05. Dezember 2017 · Kommentare deaktiviert für Tunisians reach Italian shores in ever larger numbers · Kategorien: Nicht zugeordnet

Al Monitor | 01.12.2017

Conor McCormick-Cavanagh

Residents of the Tunisian coastal city of Kelibia often swell with pride when telling visitors how they can see Italy from their homes on a clear summer day. But beyond offering a pleasant view, the close proximity of Europe has tempted the young to emigrate clandestinely to start new lives on another continent.

“Tunisia is finished,” said Omar Aydi, 25, who traveled by boat from Tunisia to Italy despite not having a job lined up. Aydi, who spoke to Al-Monitor via social media, now lives with a friend in Milan and is still searching for work.

This clandestine migration between Tunisia and Italy has spiked in recent months. Overall arrivals in Italy from North Africa are down, but Tunisians, many of them fed up with the lack of opportunities in their home country, are traveling to Europe at higher-than-usual rates.

Weiterlesen »

29. November 2017 · Kommentare deaktiviert für Besetzung des SYRIZA Büros in Moria · Kategorien: EU, Griechenland, Nicht zugeordnet · Tags: , ,

Erklärung zur Besetzung | 27.11.2017

Statement of the Occupation of SYRIZA head quarters of Lesbos

Refugees and solidarity supporters of refugees occupied the SYRIZA offices in Mytilene, Lesbos, on Saturday November 25, 2017 after the anti-fascist demonstration in which refugees, members of anti-authoritarian movement, and non-parliamentary leftists participated. The final action of the occupation of SYRIZA offices is the continuation of the struggle that has been taking place for the past one and half months in Sappho square, when a group of refugees decided to leave the Moria detention centre in protest with the declaration that we will not return to Moria or any similar camp. This protest is not an attempt to demand any sort of privilege over other refugees, but solely because we do not feel nor are we safe.
Weiterlesen »

07. November 2017 · Kommentare deaktiviert für „Tote bei Rettungsaktion vor Libyen: Küstenwache beschuldigt Sea-Watch“ · Kategorien: Nicht zugeordnet

taz | 07.11.2017

Ein Flüchtlingsboot, zwei Rettungsschiffe – am Ende waren fünf Menschen tot. Libyens Küstenwache macht eine deutsche NGO dafür verantwortlich.

Christian Jakob

Libyens Küstenwache hat den Vorwurf der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch zurückgewiesen, für den Tod von fünf Flüchtlingen im Mittelmeer verantwortlich zu sein. Sie beschuldigte ihrerseits Sea-Watch, eine Rettungsaktion gestört und so das Unglück vor der Küste des nordafrikanischen Landes ausgelöst zu haben.

Ein Schiff der Hilfsorganisation sei während einer Rettungsaktion am Montag aufgetaucht und habe unter den Flüchtlingen Chaos ausgelöst, hieß es am Dienstag in einer Erklärung der Küstenwache. Viele Menschen seien ins Meer gesprungen, um auf das Schiff „Sea-Watch 3“ zu gelangen. Dieses habe die Anweisung der Küstenwache ignoriert, sich zu entfernen.

Weiterlesen »

29. August 2017 · Kommentare deaktiviert für Marokko, Spanien: Über 80 Boat People gerettet · Kategorien: Nicht zugeordnet

deia | 28.08.2017

Más de 80 inmigrantes son rescatados en tres embarcaciones en el Estrecho

Los ocupantes de las pateras se encuentran en aparente buen estado de salud

La noche de este pasado domingo y la madrugadas de este lunes ha registrado la llegada de tres nuevas embarcaciones a la costa andaluza, ya que una de ellas fue interceptada con 40 magrebíes en Cádiz, en Tarifa llegaban 24, mientras que fue cerca de Estepona donde la cifra rondó la veintena de personas.

SEVILLA. Según ha informado el 112, la Guardia Civil interceptó la embarcación de Cádiz, que fue trasladada al puerto de la capital gaditana, después de que se informara al teléfono único de emergencias de esta interceptación sobre las 22,50 horas. El 112 puso en marcha el dispositivo de acogida y asistencia en el puerto gaditano compuesto por el Equipo de Respuesta Inmediata en Emergencias (ERIE) de Cruz Roja de Cádiz, Salvamento Marítimo y la Empresa Pública de Emergencias Sanitarias (EPES).

Weiterlesen »

27. August 2017 · Kommentare deaktiviert für „Abschiebung nach Afghanistan: Tragisch und skandalös“ · Kategorien: EU, Nicht zugeordnet · Tags: , ,

Frankfurter Rundschau | 26.08.2017

In Afghanistan steigt jährlich die Zahl der Anschläge, der Gefechte und der Toten. Dennoch will die Bundesregierung wieder abgelehnte Asylbewerber an den Hindukusch schicken. Das ist skandalös.

Andreas Schwarzkopf

Während in Kabul Bewaffnete beim Freitagsgebet in eine Moschee eindrangen und Gläubige töteten und verletzten, kommt die Bundesregierung in Berlin zu dem Schluss, man könne abgelehnte Asylbewerber wieder in das Land am Hindukusch abschieben. Ersteres ist tragisch, Letzteres skandalös.

Der vorläufige Abschiebestopp darf nicht ausgesetzt werden. Schließlich steigt in Afghanistan jährlich die Zahl der Anschläge, der Gefechte und der Toten.

Weiterlesen »

24. August 2017 · Kommentare deaktiviert für „How Much of Afghanistan Is Under Taliban Control After 16 Years of War With the U.S.?“ · Kategorien: Nicht zugeordnet · Tags:

 

NYT | 23.08.17

by Sarah Almukhtar

The American war in Afghanistan is the longest and one of the costliest military operations in United States history.

Yet, the Taliban are back in many parts of the country from which they had been purged, and militants associated with both the Taliban and the Islamic State frequently attack civilians.

Afghan forces still lack the manpower, equipment and training needed to take back large areas of territory from Taliban control, said Caitlin Forrest, an Afghanistan expert at the Institute for the Study of War.

The institute has been tracking who controls different parts of Afghanistan. Here is its latest analysis of the growing reach of the Taliban and the Islamic State:

Weiterlesen »

09. August 2017 · Kommentare deaktiviert für FFM Weekly 31/2017 · Kategorien: Italien, Libyen, Nicht zugeordnet, Weekly · Tags: ,

The Great Game

Im Vordergrund steht weiterhin die Befürchtung, dass Boat People vor der libyschen Küste mit Hilfe Italiens von der „libyschen Küstenwache“ abgefangen und in Lager zurück transportiert werden, in denen sie gefoltert und vergewaltigt werden. Wahrscheinlich ist, dass manche Milizen das Schlauchboot-Business betreiben und gleichzeitig als „Küstenwache“ operieren. Deshalb sind Deals à la Minniti möglich – die Boat People zahlen die Zeche. Dass dieselben Milizen die Gaspipelines nach Italien sichern, macht die Dinge nicht einfacher. Italien hat schon zu Kolonialzeiten westlibysche Verbindungen genutzt, um Ostlibyen zu unterwerfen und zu massakrieren, wo es nur möglich war. Minniti setzt auf informelle Netzwerke und hofft, das Schlauchboot-Business bremsen und die Gaslieferungen gleichzeitig sichern zu können. Es ist ein Alleingang, der in der EU keine einheitliche Zustimmung findet.

Weiterlesen »

20. Juli 2017 · Kommentare deaktiviert für Defend Europe Ship ‚arrested‘ in Port Suez · Kategorien: Nicht zugeordnet

hope not hate | 20.07.2017

Defend Europe’s ship, the C-Star, has been stopped in Port Suez after its captain could not present a satisfactory crew list, resulting in the ship being „arrested“ and forced to anchor.

Unconfirmed accounts indicate the ship may have been halted in dramatic circumstances, with the navy surrounding the vessel and taking over responsibility.

However, an employee at the Suez Canal Authority confirmed that the detaining of the ship had nothing with the Canal Authority but rather “it was arrested by the security authorities,” as it was “a matter of security due to the lack of documentation and papers.”

This is no doubt a huge blow for the Defend Europe project and will likely be draining the already stretched resources of the far-right project.

Weiterlesen »

14. Juli 2017 · Kommentare deaktiviert für Libia, la svolta anti scafisti di Sarraj: “Pronti a bombardare le loro navi” · Kategorien: Nicht zugeordnet · Tags: ,

La Stampa | 13.07.2017

La mossa del premier è un messaggio all’Ue: disposti a misure estreme. Il governo minacciato dall’avanzata di Ghwell. Oggi Minniti a Tripoli

GIORDANO STABILE

Usare l’aviazione contro «l’emigrazione illegale». Cioè bombardare le navi degli scafisti che partono dalle coste libiche dirette verso l’Italia. Non è una provocazione ma un ordine diretto del premier Fayez al-Sarraj alle sue forze armate. Un’accelerazione improvvisa nella lotta ai trafficanti di uomini arrivata alla vigilia delle visita del ministro dell’Interno Minniti, atteso oggi a Tripoli per una missione che ha come scopo principale frenare l’afflusso dei migranti dalle frontiere meridionali della Libia. Minniti – che ieri è stato a Berlino dove ha incontrato l’omologo Thomas De Maiziere – vedrà oggi 13 sindaci del Sud della Libia per convincerli a mobilitarsi contro i trafficanti di uomini.

Weiterlesen »

06. Juni 2017 · Kommentare deaktiviert für * Wir eröffnen den Sommer der Solidarität * · Kategorien: Deutschland, Nicht zugeordnet · Tags: ,

Aus Osnabrück erreichte uns der folgende Aufruf:

Begeistert von dem Mut der Berufsschüler:innen in Nürnberg wollen wir zum einen unseren Dank aussprechen, dass ihr die Scheiße die momentan in diesem Land abgeht nicht mittragen wollt. Außerdem wollen wir euch danken, dass ihr uns dazu inspiriert habt endlich etwas längst Fälliges zu thematisieren: Praktische Solidarität.

Wir haben die letzten Jahre dabei zuschauen müssen, wie eine Asyl(un)rechtsverschärfung die nächste gejagt hat und wie Menschenrechte in Deutschland zum Willkürakt werden.

Wir möchten alle ermutigen, sich gegen die rassistische Kackscheiße namens Abschiebung zu stellen und zwar nicht nur mental sondern aktiv.

Wir stehen zusammen und wir sind viele!

Weiterlesen »

Seite 1 von 3012345...102030...Letzte »