17. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Tunesien: Straßenblockaden und Beschlagnahme von Regierungsfahrzeugen · Kategorien: Tunesien · Tags:

Rund um das tunesische Städtchen Sidi Bouzid spitzt sich seit einer Woche der soziale Kampf wieder zu. Seit 7 Tagen sind die wichtigsten Überlandstraßen und Bahngleise durch Sit-Ins blockiert. Mittlerweile haben die DemonstrantInnen 17 LKWs und 4 PKWs der regionalen Staatsverwaltung beschlagnahmt. Sie fordern Beschäftigungs- und Entwicklungsgelder sowie den Ausbau der Infrastruktur für ihre Region. Die Polizei hat die Sit-In-DemonstrantInnen mehrfach angegriffen, konnte die regionale Protest-Blockade aber nicht auflösen.

Bericht der offiziösen Nachrichtenagentur am 17.09.2012:

http://www.tap.info.tn/fr/fr/component/content/article/378-actualite/32956-sidi-bouzid-augmentation-du-nombre-des-vehicules-administratifs-saisis-par-des-protestataires.html

17. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Kosmopolitismus als „revolution of expectations“ in Ägypten · Kategorien: Ägypten, Golfstaaten, Lesehinweise · Tags:

Surfaces of Longing. Cosmopolitan Aspiration and Frustration in Egypt
SAMULI SCHIELKE

Abstract

One of the most ambiguous outcomes of globalization has been the emergence of a large class of people who subscribe to global trends in religion, consumerism, nationalism, sports and popular culture, without having access to the mobility nor the symbolic capital that are associated with cosmopolitanism. This sense of aspiration is far from ephemeral. It is material, it has shape, surface, and form. This photo essay attempts to connect this sensual presence of images, and materials with the sense of longing and discontent involved in looking out to the world from the vantage point of underprivileged social milieus in Egypt.

Samuli Schielke: „Surfaces of longing: Cosmopolitan aspiration and frustration in Egypt“. City and Society 24 (2012): 1, 29-37. The paper is accessible at:

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1548-744X.2012.01066.x/pdf

16. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Ägyptische Grenzpolizei erschiesst Flüchtling an Grenze zu Israel · Kategorien: Ägypten, Eritrea, Israel · Tags:
Gulf News, 9 september 2012
Egyptian border guards kill African migrant

http://gulfnews.com/news/region/egypt/egyptian-border-guards-kill-african-migrant-1.1071957

25-year-old Eritrean refused to surrender when police fired warning shots.
Rafah, Egypt: An Egyptian security official says border guards have shot
dead an African migrant near the border with Israel.
The official said the 25-year-old Eritrean refused to surrender when
police fired warning shots in the air and continued running toward the
Israeli border near Rafah in Egypt’s Sinai Peninsula on Saturday. In a
separate incident, the official says authorities arrested 26 migrants from
Sudan, Eritrea and Ethiopia before they reached the border. He spoke on
condition of anonymity because he was not authorised to brief the media.
Hundreds of Africans seeking political asylum and jobs try to illegally
enter Israel every year, in long perilous desert trips, often with the
help of Bedouin traffickers. Egyptian guards trying to stem the flow have
killed dozens of migrants in recent years.
16. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Protestmarsch Flüchtlinge: Erfurt · Kategorien: Deutschland · Tags:

Ankündigung: Flüchtlingsprotestmarsch am 18.09.2012 in Erfurt beim Thüringer Landtag

Break the Residenzpflicht Obligation!

Die Isolation durchbrechen: Bewegungsfreiheit für Alle

Flüchtlingsprotestmarsch erreicht Thüringen, Aktionstag am Dienstag in Erfurt

Wir rufen alle Menschen, Flüchtlinge und Einheimische, in Deutschland dazu auf, sich dem Protestmarsch anzuschließen, um mit der Isolation und den kolonialen Apartheid-Gesetzen zu brechen. Weiterlesen »

14. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Abschiebung nach Italien trotz richterlichen Abschiebestopps · Kategorien: Deutschland, Italien · Tags:

taz hh 13.09.2012
Bundespolizei ignoriert Gericht. Die Bundespolizei schiebt einen jungen Afghanen nach Italien ab – obwohl ein Richter das per einstweiliger Verfügung untersagt hatte.
von Kai Von Appen
Kein sicheres Drittland mehr: Flüchtlinge auf der italienischen Insel Lampedusa
HAMBURG taz | „So etwas habe ich noch nicht erlebt.“ Rechtsanwalt Carsten Kerschies ist entsetzt und sein Vertrauen in den Rechtsstaat erschüttert. Obwohl er eine einstweilige Anordnung vom Verwaltungsgericht gegen die Abschiebung seines Mandanten Mustafa Obada* nach Italien erwirkt hatte, ist Obada von der Bundespolizei am Airport Köln-Bonn in einen Abschiebeflieger nach Italien gesetzt und abgeschoben worden. Weiterlesen »

13. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Protestmarsch Flüchtlinge: Düsseldorf! · Kategorien: Deutschland · Tags:

United against Isolation!

Solidarität mit dem Protestmarsch der Flüchtlinge von Würzburg nach Berlin!

Kundgebung am Samstag, 15. September, 15.00 Uhr Düsseldorf Hauptbahnhof

Am 19. März 2012 begannen Flüchtlinge in Würzburg eine neue Ära des Protestes gegen die für sie geltenden unmenschlichen Lebensbedingungen und das miserable Asylrecht in Deutschland. Ihre Forderungen lauten unter anderem:

• Abschaffung aller Flüchtlingslager in Deutschland

• Abschaffung der Abschiebegesetze – Abschiebung ist unmenschlich und dient nur den politischen und ökonomischen Interessen der Mächtigen

• Abschaffung der Residenzpflicht Weiterlesen »

13. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Tunesisches Todesschiff: Überlebende auf Lampedusa berichten im tunesischen Radio · Kategorien: Italien, Tunesien · Tags: , ,

Die Stimme der Überlebenden, übertragen von Gihene Sillini, tunesische Reporterin auf Lampedusa

Tunesier, die das Schiffsunglück vor Lampedusa überlebt haben, berichten live im tunesischen Radio Mosaique FM, das bei den Jugendlichen in Tunesien sehr beliebt ist. (Es ist auch über Internet zu empfangen.)

Der entsandten Radio-Korrespondentin Gihene Sillini gelingt es immer wieder, Überlebende im Abschiebeknast von Lampedusa zu interviewen.So berichtet der Harraga Mohamed Mouldi Rezgui, dass mehrere Schiffe der tunesischen Küstenwache dem Harraga-Boot bis an die Meergrenze zwischen tunesischen und internationalen Gewässern gefolgt seien. Polizisten der tunesischen Küstenwache „Alyssa“ hätten sie mit Videokameras öfters gefilmt. Dann hätten sie die Boat-people aufgefordert aufzupassen, obwohl sie deren Navigationsprobleme bemerkt hatten – sie hätten fast kein Benzin mehr gehabt. Weiterlesen »

12. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Neun algerische Harragas von Marine abgefangen · Kategorien: Algerien · Tags: ,

Neun Harragas, die mit einem Schlauchboot von einem Strand bei Mostaganem gestartet waren, wurden am 11.09.2012 rund 20 Seemeilen vor Ténès von einem algerischen Marineschiff abgefangen.Die Küstenwache hatte Hinweise auf das Harragas-Schlauchboot bekommen. Das Durchschnittsalter dieser Boat-people habe bei 30 Jahren gelegen. Sie wurden in Haft genommen und werden in Ténès vor Gericht gestellt werden.

http://www.lequotidien-oran.com/index.php?news=5172890

12. September 2012 · Kommentare deaktiviert für 133 Flüchtlinge und MigrantInnen im Hafen von Melilla aufgespürt · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: ,

Die spanische Polizei hat in diesen Tagen eine High-Tech-Kontrollaktion im Hafen von Melilla durchgeführt. In der Stadt fand eine Handelsmesse statt, und der Rücktransport von LKWs und Containern aus der spanisch-nordafrikanischen Stadt nach Andalusien sollte scharf überwacht werden. Eingesetzt wurden u.a. Geräte, die Herzschläge von Lebenwesen in geschlossenen Behältern erkennen können.

Dabei wurden 133 versteckte Flüchtlinge und MigrantInnen aufgespürt, unter ihnen 26 Minderjährige.

Flüchtlinge, die es trotz EU-Zaun bis nach Melilla schaffen, müssen dort Monate und zumeist Jahre ausharren, bis sie auf die spanische Halbinsel übernommen werden.

EFE-Agentur-Meldung in La Rioja, 11.09.2012:

http://www.larioja.com/agencias/20120911/mas-actualidad/espana/inmigrantes-interceptados-operacion-feriante-melilla_201209111707.html

11. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Von Sidi Bouzid nach Lampedusa · Kategorien: Italien, Tunesien · Tags: , ,
Gilles Kepel sagt am 11.09.2012 im Interview des tunesischen Radiosenders Shems FM, dass das erste aufgefundene Opfer  des tunesischen Todesschiffs aus Sidi Bouzid stammt. Die Boat-people verkörpern die tunesische Revolution, so G. Kepel.
 
Tunisie: G.Kepel: “La première victime retrouvée à Lampedusa est originaire de Sidi Bouzid”

Gilles Kepel, professeur à l’Institut des Etudes Politiques de Paris (Sciences Po), a affirmé, ce mardi 11 septembre 2012, sur les ondes de Shems FM, que la première victime retrouvée sur l’île italienne de Lampedusa est originaire de Sidi Bouzid. Il a jouté que le naufrage du navire transportant des harraqas tunisiens est symbolique et lié au sentiment d’exclusion ressenti par les jeunes de Sidi Bouzid.

D’autre part, il a déclaré que la “harqa” ou émigration clandestine, vers l’Italie symbolise la révolution tunisienne déclenchée par l’immolation par le feu de Mohamed Bouazizi, qui protestait contre la marginalisation et le chômage.

http://www.tunisienumerique.com/tunisie-g-kepel-le-premier-cadavre-retrouve-a-lampedusa-est-originaire-de-sidi-bouzid/143348