17. Januar 2017 · Kommentare deaktiviert für „Litauen: Zaun an der Grenze zum russischen Teil Ostpreußens geplant“ · Kategorien: andere Länder · Tags:

Quelle: Telepolis | 17.01.2017

Auch andere Länder verstärken ihre Befestigungen

Der litauische Innenminister Eimutis Misiūnas hat angekündigt, im Frühjahr mit dem Bau eines zwei Meter hohen und etwa 130 Kilometer langen Zauns an der aktuell eher mäßig gesicherten Grenze zum russischen Teil Ostpreußens zu beginnen, der noch dieses Jahr fertig werden soll – zur „Verstärkung der Außengrenze der Europäischen Union“ und zur Bekämpfung des Schmuggels. Die Kosten von insgesamt 28,6 Millionen Euro teilen sich die EU (25 Millionen Euro) und Litauen (3,6 Millionen Euro).

Weiterlesen »

17. Januar 2017 · Kommentare deaktiviert für „Zahl der vermissten Flüchtlinge steigt deutlich“ · Kategorien: Libyen, Mittelmeerroute · Tags: ,

Quelle: ARD Tagesschau | 17.01.2017

Zahl der vermissten Flüchtlinge steigt deutlich

Nach dem Kentern eines Flüchtlingsbootes im Mittelmeer am Wochenende werden offenbar weitaus mehr Flüchtlinge vermisst als bislang bekannt. Die UN sprechen von 180 Vermissten, zuvor war von 107 die Rede. Nur vier Menschen konnten gerettet werden.

Nach neuen Angaben der UN werden nach dem Kentern eine Flüchtlingsbootes am Wochenende im Mittelmeer fast 180 Menschen vermisst. Wie das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR und die Internationale Organisation für Migration (IOM) mitteilten, nannten die vier Überlebenden, die nach dem Unglück vor der libyschen Küste gerettet werden konnten, diese Zahl.

Weiterlesen »

17. Januar 2017 · Kommentare deaktiviert für „Salvamento cortó por la noche el rastreo de pateras en peligro: ¿lo harían si fuesen franceses?“ · Kategorien: Spanien · Tags: ,

Quelle: eldiario.es | 16.01.2017

  • Este fin de semana han muerto siete personas en el Estrecho, entre ellos un bebé, y cerca de diez han desaparecido
  • La familia de Brenda, una de las víctimas, teme que la mujer sea enterrada en Ceuta antes de que puedan viajar para identificarla desde Francia, donde residen
  • Samuel (cuatro años), su madre Vero, Larissa, Brenda, Djibril, Merlín, Abdourrahmane, Thiare… son algunos de los nombres de los fallecidos recopilados por la ONG


Sergio Rodrigo

A 14 kilómetros de España, los familiares y amigos de las víctimas de los últimos naufragios sucedidos en el Mediterráneo esperan ansiosos más noticias sobre cuáles son los nombres y apellidos de los siete cuerpos localizados en las aguas del Estrecho durante este fin de semana.

Weiterlesen »

17. Januar 2017 · Kommentare deaktiviert für „Rescatados 44 inmigrantes en una patera al sur de Almería“ · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: ,

Quelle: El País | 16.01.2017

Salvamento Marítimo localizó la embarcación tras dos días de búsqueda a 27 millas de la costa

Salvamento Marítimo ha rescatado este lunes a 44 inmigrantes que viajaban en una patera interceptada a 27 millas náuticas (unos 50 kilómetros) al sur de Almería. Todos los ocupantes de la embarcación son varones y se encuentran en aparente buen estado de salud.

Un portavoz de Salvamento Marítimo ha informado de que una cooperante alertó este domingo de la salida de esta embarcación, durante la madrugada, desde la costa de Bouyafar en Marruecos.

Weiterlesen »

17. Januar 2017 · Kommentare deaktiviert für Tunesien: Sozialgeschichte Grenzorte Dahiba und Ben Guerdane · Kategorien: Libyen, Tunesien · Tags: , , ,

Quelle: Nawaat | 16.01.2017

Appartenir à Dhiba et Ben Guerdane, entre emblèmes et stigmates

Lorsque l’on interroge les habitants de Dhiba et Ben Guerdane sur leur perception du Sud tunisien, région à laquelle ils revendiquent appartenir, c’est la « marginalisation » tahmîch qu’ils évoquent en premier lieu. La forte perception de l’exclusion transcende les générations et le genre, même si elle est plus aiguë chez les jeunes chômeurs. Elle confirme l’affermissement, depuis la chute de Ben Ali, du tahmîch comme catégorie cognitive structurant la façon dont les populations rendent compte d’elles-mêmes, dans l’ensemble des territoires urbains et périurbains relégués dans le pays, à l’instar des quartiers populaires du Grand-Tunis ou du gouvernorat de Kasserine, à la frontière avec l’Algérie.

Olfa Lamloum

Lorsque l’on interroge les habitants de Dhiba et Ben Guerdane sur leur perception du Sud tunisien, région à laquelle ils revendiquent appartenir, c’est la « marginalisation » (tahmîch) qu’ils évoquent en premier lieu (respectivement 97,7% et 88,5%). La forte perception de l’exclusion transcende les générations et le genre, même si elle est plus aiguë chez les jeunes chômeurs1. Elle confirme l’affermissement, depuis la chute de Ben Ali, du tahmîch comme catégorie cognitive structurant la façon dont les populations rendent compte d’elles-mêmes, dans l’ensemble des territoires urbains et périurbains relégués dans le pays, à l’instar des quartiers populaires du Grand-Tunis ou du gouvernorat de Kasserine, à la frontière avec l’Algérie2.

Weiterlesen »

17. Januar 2017 · Kommentare deaktiviert für EU – Libyen: Schmutziger Deal mit Frontex-Seeblockade · Kategorien: EU, Italien, Libyen, Malta · Tags:

Seit drei Tagen tobt in der libyschen Hauptstadt ein Machtkampf. Straßensperren mit Sandsäcken und ein langanhaltender Strom-Blackout sind die äußerlichen Kennzeichen. Eine Spezialeinheit hat nach Razzien zahlreiche MigrantInnen in geschlossene Lager verbracht und einen westlibyschen Warlord festgesetzt, der im Business der Migration aktiv sein soll. Die „nationale Einheitsregierung“ unter Serraj, von den UN eingesetzt, scheint verschwunden zu sein. Die letzte Mitteilung der Einheitsregierung war, dass nun auch sie das geheime Memorandum zum Aufhalten der Boat-people ablehnt, das sie selbst zuvor mit der italienischen Regierung unterzeichnet hatte. Heute werden Umrisse des „Non-Papers“ der maltesischen Regierung bekannt, die den italienischen Vorschlag unter Maltesischer EU-Präsidentschaft zu einem EU-Deal mit Libyen machen sollte: Geplant war eine Frontex-Seeblockade vor Libyen. Die libysche Küstenwache würde die Boat-people zurücknehmen und viel Geld dafür erhalten. Die maltesische Regierung gesteht heute ein, dass der Plan angesichts der Ablehnung aus Libyen und der dortigen Machtkämpfe unrealistisch ist. Die menschenrechtliche Kritik an dem Vorhaben wächst.

Weiterlesen »

17. Januar 2017 · Kommentare deaktiviert für Libyen: Bomber-Piloten von Blackwater · Kategorien: Libyen · Tags:

Quelle: rfi Afrique | 17.01.2017

Erik Prince, fondateur de la société Blackwater, louerait ses services en Libye

L’ex-patron de la sulfureuse société de mercenaires Blackwater, dissoute en 2009, fait reparler lui en Afrique. L’homme d’affaires Erik Prince, établi depuis le début de la décennie aux Emirats arabes unis, sous-traiterait les opérations clandestines en Libye, en soutien au chef de l’armée, le général Khalifa Haftar, à partir des Emirats arabes unis, Abou Dhabi en l’occurrence.

Weiterlesen »