03. September 2013 · Kommentare deaktiviert für Syrien: Adopt@revolution, Newsletter 03.09.2013 · Kategorien: Syrien

Liebe AbonnentInnen des Newsletters, liebe Syrien-Interessierte,

Syrien ist nach dem folgenschweren Angriff auf die Damaszener Vororte am 21. August mit mehr als 1.300 Opfern das bestimmende außenpolitische Thema der letzten Tage. Auch im Büro von Adopt a Revolution (AaR) standen daher die Telefone nicht still. Einerseits wimmelte es von Presseanfragen, sei es für Interviews direkt mit AktivistInnen aus Syrien oder für Einschätzungen des AaR-Teams zur aktuellen Lage im Land. Unser Team hat zudem den intensiven Kontakt mit AktivistInnen in Syrien aufrechterhalten. Seit Monaten bestehen bereits Partnerschaften mit AktivistInnen aus verschiedenen Orten in Ghouta. Zum Teil waren diese Orte direkt dem Angriff am 21. August ausgesetzt.

Nach knapp einer Woche erhielten die Chemiewaffeninspekteure der UN – die sich am 21. August in Damaskus aufhielten – die Genehmigung, die angegriffenen Orte in Ghouta zu inspizieren und dem Verdacht auf einen Chemiewaffeneinsatz nachzugehen. AktivistInnen aus Ghouta haben diese Besuche ausführlich per Video dokumentiert. Die Menschen in Ghouta warten nun auf die Ergebnisse dieser Untersuchungen, die jedoch bis zu drei Wochen dauern können. Derweil ist weiterhin offen, ob die USA und weitere Länder einen Militärschlag auf Syrien ausführen werden. Nachdem ein unmittelbarer Angriff zunächst zu erwarten war, haben die USA diesen nun verschoben.

Die Eindrücke der AktivistInnen und ihre Haltung zu einem möglichen Militärschlag gegen Syrien haben wir für Sie seit 22. August in einem Liveblog dokumentiert. Die aktuellen Einträge können Sie unter https://www.adoptrevolution.org/liveblog-damaskus/ finden. Weiterhin haben wir die Einträge der ersten Woche in einem Liveblog-Archiv abgelegt: https://www.adoptrevolution.org/liveblog-archiv-stimmen-aus-damaskus/

In einer Pressemitteilung haben wir vergangene Woche zudem einige O-Töne aus Syrien dokumentiert: https://www.adoptrevolution.org/pressemitteilung-stimmen-aus-syrien-zur-militarintervention/. Hierbei ging es um mögliche Auswirkungen eines ausländischen Militärschlages in Syrien.

Jedoch gibt es auch abseits des Themas Militärschlag wichtige Entwicklungen in Syrien, die leider nicht in den Nachrichten vorkommen. Das vorrangig von Palästinensern bewohnte Camp Yarmouk in Damaskus ist seit Juli 2013 vollkommen abgeriegelt. Zehntausende sind von der Blockade betroffen. Lokale Hilfsorganisationen haben daher einen Aufruf gestartet, die Blockade zu beenden. AaR hat diesen Aufruf in Übersetzung auf dem Blog dokumentiert: https://www.adoptrevolution.org/aufruf-zur-aufhebung-der-belagerung/

Zwei Medienbeiträge der letzten Woche möchten wir Ihnen noch empfehlen. Elias Perabo vom AaR-Team hat dem WDR2 ein Radio-Interview zur aktuellen Lage in Syrien gegeben; der Link zum Interview unter https://www.adoptrevolution.org/die-menschen-in-syrien-konnen-nicht-mehr/

Die Tageszeitung taz hat mit einer Redakteurin der syrischen Oppositionszeitung „Enab Baladi“ ein Interview geführt: http://www.taz.de/!122736/. „Enab Baladi“ erscheint seit 2012 im Damaszener Vorort Daraya und wurde auch von AaR finanziell unterstützt. Das lesenswerte Interview wurde vom AaR-Team vermittelt.

Aufgrund internen Streits war der Ort Kafranbel, bekannt für seine Karikaturen und Spruchbänder, einige Wochen bei Freitagsprotesten nicht zu sehen. Letzten Freitag kamen die Einwohner Kafranbels aber wieder zu einer Demonstration zusammen: http://www.youtube.com/watch?v=oGYmxlykfR4. Bilder der Plakate finden Sie hier: https://www.facebook.com/raed.fares.5/media_set?set=a.508103125940574.1073741854.100002226745157&type=1. Deutlich ist, dass die Menschen in Kafranbel einer Intervention eher positiv gegenüberstehen, sie hoffen einfach auf ein baldiges Ende Assads. Einen Schulterschluss Putins mit Obama würden die Menschen jedoch auch begrüßen, wenn er das Ende Assads einläuten würde.

Mit besten Grüßen,
das Adopt a Revolution-Team

Ähnliche Beiträge

Kommentare geschlossen.