05. September 2017 · Kommentare deaktiviert für Migranti, Strada contro Minniti: “Ha una storia da sbirro, accordo con Libia atto di guerra“ · Kategorien: Italien, Libyen, Video · Tags:

La Repubblica | 05.09.2017

di Antonio Nasso

„Minniti ha una storia da sbirro e va avanti su quella strada lì. Per lui ributtare in mare o riconsegnare bambini, donne incinte, poveracci a quelli in Libia e farli finire nelle carceri ammazzati o torturati è una cosa compatibile con i suoi valori. Con i miei no“. Così il fondatore di Emergency Gino Strada a Milano ha attaccato il ministro dell’Interno Marco Minniti e gli accordi con la Libia del Governo Gentiloni.

:::::

Il Fatto Quotidiano | 05.09.2017

Migranti, Gino Strada contro “lo sbirro” Minniti: “Dichiara guerra ai poveracci pagando qualche capobanda in Libia”

“Gli accordi con la Libia e il decreto fatto dal ministero dell’Interno è niente di più e niente di meno che un atto di guerra contro i migranti”. Lo ha detto il fondatore di Emergency Gino Strada a Milano, a margine della conferenza stampa di presentazione di “Casa Emergency”, dove è intervenuto insieme al sindaco Giuseppe Sala. “Noi siamo già oggi responsabili di diverse morti e di torture, di centinaia o migliaia di violazioni dei diritti umani – ha continuato Strada – e per soddisfare il nostro egoismo e gli interessi di una politica di livello infimo non esitiamo a ributtare queste persone in mano a torturatori e assassini. Non potremo dire “non lo sapevamo”. Strada ha poi sottolineato il suo giudizio sull’attuale ministro degli Interni, Marco Minniti: “Ha una storia da sbirro e va avanti su quella strada lì. Per lui far finire donne e bambini morti ammazzati nelle carceri libiche è una cosa compatibile con i suoi valori. Con i miei no”

 

05. September 2017 · Kommentare deaktiviert für „Mittelmeer-Route : Der Strom versiegt“ · Kategorien: Deutschland, Italien, Libyen · Tags:

FAZ | 05.09.2017

In Italien kommen kaum noch Migranten an, und das in der besten Jahreszeit. Was ist da los? Die Antwort führt an die libysche Küste. Westlich von Tripolis sind plötzlich die Schleuser in Nöten.

Von Thomas Gutschker

Im Mittelmeer ist etwas passiert, mit dem keiner gerechnet hat. Es setzen fast keine Migranten mehr über. Die Zahlen auf der sogenannten zentralen Route von Libyen nach Italien sind dramatisch gefallen. Nur ein Beispiel: Die täglich vom UN-Flüchtlingshilfswerk registrierten Neuankömmlinge der letzten Augustwoche: 26, 114, 0, 0, 73, 53, 64. Bis Anfang Juli waren es Hunderte, bisweilen mehrere tausend Migranten an einem einzigen Tag. Klar, denn eigentlich ist jetzt die Hochsaison der Schlepper. Das Meer ist warm und ruhig, ideale Bedingungen, um Menschen bei den europäischen Rettern abzuladen.

Weiterlesen »

05. September 2017 · Kommentare deaktiviert für Sardaigne: Une alarme exagérée concernant les harraga · Kategorien: Algerien, Italien · Tags:

El Watan | 05.09.2017

Depuis le début de l’année 2017, environ 800 immigrés sans document en règle, se déclarant «Algériens», sont arrivés sur les plages méridionales de la Sardaigne, selon les statistiques de la police italienne, contre 1106 l’année passée.

Dans la seule nuit du 5 août dernier, 46 harraga ont réussi à fouler le sol des côtes sardes, principalement les plages de la région du Sulcis. Un nombre qui demeure toutefois infime (moins de 1%) par rapport aux 98 000 réfugiés de diverses nationalités qui ont débarqué sur le littoral italien depuis janvier 2017.

Weiterlesen »

05. September 2017 · Kommentare deaktiviert für Libyen: Wachsende Spannungen wegen Italien-Milizen-Deal · Kategorien: Italien, Libyen · Tags: , ,

The Libya Observer | 05.09.2017

Ambiguity shadows the evacuation of foreign workers from Libya’s Sharara oilfield

AbdulkaderAssad

The issue of evacuating the foreign workers from Sharara oilfield in Libya has shed light on a lot of ambiguity as to what the reasons are.

Reuters reported an engineer at the field on Monday as saying that the field had been temporarily evacuated because of unspecified information about an armed group nearby. Weiterlesen »

05. September 2017 · Kommentare deaktiviert für „Petrolero rescata a un centenar de refugiados en aguas de isla de Creta“ · Kategorien: Griechenland · Tags: ,

El Periodico | 05.09.2017

Un petrolero con bandera de Singapur rescató esta madrugada a 103 migrantes y refugiados que se encontraban a la deriva en una embarcación de madera de 25 metros de eslora al este de la isla griega de Creta.

Según informan los medios locales, uno de los tripulantes había solicitado auxilio a través del teléfono de emergencia europea 112, tras lo cual se inició el rescate.

En la operación participaron aviones de la guardia fronteriza europea Frontex, así como cinco veleros, además del citado petrolero „RHINO“.

Weiterlesen »

05. September 2017 · Kommentare deaktiviert für Libyen: 4 Internierungslager aufgelöst · Kategorien: Libyen · Tags:

The Libya Observer | 05.09.2017

Several illegal migrants shelter centers shut down in Libya

The Head of the Illegal Immigration Fight Center, Mohammed Besher, ordered Tuesday the shutdown of several migrants shelter centers in Tripoli, Sorman, Al-Khums, and Al-Gala.

The order says the centers will be shut down because they are located in residential areas that are not prepared to host such centers, which have been built randomly and at odds with human rights conditions.

Weiterlesen »

05. September 2017 · Kommentare deaktiviert für „Marruecos intercepta una patera con 51 subsaharianos a la altura de Alhucemas“ · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags:

La Vanguardia | 04.09.2017

Alhucemas (Marruecos), 4 sep (EFE).- Una patera con 51 inmigrantes subsaharianos fue interceptada en aguas del Mediterráneo por una patrulla de la Marina Real de Marruecos que los trasladó al puerto de la ciudad de Alhucemas, en el norte del país.

Una fuente de seguridad informó a Efe de que la embarcación fue interceptada en alta mar, en un punto lejano de las costas de la ciudad de Alhucemas, y subrayó que entre los rescatados se encuentran hombres y mujeres.

Weiterlesen »

05. September 2017 · Kommentare deaktiviert für „Die Lage der Flüchtlinge in Libyen: Misshandlung und Gewalt“ · Kategorien: EU, Libyen · Tags: , ,

NZZ | 05.09.2017

Wenn Europa Flüchtende daran hindert, das Mittelmeer zu überqueren, ohne sich über deren Verbleib in Libyen zu kümmern, lädt es Schuld auf sich. Es muss Wege finden, die menschliche Not zu lindern.

Gastkommentar von Bruno Jochum

Am 11. August hat Médecins sans Frontières / Ärzte ohne Grenzen (MSF) beschlossen, einige der Rettungsaktionen im Mittelmeer einzustellen, nachdem die libysche Küstenwache erklärt hatte, dass sie private Seenotretter in ihrem erweiterten Sektor nicht länger dulden werde. Abgesehen von den jüngsten Entwicklungen der Lage haben wir es hier mit den konkreten Auswirkungen einer politischen Strategie zu tun, welche die EU-Mitgliedsstaaten verfolgen, um den Flüchtlingsstrom über das Mittelmeer aufzuhalten: der Auslagerung der Grenzsicherung an Drittstaaten. In einer Übereinkunft mit den libyschen Behörden wurden diese dazu verpflichtet, Boote am Auslaufen zu hindern und im Meer aufgegriffene Passagiere in libysche Internierungszentren zu bringen. Viele werden sich nun fragen, wo das Problem liegt, wenn auf diese Weise dem Sterben im Mittelmeer ein Ende gesetzt wird.

Weiterlesen »

05. September 2017 · Kommentare deaktiviert für „Mörderische Grenze“ · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: ,

junge Welt | 05.09.2017

Wieder sterben Menschen beim Versuch, von Marokko aus Spanien zu ­erreichen. Madrid verteidigt Abriegelung von Ceuta und Melilla

Von Carmela Negrete

Spanische Menschenrechtsorganisationen werfen den Grenzschutzbehörden der in Nordafrika gelegenen spanischen Exklave Melilla vor, in der vergangenen Woche den Tod von mindestens sieben Frauen verursacht zu haben. Die NGO »Caminando Fronteras« informierte am Wochenende, dass die paramilitärische spanische Polizeieinheit Guardia Civil am Donnerstag ein kleines Holzboot mit 45 Flüchtlingen an Bord vor der Küste Melillas abgefangen habe. 27 Personen hätten sich daraufhin ins Wasser gestürzt, um schwimmend die Küste zu erreichen. 13 von ihnen wurden von den Grenzschützern aufgenommen, die übrigen wurden von einer marokkanischen Patrouille aus dem Wasser geholt und zurück auf ihr Boot gebracht. Dieses wurde von den Nordafrikanern in Schlepptau genommen, um zurück in einen Hafen gebracht zu werden. Dabei kenterte das Boot jedoch – mindestens sieben Frauen ertranken, unter ihnen vier aus der Demokratischen Republik Kongo. Sie sind die einzigen bislang identifizierten Opfer, Helena Maleno Garzón von »Caminando Fronteras« veröffentlichte am Wochenende ihre Fotos. »Vier der mutigen Frauen, die im Meer ertrunken sind. Ihre Gemeinden weinen, während die Regierung ihren Tod nicht anerkennt,« schrieb sie dazu auf Twitter.

Weiterlesen »

05. September 2017 · Kommentare deaktiviert für In Rome, Violent Eviction of Migrants ‘Touched a Nerve’ · Kategorien: Italien · Tags:

NYT | 04.09.2017

By ELISABETTA POVOLEDO

ROME — The gardens by Piazza Venezia in the middle of Rome are normally used as a rest stop by tired tourists. In recent weeks, they have instead become home to weary asylum seekers, evicted from a building in Rome that they had illegally occupied for years.

At dawn on Monday, the police came to evict the group once again, this time from a makeshift camp, forcibly removing a tent and cardboard boxes used for bedding.

“We’re all looking for a little bit of shelter,” said Saba, 30, who asked that her full name not be published for fear of running further afoul of the authorities. “They say we have to disappear, but where will we go?”

With elections expected next spring, the forcible eviction last month of hundreds of migrants, many from Eritrea and Ethiopia — former Italian colonies — shocked Rome for its violence and inflamed a wrenching national debate over migration.

Weiterlesen »