21. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für „On Paris’s Icy Streets, Migrants Wait for Word on Refuge“ · Kategorien: Frankreich · Tags:

The New York Times | 21.01.2018

By ERIN CLARE BROWN

PARIS — Jibran tells of escaping Taliban attackers who killed three of his brothers. He survived crossing into Europe in a refrigerated truck, he says, and persuaded the French authorities to grant him asylum. But the 25-year-old Afghan is still sleeping in a tent on the frozen streets of Paris.

He is one of hundreds of homeless migrants who sleep in frigid encampments under bridges, in parks and near bustling nightclubs in the French capital, according to observations made by The New York Times over three nights.

Housing and integrating an influx of migrants is a chronic problem in Paris and many other European cities.

Weiterlesen »

21. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für Migranti inarrestabili, il blocco a Ventimiglia li spinge nella neve – Video · Kategorien: Frankreich, Italien, Video · Tags:

Weil die Grenze in Ventimiglia blockiert ist, weichen die Migrant*innen auf Routen über die Alpen aus und versuchen, auf verschneiten Wegen in Turnschuhen nach Frankreich zu kommen.

Il Fatto Quotidiano | 21.01.2018

di Simone Bauducco e Stefano Bertolino

Weiterlesen »

21. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Spain rescues 56 migrants crossing Mediterranean Sea“ · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: ,

The New York Times | 20.01.2018

MADRID — Spain’s maritime rescue service says it has saved 56 migrants trying to make the perilous crossing of the Mediterranean Sea from Africa to European shores.

The service says two boats were intercepted by its search craft Saturday morning. One boat was carrying 23 men in the Strait of Gibraltar. A second boat with 33 men of sub-Saharan origin was located east of the Strait near Alboran Island.

Weiterlesen »

21. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Vers un nouveau pacte entre Alger et Rome“ · Kategorien: Algerien, Italien · Tags: ,

Le Quotidien d’Oran | 18.02.2018

par Moncef Wafi

Tout comme en Espagne, le dossier des migrants algériens en Italie est en train de déborder sur la politique interne du pays. Pressé par les responsables locaux de la Sardaigne, principal point de chute des harraga algériens, le ministre de l’Intérieur transalpin, Marco Minniti, a annoncé que son gouvernement travaille avec l’Algérie sur un nouveau pacte de collaboration entre les deux Etats en matière d’immigration. Depuis Nuoro, l’une des cinq provinces de la Sardaigne, où il a rencontré les maires et les responsables de la Région autonome pour traiter les questions de migration vers la Sardaigne et les attaques contre les administrateurs locaux, le ministre a indiqué que cet accord prévoit la protection des frontières avec le renforcement des contrôles maritimes et celui de la coopération sur les rapatriements.

Weiterlesen »

19. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für L’appello di rabbini e scrittori «Nascondiamo rifugiati in casa come Anna Frank» · Kategorien: Afrika, Israel · Tags: ,

In Israel haben Rabbiner und Schriftteller unter Berufung auf Anne Frank dazu aufgerufen, Geflüchtete in Wohnungen zu verstecken. Sie protestieren damit gegen den Plan der Regierung, diese zwangsweise zu repatriieren.

Corriere della Sera | 18.01.2018

La lettera al governo dopo che Israele ha deciso di cacciarli: fermi i rimpatri di africani

di Davide Frattini, corrispondente da Gerusalemm

Gli appartamenti di Tel Aviv, Gerusalemme o Haifa come l’alloggio segreto di Prinsengracht 263 ad Amsterdam. I rifugiati eritrei e sudanesi da proteggere come Anne Frank. Un gruppo di rabbini ha lanciato una campagna per accogliere i clandestini e impedire che siano deportati da qui a un paio di mesi, rispediti all’orrore che avevano sperato di lasciarsi dietro.
L’idea di ispirarsi alla ragazza ebrea morta nel campo nazista di Bergen-Belsen — dopo essere rimasta rintanata con la famiglia per quasi due anni — è venuta a Susan Silverman, rabbina progressista immigrata da Boston nel 2006 e sorella della comica americana Sarah. È anche tra le leader del movimento che vuol permettere alle donne di pregare come gli uomini, di recitare la Torah ad alta voce davanti al Muro del Pianto.

Weiterlesen »

19. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Flüchtlingslager in Nordsyrien – Teil 1“ · Kategorien: Syrien · Tags:

Refugee Movement | 18.01.2018

Täglich kommen immer noch viele Schutzsuchende auf der Flucht vor dem syrischen Regime oder dem IS in die trotz Embargo und Angriffen einzige stabile Region im Kriegsland Syrien, nach Rojava und Nordsyrien.

Obwohl Rojava nur über begrenzte Möglichkeiten verfügt und schon sehr viele Schutzsuchende aufgenommen hat, weist es diese nicht zurück und versucht ihre Bedürfnisse zu decken. Die Vereinten Nationen und internationalen Organisationen geben den Schutzsuchenden nicht die notwendige Unterstützung. Dennoch bietet die Demokratische Autonome Selbstverwaltung Nordsyriens in zwölf Flüchtlingslagern Gesundheitsversorgung, Bildungsarbeit und auch kulturelle Aktivitäten an und steht 24 Stunden täglich zur Verfügung.

Weiterlesen »

19. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Der „Dschungel“ ist weg – die Flüchtlinge nicht“ · Kategorien: Frankreich, Großbritannien · Tags:

DLF | 18.01.2018

Wo sich noch 2016 der berüchtigte „Dschungel von Calais“ erstreckte, ist heute ein Naturschutzgebiet hinter Zäunen. Flüchtlinge gibt es hier und in anderen Küstenorten trotzdem noch. Mit einem erweiternden Abkommen wollen Frankreich und Großbritannien Schlepper und Asylsuchende vom Grenzübertritt abhalten.

Von Jürgen König

Den „Dschungel von Calais“ gibt es nicht mehr. Das im Herbst 2016 geräumte Wald- und Strandgebiet, auf dem bis zu 9.000 Flüchtlinge teilweise monatelang lebten – es wurde zum Naturschutzgebiet erklärt und eingezäunt – Schilder, wohin man kommt: „Betreten verboten!“ Und tatsächlich: weit und breit keine Zelte, keine Reste von Zelten, keine Flüchtlinge mehr.

Am Hauptstrand von Calais wird in großem Stil gebaut: Neue Parkplätze, breite Promenaden sollen der Stadt wieder Flair verleihen – auf der Mole und an zugänglichen Teilen des Strandes trifft man Spaziergänger, die das Meer, die Brandung, den stürmischen Wind genießen.

Weiterlesen »

18. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Migranti, mancano le navi di soccorso, muore un bambino“ · Kategorien: Italien, Libyen · Tags: ,

La Repubblica | 18.01.2018

Dopo i 1500 salvati all’inizio della settimana, nuove richieste di aiuto e di trasbordi urgenti nel mare in tempesta, ma non ci sono imbarcazioni disponibili. A Catania sbarcati in 500

di ALESSANDRA ZINITI

ROMA – Sono ore di emergenza nel Mediterraneo in tempesta, sguarnito di navi di soccorso mentre continuano i viaggi dei migranti. Un bimbo di tre mesi, Haid, salvato due giorni fa dalla nave spagnola Proactiva Open Arms, è morto questa mattina nella vana attesa di un trasporto sanitario d’urgenza.

Weiterlesen »

18. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Migrants shift to old, risky route to Spain and Europe“ · Kategorien: Algerien, Marokko, Spanien · Tags:

The Washington Post | 18.01.2018

By Aritz Parra

MADRID — The smugglers took Rodriguez Tankeu’s savings and disappeared, leaving the 25-year-old bewildered near Tripoli, the Libyan capital. The former car mechanic headed to Algeria, where he saw, one by one, all the spots on engine-powered boats go to wealthier migrants.

Broke, tired and desperate, he moved further west.

“Morocco was my last hope,” he says. “It was either making it to Europe or giving up for once and for all.”

Algeria and Morocco are increasingly popular points of departure for economic migrants and asylum-seekers whose arrivals more than doubled last year along the hazardous Western Mediterranean passage into Europe.

Weiterlesen »

18. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Flüchtlingspolitik und Brexit: Zusammen auf die Zäune achten“ · Kategorien: Frankreich, Großbritannien · Tags: ,

taz | 18.01.2018

Großbritannien bewilligt 50 Millionen Euro für den britisch-französischen Grenzschutz. May und Macron besprechen ihre Zusammenarbeit ohne EU.

Daniel Zylbersztajn

LONDON taz | Beim Gipfel zwischen Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Großbritanniens Premierministerin Theresa May am Donnerstag war der Ort Programm: Sandhurst, die wichtigste britische Militärakademie. Um Zusammenarbeit im Sicherheitsbereich ging es, vor dem Hintergrund des Brexit.

Obwohl beide Länder in entgegengesetzte Richtungen strebten, werde man weiter eng kooperieren, sagte Macron. May betonte, der Brexit bedeute nicht, dass Großbritannien Europa verlasse.

Weiterlesen »

Seite 1 von 79212345...102030...Letzte »