19. März 2016 · Kommentare deaktiviert für „Das neue Flüchtlings-Regime in der Ägäis“ · Kategorien: EU, Türkei

Quelle: NZZ

Tausende Asyl-Experten sollen in der Ägäis Flüchtlinge in Schnellverfahren in die Türkei zurückweisen. Doch wenn die irregulären Überfahrten nicht rasch zurückgehen, fällt der Plan in sich zusammen.

von Niklaus Nuspliger, Brüssel

Für EU-Rats-Präsident Donald Tusk war es keine einfache Aufgabe. Viele EU-Regierungschefs hatten in den letzten Tagen rechtliche Bedenken geltend gemacht, grundsätzliche Kritik am geplanten Flüchtlings-Deal mit der Türkei geübt, praktische Fragen aufgeworfen oder politische Hürden aufgebaut. Dennoch gelang es Tusk am Freitag in mehreren Verhandlungsrunden mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu, einen Kompromiss zu schmieden, der am Ende für alle 28 EU-Regierungschefs akzeptabel war. Davutoglu sprach nach der Einigung von einem «historischen Tag»: «Heute erkennen wir, dass die Türkei und die EU dasselbe Schicksal, dieselben Herausforderungen, dieselbe Zukunft haben.»

Weiterlesen »

19. März 2016 · Kommentare deaktiviert für „David Cameron: send more patrol ships to turn refugee boats back to Libya“ · Kategorien: EU, Großbritannien, Italien, Libyen, Mittelmeer

Quelle: The Guardian

British PM calls on EU leaders to adopt strategy of early intervention, with focus on putting people smugglers out of business

David Cameron has pressed EU leaders for more international patrol ships to start turning back boats of refugees as soon as they set off on perilous journeys across the Mediterranean from Libya.

At a European summit on Thursday night the prime minister pushed for a tougher deterrent strategy, similar to the controversial Australian approach of turning away boats containing migrants, as he argued it is essential to destroy the people smugglers’ business model.

Weiterlesen »

19. März 2016 · Kommentare deaktiviert für „Flucht aus Afghanistan: Wer bleibt, hat schon verloren“ · Kategorien: Afghanistan, andere Länder

Quelle: NZZ

Fast jeder in Afghanistan träumt von einem besseren Leben im Ausland. Der Risiken sind sich die Ausreisewilligen durchaus bewusst. Doch der Wunsch zur Flucht ist stärker.

von Volker Pabst, Kabul

Einer der geschäftigsten Orte Kabuls ist das Passbüro. Frühmorgens schon, wenn die Stadt noch schläft, bilden sich Schlangen vor dem gelblichen Bau. Längst nicht allen gelingt es, auf Anhieb einen Pass zu beantragen. Vielen fehlt ein Dokument, ein Stempel, eine Unterschrift. Eine veritable Dienstleistungsindustrie in den Strassen um das Amt schafft Abhilfe. Unter bunten Sonnenschirmen stehen auf Klapptischen alte Computerdrucker, mit denen sich für einige Afghani Kopien erstellen lassen. Einige Meter weiter beglaubigen Notare die Dokumente. «Das Geschäft läuft gut», erklärt Hamid, der bei der Ausstellung von Grundbesitzurkunden behilflich ist, die einen Passantrag beschleunigen können. «Die Leute wollen weg. Sie brauchen Pässe.»

Weiterlesen »

19. März 2016 · Kommentare deaktiviert für Halbe „europäische Lösung“, aber ganz schnell · Kategorien: EU, Türkei

Quelle: Telepolis

Im Deal mit der Türkei sollen Flüchtlinge schon ab 20. März von den griechischen Inseln in die Türkei zurückgeschoben werden

Florian Rötzer

Alle scheinen glücklich zu sein. Der Bruch ist vermieden worden. Es wurde eine Einigung mit der Türkei gefunden, der alle EU-Regierungschefs zugestimmt haben. Und alles soll jetzt ganz schnell gehen, um den Flüchtlingen keine Zeit zu lassen, noch schnell massenhaft nach Griechenland zu kommen, und um den Kritikern der Bundesregierung und vor allem der Kanzlerin den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Weiterlesen »

19. März 2016 · Kommentare deaktiviert für „Jean Asselborn fordert Räumung von Idomeni“ · Kategorien: Balkanroute, Griechenland · Tags:

Quelle: Zeit Online

In Idomeni warten 10.000 Flüchtlinge auf die Weiterreise. Nach dem EU-Türkei-Deal verlangt Luxemburgs Außenminister, diese in menschenwürdige Auffanglager zu bringen.

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat gefordert, das Flüchtlingslager nahe des griechischen Dorfes Idomeni zu räumen. Nach dem Treffen der türkischen Regierung mit den Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union sagte Asselborn, es sei klar, dass die erste Aufgabe sein muss, die Menschen in Idomeni in Busse zu setzen und in menschenwürdige Auffanglager in Griechenland zu bringen. „Diese Bilder müssen weg, das ist ganz klar.“

Weiterlesen »

19. März 2016 · Kommentare deaktiviert für „Idomeni nach dem EU-Türkei-Gipfel“ · Kategorien: Balkanroute, Griechenland

Quelle: DW

Es herrscht Ratlosigkeit unter den Flüchtlingen in Idomeni. Aber daran, dass provisorische Camp an der griechisch-mazedonischen Grenze zu verlassen, denken die Menschen nicht. Von Panagiotis Kouparanis, Idomeni.

Am Freitagabend ist es ruhig in Idomeni. Am Nachmittag, nachdem die Beschlüsse von Brüssel bekannt wurden, hatten einige Hunderte noch eine Protestkundgebung veranstaltet. Sie forderten die Öffnung der Grenzen und ließen Deutschland hochleben. Abends standen noch etwa 30 von den Jüngeren auf den Bahngleisen, die durch das Lager führen, und diskutierten lautstark. Soll man mehr Aktivitäten entwickeln, um die Öffnung der Grenze zu erzwingen? Soll man in Idomeni bleiben? Werden wir in die Türkei abgeschoben?

Idomeni Betten

Betten – organisiert von „Ärzte ohne Grenzen“

Weiterlesen »

19. März 2016 · Kommentare deaktiviert für Frontex asks for smartphone apps to control refugees · Kategorien: Balkanroute, Griechenland · Tags:

http://www.theguardian.com/world/2016/feb/18/eu-asks-tech-firms-to-pitch-refugee-tracking-systems?CMP=share_btn_fb

EU asks tech firms to pitch refugee-tracking systems
Border agency Frontex has asked for designs for smartphone apps and
databases to track and manage refugees arriving in Europe

Diane Taylor and Emma Graham-Harrison
Thursday 18 February 2016 15.12 GMT Last modified on Monday 22 February ; 2016 18.29 GMT

European governments keen to bring the refugee crisis under control are
considering using apps, biometrics and smart cards to attempt to manage
refugees before they leave countries with border crossings into the EU. Weiterlesen »

19. März 2016 · Kommentare deaktiviert für Refugee crisis: the EU cracks down on volunteers · Kategorien: Alarm Phone, Griechenland, Türkei · Tags: , ,
http://www.redpepper.org.uk/refugee-crisis-the-eu-cracks-down-on-volunteers/

Refugee crisis: the EU cracks down on volunteers

As Frontex moves in, volunteers in Greece are being prevented from
helping refugees. Marienna Pope-Weidemann reports
March 2016 Weiterlesen »
19. März 2016 · Kommentare deaktiviert für Refugees will be sent back across Aegean in EU-Turkey deal · Kategorien: Balkanroute, EU, Türkei

Quelle: The Guardian

Aid agencies criticise ‘inhumane’ Brussels deal as Saturday midnight deadline may see desperate last-minute rush to Greece

Refugees and migrants arriving in Europe will be sent back across the Aegean sea under the terms of a deal between the EU and Turkey that has been criticised by aid agencies as inhumane.

In an agreement that raises the prospect of a desperate last-minute rush to Greek shores by refugees and migrants hoping to beat the deadline of midnight on Saturday, the European council president, Donald Tusk, resolved sticking points with Turkey’s prime minister, Ahmet Davutoğlu, before all of the EU’s 28 leaders approved the deal at talks in Brussels.

Weiterlesen »