24. Juli 2013 · Kommentare deaktiviert für Syrien: adopt@revolution, Newsletter 24.07.2013 · Kategorien: Syrien · Tags: ,

Liebe AbonnentInnen des Newsletters, liebe Syrien-Interessierte,

in den vom Regime befreiten Gebieten kommt es erneut zu politischer Repression, nun jedoch durch islamistische oder einige kurdische Gruppen. Unser Partnernetzwerk UFSS (Union der Freien Syrischen Studenten) beklagt, dass 19 Studierende von radikal-islamischen Kämpfern festgenommen wurden. Eine Stellungnahme der Kurdischen Studierendenunion haben wir auf unserer Homepage dokumentiert: https://www.adoptrevolution.org/dschihadisten-nehmen-19-studierende-fest/. Für Studierende wie zivile Gruppen gestaltet sich die Arbeit angesichts dieser neuen Repression zunehmend schwierig, jedoch wollen sie sich die Revolution nicht einfach aus den Händen nehmen lassen.

Ein Hintergrundtext zur Rolle der Universitäten in der Syrischen Revolution geht auf die lange Geschichte staatlicher Kontrolle auf dem Campus ein: https://www.adoptrevolution.org/rolle-der-universitaten-in-der-syrischen-revolution/. Dieser Text ist eine Übersetzung aus dem Englischen durch AaR. Die Hemmnisse & Chancen von studentischem Widerstand in Syrien werden hier erläutert.

Der syrische Intellektuelle Yassin Al-haj Saleh hat sich vor Monaten aus dem repressiven Damaskus in das umkämpfte Damaszener Umland begeben. Über die katastrophale humanitäre Lage berichtet Al-haj Saleh, über die täglichen Kämpfe, die Überlegenheit des Regimes, dem die Kämpfer & Zivilisten kaum etwas entgegenzusetzen haben. Al-haj Saleh beklagt in seinem offenen Brief „Helft Syrien heute. Morgen könnte es zu spät sein.„, dass die syrische Revolution und das syrische Volk keine internationale Hilfe erfahren. Al-haj Saleh fordert, dass eine politische Lösung für Syrien hermuss, die eben nicht Assad und das Regime als syrische Akteure beibelässt. Nur ohne Assad und das Regime kann Syrien in seinen Augen von vorne beginnen. Was Al-haj Saleh ganz klar benennt: „Je länger die Syrer im Stich gelassen werden und zu Tode kommen, desto wahrscheinlicher ist es, dass radikale Gruppen erstarken und gemäßigte, vernünftige Stimmen an Kraft verlieren. Aus meiner eigenen Erfahrung heraus kann ich sagen, dass genau dies gerade passiert.“ Der Brief Al-haj Salehs ist geprägt von der Verzweiflung, gegen eine Katastrophe anzuschreiben: „Unsere lieben Freunde, ich richte mich heute an euch, weil die syrische Tragödie eines der weltweit größten und gefährlichsten Probleme der heutigen Zeit geworden ist.“ Der offene Brief Al-haj Salehs wurde bereits in mehreren Sprachen zirkuliert und erschien auch im Guardian. AaR dokumentiert den Brief in deutsch (https://www.adoptrevolution.org/helft-syrien-heute-morgen-konnte-es-zu-spat-sein/) & englisch (https://www.adoptrevolution.org/en/help-syria-today-tomorrow-it-might-be-too-late/).

Im englischen Media Roundup erfahren Sie u.a.:

– Ramadan in Syrien: explodierende Preise; Waffenstillstand in weiter Ferne
– Damaskus: „Normalisierung“ des Krieges
– SyrerInnen in Ägypten: Visapflicht eingeführt, angreifbar im politischen Tumult
– ziviler Widerstand in Syrien lebt

Weiterlesen unter: https://www.adoptrevolution.org/en/ramadan-in-syria-normalization-of-war-syrian-refugees-in-egypts-crisis-media-roundup-1372013%E2%80%8E/

Unsere Presseschau (https://www.adoptrevolution.org/hungerstreik-portrats-aus-homs-isis-netzschau-17-juli/) beinhaltet folgende Themen:

– lokaler Wideraufbau in Daraa: die Public Commission for Civil Defense
– Porträts aus Homs: friedlicher oder gewaltsamer Widerstand?
– explodierende Inflation in Syrien
– Proteste in Raqqa & Kafranbel gegen „Islamischen Staat in Irak und Syrien“ (ISIS)

Gerade Gruppen wie ISIS stoßen bei den SyrerInnen auf immer größere Ablehnung. Deren Bevormundung und Repression im Namen der Religion widerspricht den Zielen der Revolution, die die zivilen Gruppen für Syrien anstreben. So hieß es z.B. am Freitag in Duma/Damaskus: „Der Feind meines Feindes ist nicht automatisch mein Freund – der ‚Islamische Staat in Irak & Syrien‘ ist ein sehr gutes Beispiel.“, https://www.facebook.com/photo.php?fbid=207623569395645&set=a.127646384060031.27600.127636950727641&type=1&theater. Gegen eine mögliche Teilung Syriens durch drei Gruppen – das Regime Assads, die kurdische PYD/PKK sowie ISIS – demonstrierte man in Aleppo: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=543467855690165&set=a.263640197006267.54829.263596030344017&type=1&theater. Dort hieß es zudem: „Syrien ist nur Syrien mit dem Jasmin aus Damaskus und den Oliven aus Efrin (kurdischer Ort in bei Aleppo).“

Mit besten Grüßen,
das Adopt a Revolution-Team


Um diesen Newsletter abzubestellen, schreiben Sie einfach eine Email an:
newsletter@adoptrevolution.org

Empfehlen Sie unsere wöchentliche Blogschau auch weiter! Bitten Sie hierzu FreundInnen, Bekannte und Interessierte, eine Email zu schreiben an: newsletter@adoptrevolution.org

Folgen Sie Adopt a Revolution auf Facebook!
https://www.facebook.com/SyrischerFruehling

Werden Sie RevolutionspatIn!
https://www.adoptrevolution.org

Ähnliche Beiträge

Kommentare geschlossen.