30. Oktober 2015 · Kommentare deaktiviert für „Drei Flüchtlingsdramen in der Ägäis“ · Kategorien: Griechenland, Mittelmeer, Nicht zugeordnet · Tags:

Quelle: DW

In der Nacht ertranken mindestens 26 Menschen vor griechischen Inseln. Ministerpräsident Tsipras fühlt nach eigenem Bekunden Scham angesichts der „Unfähigkeit Europas, seine Werte zu verteidigen“.

In der Nacht ertranken mindestens 26 Menschen vor griechischen Inseln. Ministerpräsident Tsipras fühlt nach eigenem Bekunden Scham angesichts der „Unfähigkeit Europas, seine Werte zu verteidigen“.

reuters

Weiterlesen »

30. Oktober 2015 · Kommentare deaktiviert für Europa am Wendepunkt · Kategorien: Balkanroute, Deutschland, EU, Österreich, Video

[EN below]

Welcome oder Internierung?

Am Ende eines „langen Sommers der Migration“ sehen wir allerorten fieberhafte Bemühungen, den Aufbruch zu stoppen. Insbesondere die Flucht- und Migrationsbewegungen entlang der offenen Route von Griechenland über den Balkan bis nach Deutschland und Skandinavien sollen verlangsamt und wieder unter Kontrolle gebracht werden. Die weitere Militarisierung der Außengrenzen, die Internierung in Hotspots in Griechenland und Italien, Haftlager, die als Transitzonen deklariert werden, neue Zäune plus Frontex und EUNAVFOR – wo auf Abschottung gesetzt wird, ist der Schießbefehl nicht weit. Endet so das Freiheitsversprechen Europas?

[Quelle: Vimeo]

Weiterlesen »

30. Oktober 2015 · Kommentare deaktiviert für „I made an SOS call for the Aegean refugees. Now I’m lost for words“ · Kategorien: Alarm Phone, Griechenland, Mittelmeer · Tags: ,

Quelle: The Guardian

by Justine Swaab

When I first hear the news about the boat sinking in the Aegean sea on the radio, I think of the SOS call I made to the Turkish coastguard that afternoon about what might have been this very boat. I often call in the coordinates of such refugee boats in distress from my base in Amsterdam, so I can’t be sure. I am a volunteer for and the founder of Crossing Channels, an organisation that mediates between refugees, volunteers, aid workers and rescue teams. A record 242 lives were saved from the Lesbos wreckage. This should be cause for celebration. But between 40 and 60 lives are possibly lost. And I am lost for words.

Weiterlesen »

30. Oktober 2015 · Kommentare deaktiviert für „Türkei: Der Herr der Flüchtlingslager“ · Kategorien: Türkei · Tags:

Quelle: FAZ

Die türkische Flüchtlingsbehörde gilt als Staat im Staate. Ihr Chef ist für zwei Millionen Migranten verantwortlich – und warnt vor einem weiteren Ansturm aus Syrien.

von Michael Martens

Bevor Fuat Oktay zum Chef der türkischen Katastrophenschutzbehörde ernannt wurde, hatte er einen Führungsposten in der Luftfahrtindustrie inne, und seine Vergangenheit als Manager ist ihm mitunter noch anzuhören. Zum Beispiel, wenn er über die Bedeutung von staatlich organisierter humanitärer Hilfe sagt: „In dieser Industrie – wenn man es eine Industrie nennen kann – steht nicht der Profit im Mittelpunkt, sondern der maximale Nutzen für den Menschen bei möglichst geringen Kosten. Unsere Arbeit muss effizient, transparent und verantwortungsvoll sein.“

Weiterlesen »

30. Oktober 2015 · Kommentare deaktiviert für Grenzenloses Kochen Hannover · Kategorien: Balkanroute · Tags:

Quelle: grenzenloseskochenhannover

Support aus Hannover für eine mobile Küche auf dem Balkan

Spendenaufruf

Wir sind eine Gruppe von vier jungen Menschen aus Hannover, bestehend aus einer Studentin der Sozialen Arbeit, einer Medizinstudentin, einem Krankenpfleger, einem Fotojournalisten…

…und wir benötigen Eure Hilfe, um eine mobile Küche an der slowenisch-kroatischen Grenze aufrechtzuerhalten!

Südosteuropa 2015, kurz vor Wintereinbruch:

Grenzen, die vor wenigen Wochen noch passierbar waren, werden jetzt von schwer bewaffneten Militäreinheiten bewacht und mit Zäunen abgeriegelt. Das Problem: Menschen, die auf der Flucht sind, haben keine Wahl. Sie machen sich auf den Weg nach Deutschland, nach Schweden oder nach Griechenland, obwohl sie wissen, dass sie sterben könnten, sei es aufgrund von Kälte, Erschöpfung, Krankheit, Gewalt oder Ertrinken.

Weiterlesen »

30. Oktober 2015 · Kommentare deaktiviert für Spielfeld, österreichische Grenze: Demoaufruf · Kategorien: Deutschland, Österreich, Slowenien · Tags:

Hurria! – Für Bewegungsfreiheit, gegen Grenzzäune! In Spielfeld und Überall!

Tausende von Geflüchteten und MigrantInnen warten momentan an der slowenisch-österreichischen Grenze nahe dem Ort Spielfeld eingepfercht zwischen Zäunen und fordern ihr Recht auf Weiterreise und Bewegungsfreiheit.

Österreichisches Militär und Polizei zwingt die Menschen in Warteschlangen und -kessel zur Registrierung, viele warten schon über Nacht unter freiem Himmel in der Kälte und das alles, nachdem sie schon tagelang enormen Strapazen auf der Balkanroute ausgesetzt waren.

Weiterlesen »

30. Oktober 2015 · Kommentare deaktiviert für „Passau: Irrsinn“ · Kategorien: Deutschland, Österreich, Slowenien

Quelle: Süddeutsche Zeitung

In der Nacht zum Donnerstag: Flüchtlinge müssen im Freien bleiben und frieren. München, in der Nacht zum Donnerstag: Das Quartier ist aufgebaut, bleibt aber leer. Über einen bösen Verdacht.

Von Andreas Glas, Passau

Es gibt kein warmes Zelt, aber es gibt Büsche am Donauufer. Also brechen sie die Zweige aus den Büschen und werfen die Zweige ins Feuer. Sie sitzen zu acht um eine Flamme, manchmal zu zehnt oder zu zwölft. Alle paar Meter brennt ein Häuflein aus dürren Ästen, zerschlissenen Schuhen, leeren Plastikflaschen. Seit Tagen gleichen sich die Bilder am Grenzübergang Passau-Achleiten, seit Tagen ist die Rede davon, dass die Österreicher ein Zelt aufbauen werden. Aber wenn es Nacht wird, dann hocken die Flüchtlinge doch wieder ums Lagerfeuer oder frieren zu Hunderten zwischen den Absperrgittern, die wie ein Spalier vor dem blauen Schild mit den gelben Sternen und dem Schriftzug „Bundesrepublik Deutschland“ stehen.

Weiterlesen »

30. Oktober 2015 · Kommentare deaktiviert für Griechenland: Dutzende ertrunken · Kategorien: Griechenland, Türkei · Tags: ,

138 migrants were rescued and the bodies of 19 (8 children among them) were recovered after their boat capsized off the island of Kalymnos, in the second major deadly incident this week.

In a second incident off the island of Rhodes, three people, including a child and an infant, drowned and three were missing. Six people were rescued at sea.

ARE WE GETTING USED TO DEATH?

Weiterlesen »

30. Oktober 2015 · Kommentare deaktiviert für „Ungarn: Orbán gibt US-Milliardär Soros Mitschuld an Flüchtlingskrise“ · Kategorien: Ungarn

Quelle: Spiegel Online

Wer ist für die vielen Flüchtlinge in Europa verantwortlich? Nach der Theorie von Viktor Orbán sind es Menschenrechtler. Einen knöpft sich Ungarns Ministerpräsident sogar namentlich vor: Den Finanzinvestor George Soros.

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán hat den US-Milliardär und Philanthropen George Soros für die gegenwärtigen Flüchtlingsbewegungen in Europa mit verantwortlich gemacht. „Diese Invasion (von Migranten) wird einerseits vom Schlepper-Business gelenkt, andererseits von jenen (Menschenrechts-)Aktivisten, die alles unterstützen, was die Nationalstaaten schwächt“, sagte der rechtskonservative Politiker im staatlichen Rundfunk.

Weiterlesen »

30. Oktober 2015 · Kommentare deaktiviert für „Seehofer: Einigung mit Österreich über Flüchtlinge steht noch aus“ · Kategorien: Deutschland, Österreich · Tags:

Quelle: Süddeutsche Zeitung

  • Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer plädiert dafür, die Zahl der Flüchtlinge, die aus Österreich nach Deutschland kommen, zu deckeln.
  • Seehofer widerspricht der Wortmeldung von Landtagsfraktionschef Kreuzer, wonach es bereits eine Einigung gebe.
  • Der Bund hat zugesagt, die besonders betroffene Stadt Passau entlasten zu wollen.

Worüber Deutschland und Österreich verhandeln

Deutschland will die Zahl der über die österreichische Grenze einreisenden Flüchtlinge nach CSU-Angaben deckeln. Der Bund und Österreich verhandelten über eine tägliche Obergrenze, sagte Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer in München.

Er widersprach damit Äußerungen von CSU-Landtagsfraktionschef Thomas Kreuzer, der bereits von einer Einigung beider Staaten auf ein solches Vorgehen gesprochen hatte. Zuvor hatte Kreuzer gesagt, an fünf ausgewählten Grenzübergängen sollten pro Stunde 50 Migranten einreisen. Über entsprechende Pläne des Bundes sei man in einer Sitzung mit Seehofer und bayerischen Oppositionspolitikern informiert worden. Bei 50 Flüchtlingen pro Stunde an fünf Grenzübergängen ergibt sich theoretisch eine Zahl von 6000 Menschen am Tag. […]

Seite 1 von 212