04. November 2016 · Kommentare deaktiviert für Libyen: ICG – „Time for a Reset“ · Kategorien: Hintergrund, Libyen

Quelle: International Crisis Group |  Download PDF

International Crisis Group (ICG): The Libyan Political Agreement:  Time for a Reset. Middle East and North Africa Report N°170  |  4 November 2016

In einem ausführlichen Bericht konstatiert das ICG ein Scheitern der UN-vermittelten „Regierung der nationalen Einheit“ und der beiden weiteren libyschen Regierungen. Stattdessen sei ein allgemeiner politischer „Reset“ nötig. Andernfalls bleibe auch die Bekämpfung des sog. „Menschenschmuggels“, d.h. der Abfahrt der Flüchtlingsboote, Makulatur.

S. 31:

„V.  Conclusion

The absence of a security dialogue and agreement among competing internal and external actors has rendered the well-intentioned Skhirat accord impossible to fully implement at this time. It is critical to return to hammer out a security agreement that can be married to those elements of the accord that both sides support. On its current trajectory, the peace process is headed for a failure that would leave pressing international issues unresolved, such as combating people-smugglers and jihadist groups, and ensure dramatic worsening of living conditions for most Libyans. What has been achieved by the UN-led negotiations – broad agreement on the need for a transitional framework and some of its critical political elements – would be lost. The December 2015 agreement could have been imposed on recalcitrant actors had they been marginal and the international community united. That was not the case. Salvaging a political solution requires dealing with the fragmented and deeply frustrating Libya that exists, with its local leaders and armed groups, not the one we wish for.

Tripoli/Brussels, 4 November 2016″

04. November 2016 · Kommentare deaktiviert für Frankreich: „Zeltlager in Paris wird geräumt“ · Kategorien: Frankreich

Quelle: taz

Nach der Räumung des Flüchtlingslagers von Calais ist die Lage in Paris in den Fokus gerückt: Auch dort halten sich Tausende Menschen in einem Elendslager auf.

Rudolf Balmer

PARIS taz | Es war noch finstere Nacht und recht kalt, als am Freitag um sechs Uhr in der Frühe ein enormes Polizeiaufgebot von 600 Beamten im Norden von Paris das Zeltlager von mehr als 2000 Flüchtlingen und Migranten umzingelten. Danach wurden diese gruppenweise in Busse gebracht, die sie angeblich in Aufnahmezentren bringen sollen, wo sie – ebenfalls laut offizieller Darstellung – die Möglichkeit hätten, ein Asylgesuch einzureichen. Keine Option ist es aber für die Behörden, dass sie in ihren von Hilfswerken geschenkten Iglu-Zelten auf der Straße in diesem Quartier des 19. Stadtbezirks bleiben.

Weiterlesen »

04. November 2016 · Kommentare deaktiviert für Österreich: Soldaten schützen EU-Grenze · Kategorien: Balkanroute, Österreich, Ungarn · Tags: ,

Quelle: Salzburger Nachrichten

Österreich sucht eine Allianz mit den osteuropäischen Staaten, um die Balkanroute für Migranten endgültig zu schließen. Den Anfang macht eine Truppenentsendung nach Ungarn.

Österreichisch-ungarische Staatsgrenze, Grenzort Nickelsdorf. Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) und sein ungarischer Amtskollege István Simicskó sind ein Herz und eine Seele, als sie die Front von 65 Bundesheer-Soldaten abschreiten. Österreich stellt sie ab sofort den Ungarn zur Verfügung, um die EU-Außengrenze zu Serbien schützen zu können.

Weiterlesen »

04. November 2016 · Kommentare deaktiviert für Spanien: Rettungseinsätze auf See · Kategorien: Spanien

Quelle: El Día

Rescatan a 57 inmigrantes, 16 mujeres, en una patera rumbo a Canarias

Un grupo de 57 inmigrantes, 16 de ellos mujeres, ha sido rescatado cuando navegaba a bordo de una patera rumbo a Canarias por una embarcación de Salvamento Marítimo que salió a su encuentro a 165 millas al sur de Gran Canaria, donde se espera que desembarquen en algo más de una hora.

El avión Sasemar 103 de Salvamento Marítimo localizó inicialmente la expedición sobre las cinco y media de la tarde y se envió en su busca la embarcación Guardamar Talía, que llegó a su costado cerca de la medianoche, según ha informado hoy en su cuenta de Twitter la sociedad estatal.

Weiterlesen »

04. November 2016 · Kommentare deaktiviert für Mort tragique de Mohcine Fikri: La contestation gagne plusieurs villes marocaines · Kategorien: Marokko

Quelle: El Watan

L’Association marocaine des droits de l’homme (AMDH) a «condamné l’Etat marocain qui foule aux pieds la dignité des citoyens» et «maintient la région rebelle d’Al Hoceïma dans un état de tension».

La colère est toujours vive au Maroc cinq jours après la mort atroce de Mohcine Fikri, un vendeur de poissons, à Al Hoceïma, une ville du Rif réputée frondeuse. Le jeune Mohcine a été broyé par la benne d’un camion-poubelle alors qu’il tentait, dans un geste de désespoir, de récupérer le stock d’espadons que venaient de lui confisquer des officiers de police.

Weiterlesen »

04. November 2016 · Kommentare deaktiviert für Journey back to the borders: Lesvos turns into a deportation hub to Turkey · Kategorien: EU, Griechenland, Türkei

Quelle: Welcome 2 Lesvos

Uprisings in Moria on 24th October, EASO-containers burned down once again

Already for weeks, tensions on the Aegean islands run high after the Greek government announced to open three more so-called “hot-spots” only for “pre-removals” on the islands of Lesvos, Chios and Kos. They are, in fact, deportation prisons. Local residents and municipalities oppose these plans. At the same time, the atmosphere within the camps is boiling over. After months of waiting, the entire time threatened to be deported to Turkey, people have repeatedly protested against the imprisonment in inhumane conditions. It has been announced that, from November onward, weekly deportations to Turkey for 200 persons each time will take place, coordinated by Frontex. This would turn Lesvos into a deportation hub. Weiterlesen »

04. November 2016 · Kommentare deaktiviert für 85 hungerstreikende Geflüchtete am Sendlinger Tor Platz in München für Bleiberecht · Kategorien: Deutschland

Refugee Struggle for Freedom 2.11.16

Pressemitteilung: 85 hungerstreikende Geflüchtete am Sendlinger Tor Platz in München für Bleiberecht

„Der Kampf geht weiter. Gerade haben wir mit der dritten Phase unseres Protestes angefangen, welche bedeutet: Hungerstreik.“ (Quelle: https://refugeestruggle.org/de/article/der-kampf-geht-weiter)

hungerstreik

Seit dem 31. Oktober sind wir, 85 geflüchtete Menschen am Sendlinger Tor Platz in München in den Hunger Streik getreten. Bis auf Wasser nehmen wir keine Nahrung zu uns. Unser Protest-Camp befindet sich an selbigem Ort, an welchem wir uns auch am 07. September 2016 nach unserer Non-Citizens Konferenz für einen Monat niederließen. Am 08. Oktober 2016 ist unser Protestmarsch von diesem Platz aus Richtung Nürnberg losgezogen. All diese Proteste samt ihrer Demonstrationen hatten und haben das Ziel Bleiberecht zu erwirken!
Weiterlesen »

04. November 2016 · Kommentare deaktiviert für Marokko: Freitag der Wut und landesweite Demo geplant · Kategorien: Marokko · Tags:

Quelle: Yabiladi

Décès de Mohcine Fikri : Un « vendredi de colère » est prévu demain à Al Hoceima

Al Hoceima s’apprête à vivre demain un « vendredi de colère contre la Hogra ». Les organisateurs insistent sur le caractère pacifiste de la protestation. Une manière pour eux de répondre à certaines voix qui mettent en garde contre la « Fitna » au Maroc, réclamant de tourner la page du décès de Mohcine Fikri et de laisser la justice faire son travail.

marokko

Les obsèques de Mohcine Fikri à Al Hoceima, dimanche 30 octobre 2016. / Ph. AIC PRESS

Weiterlesen »

04. November 2016 · Kommentare deaktiviert für Libyen, Italien, Schiffskatastrophen: „Menschen aus Nordafrika abholen!“ · Kategorien: Italien, Libyen · Tags: ,

Quelle: La Repubblica Palermo

Naufragio al largo di Lampedusa, i morti sono 239. Almeno sei bambini fra le vittime

Il bilancio è stato possibile grazie ai racconti dei sopravvisuti arrivati sull’isola. Almeno un centinaio i dispersi. Due feriti gravi trasferiti in elicottero a Palermo. La sindaca Nicolini: „E‘ un genocidio, subito i corridoi umanitari“. Bartolo: „Un uomo ucciso per costringerli a imbarcarsi“

di GIORGIO RUTA

I sopravvissuti confermano le preoccupazioni: potrebbero essere 239 le vittime del naufragio di ieri, a 25 miglia a Nord della costa libica. I 29 superstiti sono arrivati nella notte a Lampedusa e ai soccorritori hanno raccontato che sull’imbarcazione, partita dalle vicinanze di Tripoli, ci sarebbero state circa 300 persone. Al momento le salme recuperate sono 12. Tra i 239 dispersi, spiega Carlotta Sami di Unhcr su Twitter, ci sono „almeno 6 bambini“. Questi due nuovi naufragi „portano a 4.220 il numero di coloro che sono morti per cercare salvezza nell’Unione Europea“. La soluzione „si conosce ma non viene applicata: vie legali per le migrazioni e l’asilo“.

Weiterlesen »