16. November 2017 · Kommentare deaktiviert für „Flüchtlinge verkaufen ihre Organe für Reise übers Mittelmeer“ · Kategorien: Ägypten, Griechenland · Tags:

Welt | 15.11.2017

Für die Flucht übers Mittelmeer geben verzweifelte Migranten alles – sie verkaufen ihre Organe für ein paar Tausend Euro. Doch sie werden nur ausgeweidet, ihr Traum platzt. Das System eines perfekten Verbrechens beginnt in Kairo.

Im Kairo jenseits des Nils sind die Straßen sandig und düster. Hochhäuser ragen dicht nebeneinander auf. Sie öffnen nur einen schmalen Spalt für den smoggrauen Himmel. Und das Auto, das abrupt im Staub neben Ibrahim hält, bedeutet Gefahr. Der Flüchtling aus Eritrea ahnt sofort, was die Männer wollen. Er kennt die Geschichten von Leichen, die Tage später wie Müll am Straßenrand auftauchen. Ihrer Organe beraubt, ausgeweidet wie erlegte Tiere.

Heute, ein paar Monate später, humpelt der 57-Jährige durch seine karge Wohnung, die er sich mit drei anderen Männern teilt. Er setzt sich auf das Bett, übereinandergelegte Matten. Das Gehen schmerzt, nicht nur wegen seines Alters.

Weiterlesen »

16. November 2017 · Kommentare deaktiviert für „Flüchtlingspolitik der EU: Die Hungernden von Athen“ · Kategorien: Deutschland, Griechenland · Tags: ,

taz | 15.11.2017

Flüchtlinge in Griechenland haben bis Dienstag mit einem Hungerstreik protestiert – gegen die Verzögerung des Familiennachzugs.

Theodora Mavropoulos

Einfache Zelte stehen aneinandergereiht auf dem Syntagmaplatz, schräg gegenüber dem griechischen Parlament. Über die Zelte sind Planen gelegt worden – stundenlang hat es gestürmt und geregnet. Passanten rufen den Streikenden Mut zu. Einige bleiben stehen. „Hungerstreik – Vereint unsere Familien“, steht mit weißen Lettern auf einem schwarzen Banner geschrieben, der über den Zelten angebracht ist. Es geht hier um Familie – das scheint fast jeder nachempfinden zu können.

Samira Asman und ihre acht- und zehnjährigen Töchter blinzeln aus ihrem Zelt heraus. „Aufgeben? Das ist keine Option“, sagt die Frau aus Syrien. Sie ist eine der insgesamt 14 syrischen Flüchtlinge, die seit zwei Wochen mit einem Hungerstreik gegen die Verzögerung der EU-Politik in Sachen Familienzusammenführung protestieren.

Weiterlesen »

16. November 2017 · Kommentare deaktiviert für „Flüchtlingspolitik: Verlogenes Berner Treffen“ · Kategorien: Afrika, EU, Schweiz · Tags:

WOZ | 15.11.2017

Von Anna Jikhareva

Das dritte Treffen der «Kontaktgruppe Zentrales Mittelmeer» sei ganz dem «Schutz der Flüchtlinge» gewidmet, hatte Justizministerin Simonetta Sommaruga im Vorfeld verkündet. Doch zunächst musste jemand anderes beschützt werden: Weil Autonome Staatssekretär Mario Gattiker bedroht haben sollen, erschien dieser an einer Amnesty-International-Diskussion am Wochenende in Begleitung von Bodyguards. Das Aufgebot erwies sich als unnötig.

Dass es zuerst um den eigenen Schutz geht, dieser Eindruck bleibt auch nach der Ministerkonferenz in einem Berner Luxushotel. Dort verabschiedete die Gruppe aus dreizehn europäischen und afrikanischen Staaten eine wolkige Erklärung: Von «Umsiedlung» und «Dialog» ist darin die Rede, von «freiwilliger Rückkehr» und «Kooperation». Doch dass diese Beteuerungen nicht einmal zu Symbolpolitik taugen, darüber konnte auch das Blitzlichtgewitter am Medientermin nicht hinwegtäuschen.

Weiterlesen »

16. November 2017 · Kommentare deaktiviert für „Flüchtlinge: Die Sündenböcke neoliberaler Politik“ · Kategorien: Deutschland · Tags: ,

Telepolis | 16.11.2017

Für steigenden Lohndruck oder Wohnungsmangel sind nicht Flüchtlinge verantwortlich, die Ursachen der Probleme liegen lange vor der massenhaften Zuwanderung

Nico Beckert

Nach der Bundestagswahl schlug die Diskussion um den Wahlerfolg der AfD und mögliche Ursachen für den Wahlerfolg hohe Wellen. Mir sind dabei einige vermeintliche Erklärungen für die große Zustimmung der AfD und die Schwäche der Linken aufgefallen, die ich im Folgenden aufgreifen und näher beleuchten möchte.

Weiterlesen »

16. November 2017 · Kommentare deaktiviert für „Europe’s fear of refugees“ · Kategorien: Deutschland, EU, Griechenland, Türkei

Daily Sabah | 15.11.2017

Ozan Ceyhun

In Germany, the Christian Democratic Union of Germany (CDU), the Christian Social Union in Bavaria (CSU), the Free Democratic Party (FDP) and the Green Party have been negotiating for weeks to form a four-party coalition government, referred to as the Jamaica coalition. They have not yet reached an agreement on many topics. But the greatest challenge among others appears to be the refugee policy. The CSU, which is uneasy in the face of the Alternative for Germany’s (AfD) ability to form the third largest parliamentary group through their anti-refugee campaigns and worried over the 2018 Bavarian state elections, agreed to cap the number of refugees arriving in Germany at 200,000 annually and stands strictly against the family reunification of refugees who have temporary residence permits in Germany. For the Greens, this is a subject in which they cannot make concessions for the sake of „political ethics.“ On Tuesday night this week, they discussed the issue until the morning, but still could not come up with a solution, so the negotiations are still ongoing. They aim to obtain results by the end of this week. We are closely following developments with interest.

Weiterlesen »

16. November 2017 · Kommentare deaktiviert für „Greek police block migrants’ march to border with Macedonia“ · Kategorien: Griechenland, Mazedonien · Tags:

Washington Post | 15.11.2017

By Costas Kantouris

Police blocked some 200 migrants and asylum-seekers Wednesday from leaving a city in northern Greece for the Macedonian border in hopes of traveling on to other European Union countries.

Dozens of officers in riot gear used shields to push back the migrants near the center of Thessaloniki and blocked the road with police buses. The marchers, who included families with young children, refused to leave and sat down in the street. No one was hurt in the brief confrontation.

The migrants, most of them from Syria, Iraq and Somalia, had gathered throughout the day in Thessaloniki. Many said they were responding to a campaign on social media for a march to the Greece-Macedonia border to protest their inability to relocate to other European countries.

Weiterlesen »

16. November 2017 · Kommentare deaktiviert für Unos 200 inmigrantes intentan asaltar a la carrera la frontera de Ceuta · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags:

elPeriódico | 16.11.2017

Un grupo de unos 200 inmigrantes subsaharianos ha intentado hoy entrar a la carrera por la frontera del Tarajal que separa Ceuta de Marruecos, lo que obligó a cerrar las puertas del paso fronterizo, siendo todos ellos controlados por las fuerzas marroquíes.

Un portavoz de la Guardia Civil ha informado a Efe de que el intento de entrada se ha producido en torno a las 06.00 horas de la mañana cuando los inmigrantes subsaharianos intentaban acceder por la aduana del Tarajal a la carrera.

Weiterlesen »

16. November 2017 · Kommentare deaktiviert für Italia cree que unos 100 inmigrantes desaparecieron en el mar tras un naufragio · Kategorien: Italien, Libyen · Tags: ,

eldiario | 15.11.2017

La fiscalía de la ciudad italiana de Salerno (sur) estimó hoy que cerca de 100 personas desaparecieron en el Mediterráneo tras el naufragio del 3 de noviembre, en el que el buque español „Cantabria“ socorrió a 64 personas y recuperó 23 cadáveres de mujeres nigerianas.

La fiscalía de Salerno, encargada de investigar el hundimiento, considera que unas 100 personas desaparecieron en el mar después de que la embarcación en la que trataban de alcanzar Europa naufragara, informan medios locales.

Weiterlesen »

16. November 2017 · Kommentare deaktiviert für Mauritania intercepta una patera con 47 senegaleses rumbo a Canarias · Kategorien: Mauretanien, Spanien · Tags: ,

Canarias7 | 15.11.2017

Los inmigrantes fueron detenidos el martes por la noche por un buque de la Marina de Mauritania frente al cabo Timiris, en la parte central de la costa mauritana.

Según la fuente, la embarcación estaba en mal estado, con abundantes fugas de agua, y corría el riesgo de hundirse en cualquier momento.

Weiterlesen »