14. Juli 2018 · Kommentare deaktiviert für Fischkutter geräumt, Boat People nun an Bord von Frontex- und Guardia di Finanza-Booten · Kategorien: Nicht zugeordnet

Am Samstagmorgen sind die 450 Migranten, die sich auf einem Fischkutter vor der Insel Linosa befanden, auf Schiffe von Frontex und der Guardia di Finanza verteilt worden. Acht Frauen und Kinder wurden aus gesundheitlichen Gründen direkt nach Lampedusa gebracht. In welchem Hafen die Boote anlanden, ist allerdings noch umstritten. Vermutet wird, dass sie Richtung Süden fahren, also nach Malta oder Libyen.

Corriere della Sera | 14.07.2018

Svuotato barcone, migranti a bordo navi Gdf e Frontex: 8 a Lampedusa

Erano in viaggio verso la Sicilia: sono stati portati trasbordati sulla «Monte Sperone» della Gdf e sulla «Protector» che opera per Frontex. Secondo fonti del Corriere la decisione di dove destinare le navi è bloccata perché la decisione spetterebbe a Salvini

E‘ stato completato poco dopo le 8,30 di sabato mattina il trasbordo dei 450 migranti che da ieri erano su un barcone a largo di Linosa: 176 persone sono sul pattugliatore «Protector» inserito nel dispositivo Frontex, e altre 266 sul «Monte Sperone» della Guardia di Finanza. Otto persone, tutte donne e bambini, sono invece state già trasportate a Lampedusa a bordo di motovedette della Guardia Costiera per motivi sanitari. Una donna è incinta. Il barcone era partito ieri mattina dalle coste libiche di Zuara ed è entrato nella zona Sar (Search and Rescue) italiana. Alle 22 di ieri sera si trovava a poche miglia da Lampedusa e da Linosa, poi i pescatori della zona lo hanno visto cambiare rotta e puntare verso la costa siciliana.

Weiterlesen »

23. Juni 2018 · Kommentare deaktiviert für Boat-people: Freie EU-Fahrt oder EU-Internierung? · Kategorien: Nicht zugeordnet

Vor dem informellen EU-Gipfel zur Flüchtlingspolitik in Brüssel am morgigen Sonntag versucht die französische Regierung unter Macron die spanische Regierung unter Sanchez – angesichts der Unrealisierbarkeit nordafrikanischer EU-Lager – für eine Sofortinternierung angelandeter Boat-people in der EU zu gewinnen. Diese Stoßrichtung ist nicht nur wegen der aktuell weltweiten Kritik der Inhaftierung auch der grenzüberschreitenden Kinder in den USA bemerkenswert ruchlos. Konkret richtet sich die französisch-spanische Forderung gegen die Forderung der italienischen Regierung, die Dublin-Regelung für angelandete Boat-people auszusetzen, unter gleichzeitig existenzbedrohendem italienischen Angriff auf NGO-Rettungsschiffe und ihre aufgenommenen Bootsflüchtlinge. Sowohl der Seehofer-Vorstoß der südbayrischen Grenzschließung wie die italienische Einkreisung der NGO-Rettungsschiffe mit zahlreichen Bootsflüchtlingen an Bord wie auch der französisch-spanische Internierungsvorschlag kündigen eine EU-Politik der staatlichen Gewalt gegen Geflüchtete und Migrant@innen an, wie sie seit 1945 auf diesem Kontinent nicht mehr vorstellbar war.

Weiterlesen »

23. Juni 2018 · Kommentare deaktiviert für Spanien: 769 Boat-people auf 25 Booten angekommen · Kategorien: Nicht zugeordnet

El Diario | 23.06.2018

769 personas en 25 pateras llegan a las costas españolas en menos de 24 horas

  • Salvamento Marítimo ha recibido sucesivos avisos a lo largo de toda la noche y la mañana en aguas de Cádiz, Almería y Gran Canaria
  • Una de las últimas embarcaciones interceptadas este sábado iba con 129 personas a bordo

El número de personas rescatadas por Salvamento Marítimo este sábado en aguas del Estrecho de Gibraltar y Canarias se ha elevado a un total de 769 que navegaban en 25 pateras y que han sido trasladadas a puertos de Tarifa, Barbate, Almería en Andalucía y Arguineguín en Gran Canaria, según Salvamento Marítimo.

Salvamento Marítimo informaba al 112 de la localización de la primera patera poco antes de la medianoche, e indicaba que en ella venían 30 personas, entre las que figuraban tres mujeres.

Weiterlesen »

19. Mai 2018 · Kommentare deaktiviert für Aufruf: We’ll come united – Demo Hamburg 29.09.2018 · Kategorien: Nicht zugeordnet · Tags:

Der 29. September 2018 ist schon jetzt der schönste Tag des Jahres. Er wird unser Tag. Wir sind viele, wir sind verschieden und wir kämpfen jeden Tag vor unserer Haustür. Im September kommen wir alle zusammen. Wir kommen nach Hamburg, mit Autos, Zügen und Bussen. Aus Dörfern und Städten, aus Lagern und Camps, von Willkommensinitiativen und Hilfsorganisationen, von Baustellen, Schulen und Unis. Mit Lautsprecherwägen, Performances, Texten, Musik und Karneval verjagen wir die Kälte, den Rassismus, die Herzlosigkeit aus den Straßen der Stadt. Gemeinsam zeichnen wir ein Bild auf der Straße: das Bild unserer Freundschaft, das Bild eines solidarischen, vielfältigen und angstfreien Lebens. Wenn wir uns bewegen, bewegt sich die Welt!
Weiterlesen »

05. Dezember 2017 · Kommentare deaktiviert für Tunisians reach Italian shores in ever larger numbers · Kategorien: Nicht zugeordnet

Al Monitor | 01.12.2017

Conor McCormick-Cavanagh

Residents of the Tunisian coastal city of Kelibia often swell with pride when telling visitors how they can see Italy from their homes on a clear summer day. But beyond offering a pleasant view, the close proximity of Europe has tempted the young to emigrate clandestinely to start new lives on another continent.

“Tunisia is finished,” said Omar Aydi, 25, who traveled by boat from Tunisia to Italy despite not having a job lined up. Aydi, who spoke to Al-Monitor via social media, now lives with a friend in Milan and is still searching for work.

This clandestine migration between Tunisia and Italy has spiked in recent months. Overall arrivals in Italy from North Africa are down, but Tunisians, many of them fed up with the lack of opportunities in their home country, are traveling to Europe at higher-than-usual rates.

Weiterlesen »

29. November 2017 · Kommentare deaktiviert für Besetzung des SYRIZA Büros in Moria · Kategorien: EU, Griechenland, Nicht zugeordnet · Tags: , ,

Erklärung zur Besetzung | 27.11.2017

Statement of the Occupation of SYRIZA head quarters of Lesbos

Refugees and solidarity supporters of refugees occupied the SYRIZA offices in Mytilene, Lesbos, on Saturday November 25, 2017 after the anti-fascist demonstration in which refugees, members of anti-authoritarian movement, and non-parliamentary leftists participated. The final action of the occupation of SYRIZA offices is the continuation of the struggle that has been taking place for the past one and half months in Sappho square, when a group of refugees decided to leave the Moria detention centre in protest with the declaration that we will not return to Moria or any similar camp. This protest is not an attempt to demand any sort of privilege over other refugees, but solely because we do not feel nor are we safe.
Weiterlesen »

07. November 2017 · Kommentare deaktiviert für „Tote bei Rettungsaktion vor Libyen: Küstenwache beschuldigt Sea-Watch“ · Kategorien: Nicht zugeordnet

taz | 07.11.2017

Ein Flüchtlingsboot, zwei Rettungsschiffe – am Ende waren fünf Menschen tot. Libyens Küstenwache macht eine deutsche NGO dafür verantwortlich.

Christian Jakob

Libyens Küstenwache hat den Vorwurf der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch zurückgewiesen, für den Tod von fünf Flüchtlingen im Mittelmeer verantwortlich zu sein. Sie beschuldigte ihrerseits Sea-Watch, eine Rettungsaktion gestört und so das Unglück vor der Küste des nordafrikanischen Landes ausgelöst zu haben.

Ein Schiff der Hilfsorganisation sei während einer Rettungsaktion am Montag aufgetaucht und habe unter den Flüchtlingen Chaos ausgelöst, hieß es am Dienstag in einer Erklärung der Küstenwache. Viele Menschen seien ins Meer gesprungen, um auf das Schiff „Sea-Watch 3“ zu gelangen. Dieses habe die Anweisung der Küstenwache ignoriert, sich zu entfernen.

Weiterlesen »

29. August 2017 · Kommentare deaktiviert für Marokko, Spanien: Über 80 Boat People gerettet · Kategorien: Nicht zugeordnet

deia | 28.08.2017

Más de 80 inmigrantes son rescatados en tres embarcaciones en el Estrecho

Los ocupantes de las pateras se encuentran en aparente buen estado de salud

La noche de este pasado domingo y la madrugadas de este lunes ha registrado la llegada de tres nuevas embarcaciones a la costa andaluza, ya que una de ellas fue interceptada con 40 magrebíes en Cádiz, en Tarifa llegaban 24, mientras que fue cerca de Estepona donde la cifra rondó la veintena de personas.

SEVILLA. Según ha informado el 112, la Guardia Civil interceptó la embarcación de Cádiz, que fue trasladada al puerto de la capital gaditana, después de que se informara al teléfono único de emergencias de esta interceptación sobre las 22,50 horas. El 112 puso en marcha el dispositivo de acogida y asistencia en el puerto gaditano compuesto por el Equipo de Respuesta Inmediata en Emergencias (ERIE) de Cruz Roja de Cádiz, Salvamento Marítimo y la Empresa Pública de Emergencias Sanitarias (EPES).

Weiterlesen »

27. August 2017 · Kommentare deaktiviert für „Abschiebung nach Afghanistan: Tragisch und skandalös“ · Kategorien: Afghanistan, EU, Nicht zugeordnet · Tags: ,

Frankfurter Rundschau | 26.08.2017

In Afghanistan steigt jährlich die Zahl der Anschläge, der Gefechte und der Toten. Dennoch will die Bundesregierung wieder abgelehnte Asylbewerber an den Hindukusch schicken. Das ist skandalös.

Andreas Schwarzkopf

Während in Kabul Bewaffnete beim Freitagsgebet in eine Moschee eindrangen und Gläubige töteten und verletzten, kommt die Bundesregierung in Berlin zu dem Schluss, man könne abgelehnte Asylbewerber wieder in das Land am Hindukusch abschieben. Ersteres ist tragisch, Letzteres skandalös.

Der vorläufige Abschiebestopp darf nicht ausgesetzt werden. Schließlich steigt in Afghanistan jährlich die Zahl der Anschläge, der Gefechte und der Toten.

Weiterlesen »

24. August 2017 · Kommentare deaktiviert für „How Much of Afghanistan Is Under Taliban Control After 16 Years of War With the U.S.?“ · Kategorien: Afghanistan, Nicht zugeordnet

 

NYT | 23.08.17

by Sarah Almukhtar

The American war in Afghanistan is the longest and one of the costliest military operations in United States history.

Yet, the Taliban are back in many parts of the country from which they had been purged, and militants associated with both the Taliban and the Islamic State frequently attack civilians.

Afghan forces still lack the manpower, equipment and training needed to take back large areas of territory from Taliban control, said Caitlin Forrest, an Afghanistan expert at the Institute for the Study of War.

The institute has been tracking who controls different parts of Afghanistan. Here is its latest analysis of the growing reach of the Taliban and the Islamic State:

Weiterlesen »

Seite 1 von 3112345...102030...Letzte »