20. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Tunesien: Arbeiter der Erdgasfelder Chouch Saida und Sangar (Winstar) in Streik · Kategorien: Tunesien

Auf den südtunesischen Gasförderanlagen des Unternehmens Winstar wird seit dem 16.01.2013 (zum 4. Mal seit April 2012) gestreikt, ein Sit-In findet statt. Die Arbeiter fordern die Umsetzung eines Abkommens aus Oktober 2012 und ihr Demonstrationsrecht. Sie kündigen an, dass sie ab kommenden Montag ihren Arbeitskampf mit einem kollektiven Hungerstreik verschärfen werden.

http://www.tunisienumerique.com/tunisie-les-employes-de-winstar-menacent-dentamer-une-greve-de-faim-collective/161498

Tunisie – Les employés de « Winstar » menacent d’entamer une grève de faim collective

Les employés de la société  » Winstar » sur les sites pétroliers  de  » Chouch Saida » et  » Sangar  » dans le gouvernorat de Tataouine observent un sit-in de trois jours à partir du mercredi 16 janvier.

Cette grève, la quatrième depuis avril 2012, survient suite au refus de l’administration d’appliquer l’accord qui a été conclu lors de la réunion du 12 octobre 2012  à l’administration générale de l’énergie de Tunis. Le dit- accord stipulait la titularisation des CDD, la mise en place d’un règlement interne, et la réinsertion de deux ingénieurs.

Aux cris de  » vive, vive l’UGTT » , les employés ont protesté contre la  » violation  » du droit de manifestation et ont menacé d’entrer dans une grève de faim collective à partir de lundi si leurs revendications ne seront pas prises en considération.

Source: Radio Tataouine.

20. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Tunesien, El Kef: Riot für vollständige Grenzöffnung nach Algerien · Kategorien: Algerien, Tunesien · Tags: ,

In Stadt und Region El Kef ging am 19.01.2013 der Protest auch nach dem Generalstreik am 16.01.203 weiter. Inzwischen fordern die DemonstrantInnen die Absetzuung des Gouverneurs und die vollständige Öffnung der Grenze nach Algerien.Die Bevölkerung von Sakiet Sidi Youssef kündigt an, die Feierlichkeiten am 08.02.2013 zu boykottieren: 1958 hatte die Kolonialmacht Frankreich eine enorme Grenzanlage zwischen Tunesien und Algerien errichtet und den tunesischen Ort bombardiert, in dem algerische Flüchtlinge untergekommen waren.

http://www.tunisienumerique.com/tunisie-la-situation-ne-sarrange-pas-au-kef/161617

Tunisie – La situation ne s’arrange pas au Kef
19 janvier, 2013 à 15:37
Des protestations ont repris dans la journée du samedi 19 janvier, dans les rues du gouvernorat du Kef, réclamant la destitution du gouverneur de la région.

Les habitants de Sakiet Sidi Youssef ont l’intention de boycotter la fête du 8 février correspondant à la commémoration des événements de « Sakiet Sidi Youssef » revendiquant une zone d’échange libre tuniso-algérien.

20. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Französische Materialhilfe für tunesische Grenzaufrüstung · Kategorien: Frankreich, Tunesien · Tags: ,

http://www.businessnews.com.tn/La-France-fait-don-de-mat%C3%A9riel-s%C3%A9curitaire-%C3%A0-la-Tunisie-%28MAJ%29-%28Vid%C3%A9o%29,520,35768,3

La France fait don de matériel sécuritaire à la Tunisie (MAJ) (Vidéo)
18/01/2013 16:36
Selon les déclarations du ministère de l’Intérieur, lors d’une cérémonie organisée à la caserne nationale à l’Aouina, aujourd’hui, vendredi 18 janvier 2013, un don de matériel sécuritaire a été fait par la France à la Tunisie en faveur des services de la police des frontières tunisiennes.
Ce don consiste en différents lots d’équipements policiers et militaires, dont 89 véhicules (tout terrain, berlines, fourgons cellulaires, bus et quads), 80 jumelles de vision nocturne, des caméras de surveillance et quelques 200 gilets pare-balles.

Il s’agit de la deuxième partie d’une aide s’inscrivant dans le cadre de l’accord conclu entre les deux pays en 2008, soutenant les efforts du ministère de l’Intérieur tunisien dans sa lutte contre l’immigration clandestine.
La valeur totale des équipements offerts s’élève à environ 3 millions d’euros (environ 6 millions de dinars tunisiens).

S.T. (avec TAP)

siehe auch:
TAP 18/01/13

http://www.tap.info.tn/fr/fr/component/content/article/378-actualite/40871-don-francais-de-materiels-et-equipements-pour-la-police-des-frontieres-tunisiennes.html

18. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Mali: Kriegsberichterstattung ohne Reporter · Kategorien: EU, Frankreich, Mali, Sahara · Tags:

FAZ 18.01.2013

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/mali-konflikt-auf-sich-allein-gestellt-12028572.html

„Doch so fulminant die französische „Opération Serval“ in der vergangenen Woche auch begann, so sehr droht sie jetzt zu einem Kampf an unzähligen Fronten zu werden. Seit Mittwoch sind zudem französische Einheiten in heftige Kämpfe in der Ortschaft Diabali 400 Kilometer nördlich von Bamako verwickelt. Die malische Armee behauptet, dort spiele sich Straßenkampf ab. Zu überprüfen ist das nicht, weil alle ausländischen Journalisten systematisch daran gehindert werden, in die Kampfgebiete zu gelangen. Das geschehe zu ihrer eigenen Sicherheit, heißt es im malischen Verteidigungsministerium, das sich offenbar einer entsprechenden Anweisung der französischen Streitkräfte umgehend gebeugt hat. […] Wie malische Offiziere schilderten, hatten sich die Islamisten in Diabali zuerst in einer katholischen Kirche verschanzt, um den Angriffen der französischen Hubschrauber zu entgehen. Als die französischen Truppen anrückten, hatten sie sich in den Häusern der Bewohner verschanzt und benutzen diese seither als lebende Schutzschilde. Dass es unter diesen Bedingungen keine zivilen Opfer gibt, ist eine Illusion. Womöglich wollen die Franzosen auch deshalb gegenwärtig keine unabhängigen Beobachter. „Wir wissen nicht einmal, mit wem wir es da überhaupt zu tun haben“, sagt der malische Hauptmann Touré.“

Weiterlesen »

18. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Zur malisch-algerischen Grenze · Kategorien: Algerien, Mali, Sahara · Tags:

La frontière entre le Mali et l’Algérie est une illusion

Emmanuel Grégoire, directeur de recherche à l’Institut de recherche pour le développement (IRD), auteur de Touaregs du Niger. Le destin d’un mythe (éditions Karthala, 2010), et coéditeur du numéro 142 (2011) de la revue Hérodote, Géopolitique du Sahara

La frontière entre le Mali et l’Algérie est « poreuse » et propice à différentes sortes de trafics.

Comment définir la frontière entre le Mali et l’Algérie ?

Emmanuel Grégoire: Cette frontière de près de 1 400 kilomètres est rectiligne, comme toutes les frontières sahariennes décidées à l’époque coloniale. La conférence de Berlin, de novembre 1884 à février 1885, a entériné le partage de l’Afrique entre les puissantes coloniales conquérantes. Le tracé de la frontière entre le Mali et l’Algérie a ensuite été définitivement tracé suite à des accords entre les autorités françaises d’Algérie et le ministère des colonies qui administrait l’Afrique occidentale française (AOF).

Weiterlesen »

18. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Mali Kidal: Hälfte der Stadtbevölkerung flieht aus Angst nach Algerien · Kategorien: Algerien, Mali, Sahara · Tags: ,

Aus Angst vor Repressalien der erwarteten malischen Armee soll die Hälfte der Bevölkerung der Stadt Kidal ad hoc nach Algerien geflüchtet sein. Die Touareg hätten trotz geschlossener Grenze Wege auf die andere Seite gefunden. Ziel soll die Stadt Tamanrasset sein.

Mali: Des milliers de Touaregs se réfugient à la frontière algérienne

L’Express- Boris Thiolay, publié le

Weiterlesen »

18. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Algerien, In Amenas / Illizi: Armut der lokalen Bevölkerung und Biometrie in der Wüste · Kategorien: Algerien

Die soziale Lage der Armutsbevölkerung in der Region Illizi / In Amenas ist seit langem katastrophal schlecht. Jahrelang gab es Kämpfe um sauberes Wasser. Die Gesundheitsversorgung ist mehr als mangelhaft. Soziale Infrastrukturen fehlen. Vertreter der Bevölkerung bemängeln, dass die Region seit langem politisch wie sozial völlig vernachlässigt wurde. Die Jugend ist noch mobiler als die früheren Generationen geworden: Sie kennen die Region rundum in 1.000 und mehr Kilometern wie ihre Westentasche, sie leben überwiegend vom Schmuggel. Und dies, obwohl die Region wegen der Erdgasförderung eine Hochsicherheitszone geworden ist. Hier wurde – algerienweit vorpreschend – der biometrische Ausweis und Pass flächendeckend 2011 eingeführt. Eine offizielle Bewegungsfreiheit und eine freie Wahl des Wohnorts gibt es für diese Region wie auch für die anderen erdöl- und erdgasfördernden Regionen Südalgeriens nicht.

Le Quotidien d’Oran schrieb vor einem Jahr, am 14.01.2012:
Weiterlesen »

18. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Mali Flüchtlinge Übersicht UNHCR 16.01.2013 · Kategorien: Mali, Sahara · Tags: , ,

16 Jan 2013
Mali : Humanitarian snapshot (as of 16 January 2013) (EN/FR)

http://reliefweb.int/map/mali/mali-humanitarian-snapshot-16-january-2013-enfr
http://www.unhcr.fr/50f6e2f2c.html

download pdf (1.83 MB) English version | download pdf (2 MB) French version

The priority areas for humanitarian assistance remain in the northern part of the country, including the towns of Gao, Timbuktu, Kidal, Mopti and Segou. However, a particular attention should also be given to the regions where IDPs moved to in the country. Humanitarian actors are facing challenges to assess the needs of populations living in areas where armed clashes have occurred. The on-going insecurity has forced many humanitarian actors to reduce their presence or be evacuated to safer areas in the country.
Weiterlesen »

17. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Libyen unter Gaddafi – Folter nach Überwachung durch französische Software-Firma · Kategorien: Frankreich, Libyen · Tags:
Libysche BloggerInnen wurden in Libyen festgenommen und gefoltert. Die Schergen Gaddafis hatten eine Überwachungssoftware der französischen Firma Amesys eingesetzt und darüber die BloggerInnen aufgespürt. 2007 war es zu einer Annäherung zwischen Frankreich und Libyen gekommen, in dem Rahmen wurde der Verkauf dieser Software getätigt. Jetzt haben französische Menschenrechtsorganisationen Klage für die Folteropfer eingereicht.
Plainte de cinq Libyens victimes de torture contre Amesys

(AFP) – Il y a 2 heures 1

PARIS — Cinq Libyens victimes de tortures sous le régime de Mouammar Kadhafi ont porté plainte contre la société Amesys dans le cadre d’une enquête judiciaire pour „complicité de torture“ en Libye ouverte contre cette filiale du groupe informatique français Bull, a annoncé une ONG mardi.

La cour d’appel de Paris a par ailleurs ordonné mardi la poursuite de cette enquête ouverte après une plainte de deux ONG qui accusent Amesys de s’être rendue complice de torture en vendant à l’ancien régime libyen du matériel de surveillance, a déclaré mardi Me Patrick Baudouin, avocat de la Fédération internationale des droits de l’homme (FIDH).

Le parquet avait fait appel de la décision d’un juge d’instruction d’enquêter sur la plainte de la FIDH et de la Ligue des droits de l’homme (LDH).

Weiterlesen »

  1. 01.2013
17. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Mali – die Aufteilung der Explorationsrechte in Nord-Mali · Kategorien: Mali, Sahara · Tags:

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.01.2013

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/mali-das-sagenhafte-reich-voller-gold-und-bodenschaetze-12024831.html