mauer und erinnert an all die auseinandergerissenen Familien, denen bis heute nicht einmal ein gegenseitiger Besuch erlaubt wird. 1991 kommt es zum Waffenstillstand. Ein Uno-Friedensplan sieht die Durchführung eines Referendums vor, bei dem die Bewohner zwischen Selbstbestimmung und Autonomie im Rahmen Marokkos wählen können. Bis heute wird die Durchführung dieser Abstimmung von Marokko hintertrieben. «Weil die dortige Regierung weiss», so schliesst Abdelaziz seinen historischen Abriss, «dass sie verlieren würde.» […] nun ist auf einmal wieder Bewegung in die Westsahara-Frage gekommen. Abdelaziz erzählt vom Aufstand, der am 8. November 2010 begann. Rund 15 000 Demonstranten stellten einige Kilometer ausserhalb der Stadt Laayoune – die von der Polisario als Hauptstadt reklamiert wird, jedoch im marokkanisch kontrollierten Gebiet liegt – Zelte auf. Nach einigen Wochen waren es schon 3000. Mit der Aktion wollten sie auf ihre prekären Lebensbedingungen hinweisen. Schliesslich lösten die marokkanischen Ordnungskräfte das Camp auf. Bei den folgenden Unruhen kam es zu mehreren Toten, zahlreichen Verletzten, Verhaftungen und zum Teil lebenslänglichen Verurteilungen. «Für Noam Chomsky und andere Fachleute», sagt Abdelaziz, «markierte diese Revolte den Beginn des arabischen Frühlings.» […]“

Ähnliche Beiträge

Kommentare geschlossen.