31. August 2017 · Kommentare deaktiviert für Marokko 1932 – 1973 – 2017 · Kategorien: Marokko · Tags:

Zum islamischen Fest Aid Al Adha im Jahr 1973 hat der marokkanische Staat unter König Hassan II. 16 Gefangene erschiessen lassen und eine mörderische Welle über Linke, neue Eliten und die bäuerliche Bevölkerung in einem linken Guerilla-Fokus im Mittleren Atlas folgen lassen. In den frühen 1970er Jahren war die marokkanische Linke bereits transnationalisiert, sie hatte Rückzugsgebiete, Unterstützungen und Ausbildungsorte in Spanien, Frankreich, Belgien, Libyen sowie Palästina. Die Repression 1973 erfolgte in Mittäterschaft der französischen Regierung.

Aus derselben Region im Mittleren Atlas war Anfang der 1930er Jahre der wichtigste bewaffnete Aufstand gegen den französischen Kolonialismus erfolgt. 2017 waren fast alle Jugendlichen der Anschläge in Barcelona und Umgebung mit Herkunftsfamilien aus eben dieser Region im Mittleren Atlas verwandtschaftlich verbunden. Größtenteils waren sie dort geboren, sind aber allesamt in Spanien aufgewachsen.

Diese Region im Mittleren Atlas gehört noch heute zum ärmsten Gebiet Marokkos. In den 2000er Jahren bildeten sich dort Protestbewegungen gegen die ausserordentlich hohe Kindersterblichkeit und gegen das Sterbenlassen im Mittelmeer. Die Gegend zwischen dem Mittleren Atlas und der Stadt Khouribga wurde damals wegen der zahlreichen Tode von Harragas aus der Region das „Dreieck des Todes“ genannt. Die politische Linke hat auch dort fast alles Terrain verloren.

Weiterlesen »

31. August 2017 · Kommentare deaktiviert für „Never again without a home“. 15k people parade in Rome · Kategorien: Italien · Tags:

DINAMOpress | 29.08.2017

An impressive demonstration marched through the streets of Rome in answer to last weeks’ evictions. Refugees and Italians marching side by side for the right to a house, dignity and for an open and supportive city. The institutions are postponing a negotiating table and the refugees remain in a permanent sit-in near to Piazza Venezia.

When the long snake-shaped parade narrowed its way down Via Cavour, the perception of the impressiveness of the protest becomes clear to everyone: at least 15 thousand people, maybe even more. On the lead, the Eritreans and Ethiopians evicted from the building in Via Curtatone and protagonists of fraught days of struggle and resistance. Many women, both on the first row and on the microphone. A little further back, the wide segment of the housing movement led by the banner “Housing struggle has no borders”. Following, the squatted social centres, the associations, the RomeDecides network, the organized migrant workers of the USB union and a wide number of supportive people who, from all over the city, decided to participate to the march and show solidarity to the homeless. By the end of the rally, even a Franciscan monk in his tunic has been spotted and cheered from the microphone.

Weiterlesen »

31. August 2017 · Kommentare deaktiviert für Ein eigenes Afghanistan für Europa ? · Kategorien: Afrika, Sahara · Tags: ,

EEAS | 27.07.2017 [Download pdf]

Options paper for CSDP support to the G5 Sahel Joint Force

European Externa Action Service (EEAS) hat eine Empfehlung an die Akteure der CSDP (Common Security and Defence Policy) der EU ausgesprochen, in der es um Optionen zu den „G 5 Sahel Joint Forces“ geht – eine Aufrüstung und Koordination von Einheiten aus Niger, Mali, Burkina Faso, Chad und Mauretanien. Über die bereits bestehende Militärzusammenarbeit hinaus und die 50 Mio € aus der „African Peace Facility“ wird die dringende Notwendigkeit der Lieferung weiterer militärischer Ausrüstung betont (S.6, 21). Insgesamt sollen mit EU Unterstützung und EU-Militärberatern zunächst 7 Bataillone mit 5.000, später 10.000 Mann aufgestellt werden, die im „Three Borders“ Dreieck in drei Sektoren die Grenzen in einem Streifen von 100 km Breite kontrollieren sollen (S.4, 9). Der sog. „Inegrated Support“ schließt die Militarisierung der Zivilbevölkerung ein, und dies erinnert in der Tat an die Pläne des Generals Petraeus für Afghanistan zu Zeiten Bushs und Obamas. Dass eine solche Strategie scheitert, wurde in Afghanistan unter Beweis gestellt. Daher stellt sich die Frage: schafft sich Europa hier ein eigenes Afghanistan?

Weiterlesen »

31. August 2017 · Kommentare deaktiviert für Lesvos : A group of 50 Afghan refugees occupied Lesvos’ historic Sappho Square · Kategorien: Griechenland · Tags: ,

No Border Kitchen Lesvos | 30.08.2017

  • Afghan asylum seekers‘ occupation of Sappho Square in Lesvos ends
  • Authorities promise to resolve all cases within two days, or face further action
  • The protesters faced violent night-time attack and abuse from an off-duty Moria prison guard

On Wednesday 28 August, a group of 50 Afghan refugees occupied Lesvos’ historic Sappho Square, saying they will never return to Moria prison camp. After three days of struggle, police have promised to meet their demands by issuing their asylum decisions within two days.

The protesters have faced threats and harassment from the Greek police, and violence and abuse from off-duty Moria prison guards, but vowed they would not leave until they are given a decision on their asylum cases or transferred to Athens.

Weiterlesen »

31. August 2017 · Kommentare deaktiviert für „‘The Route is Shut’: Eritreans Trapped by Egypt’s Smuggling Crackdown“ · Kategorien: Ägypten · Tags: , ,

Refugees Deeply | 01.08.2017

Since Egyptian authorities cracked down on people smuggling last year, the Eritrean population in Cairo has swelled. As the E.U. heaps praise on Egypt’s migration control measures, Eric Reidy examines their consequences for a vulnerable community.

CAIRO – “I was planning to leave Egypt by the sea. I didn’t have any plan to stay,” says Dejen, a 30-year-old Eritrean refugee. He’s sitting in the bedroom of an apartment in the Ard El-Lewa district of Cairo with three friends. Small, battered suitcases and backpacks are scattered across the floor, and a bed against the wall is waiting to be put together.

Dejen and his friends are moving in, preparing for a longer stay in Egypt than any of them had anticipated. “This year there is no way [to Europe]. The route is shut,” Dejen says, with a tired sigh.

Weiterlesen »

31. August 2017 · Kommentare deaktiviert für Marokko, Rif Unruhen: Bis zu 20 Jahre Haft · Kategorien: Marokko · Tags: ,

bladi.net | 31.08.2017

Un militant du Hirak condamné à 20 ans de prison

La relative accalmie que connaît le nord du Maroc ne l’est pas du côté de la justice qui vient de condamner lourdement des militants du Hirak.

Neuf personnes étaient jugées hier au tribunal de première instance d’Al Hoceima, dont Jamal Oulad Abdennabi, qui vient d’être condamné à une peine de 20 ans de prison pour avoir mis le feu à une résidence de la police à Imzouren le 26 mars dernier, rapporte le site la Dépêche, qui rappelle qu’il avait été arrêté le lendemain de l’incendie en compagnie de plusieurs activistes.

Weiterlesen »

31. August 2017 · Kommentare deaktiviert für Italienischer Deal mit libyschen Milizen: AP-Recherche · Kategorien: Italien, Libyen · Tags:

The Libya Observer | 30.08.2017 |

With Italy’s aid, Libyan UN-proposed government pays militias money to block migrants routes

Security officials told The Associated Press that under a deal backed by Italy, Libya’s struggling UN-proposed government in Tripoli has paid militias implicated in trafficking in Sabratha to prevent migrants from crossing the Mediterranean to Europe.

AP added that the move was clear in the fact two months have seen a sharp drop in crossings, a welcome sign for EU leaders desperate to stem the flow of migrants.

Weiterlesen »

31. August 2017 · Kommentare deaktiviert für Libyen: Miliz macht Jagd auf Flüchtlinge · Kategorien: Italien, Libyen · Tags:

Welt | 31.08.2017

„Brigade 48“ macht nun in Libyen Jagd auf Flüchtlinge

Von Christoph B. Schiltz, Brüssel

Die kriminelle „Brigade 48“ tut das, was die Militärs der EU eigentlich selbst auf legalem Wege mit libyschen Behörden machen wollten. Die Miliz ist eine neue Macht – und äußerst erfolgreich.

Sie sind gut ausgerüstet und äußerst brutal, eine Truppe aus früheren Militärs, Polizisten und Zivilisten. Sie nennen sich „Brigade 48“. Ihr Anführer soll ein ehemaliger Mafioso sein. Sie patrouillieren in den Straßen, überwachen Strände, sie legen sich mit den berüchtigten Menschenschmugglern an und hindern Flüchtlinge daran, nach Europa zu fliehen. Die Miliz ist eine neue Macht vor Ort – und äußerst erfolgreich. Die Bande könnte einen wichtigen Anteil daran haben, dass im Juli und August immer weniger Migranten nach Italien gekommen sind.

Weiterlesen »

30. August 2017 · Kommentare deaktiviert für „Libye: Les Nations unies appellent Tripoli à relâcher les migrants les plus vulnérables“ · Kategorien: Libyen · Tags: ,

El Watan | 29.08.2017

Le secrétaire général de l’Organisation des Nations unies (ONU), Antonio Guterres, appelle les autorités libyennes «à relâcher immédiatement» les migrants les plus vulnérables détenus en Libye, dans un rapport publié hier cité par l’AFP. «Les migrants continuent d’être victimes de violences extrêmes par des trafiquants, des passeurs, des membres de groupes armés et des forces de sécurité», affirme Antonio Guterres dans ce document, en relevant le travail forcé, les détentions arbitraires et les viols.

Weiterlesen »

30. August 2017 · Kommentare deaktiviert für „From Emigration to Asylum Destination, Italy Navigates Shifting Migration Tides“ · Kategorien: Italien, Lesehinweise · Tags:

MPI | 24.08.2017

By Angelo Scotto

Since its unification in the 19th century, Italy has been a country of emigration, with millions of Italians migrating to the Americas and elsewhere in Europe for economic and political reasons. Smaller numbers also headed to North Africa during the country’s period of colonialism. Italians have accounted for the largest voluntary emigration in recorded history, with 13 million leaving between 1880 and 1915. And Italian mobility also spanned major internal migration from poorer areas in the country’s South to its wealthier North.

Against the historic backdrop of emigration, newer patterns have manifested, making Italy a destination for migrants, whether for permanent settlement or as a way station. Shifting demographics that began in the mid-20th century translated into increased demand for foreign workers even as external factors, including the decline of the Soviet bloc, acted as push factors for migration toward wealthier countries, among them Italy. More recently, political and economic developments far beyond Italy’s borders have brought inflows of asylum seekers and migrants from diverse regions, including Eastern Europe, sub-Saharan Africa, the Middle East, and Asia.

Weiterlesen »

Seite 1 von 2012345...1020...Letzte »