21. August 2013 · Kommentare deaktiviert für „Gulf Islamist Dissent Over Egypt“ (Marc Lynch – Foreign Policy) · Kategorien: Ägypten, Golfstaaten, Syrien · Tags: ,

„[…] This public, intense Islamist anger over official [Saudi] policy toward Egypt could have domestic political ramifications, at least at the margins. The co-optation of the Sahwa Islamist networks was a key part of the Saudi survival strategy in the early days of the Arab uprisings. Key sahwa figures such as Salman al-Awda have been increasingly critical, however, as with his scathing open letter on the need for political reform released in March. The argument over Egypt may further push them apart. As for Kuwait, criticism over Egypt plays into its interminable political crisis, and will likely only intensify the existing polarization. After opposition movements including the Islamic Constitutional Movement organized a protest outside of Egypt’s Embassy, a leading pro-government politician warned ominously against any sign of penetration by Egyptian Muslim Brothers. None of this is likely to lead to an uprising or the like, but it puts the monarchs in an unaccustomed defensive position.

The greater impact might be felt in Syria, however. These Islamist networks and personalities have been instrumental in building support and raising money for the various factions of the Syrian opposition. Now, they are prominently equating Egypt’s General Abdel Fattah al-Sissi with Syria’s President Bashar al-Assad. Suwaidan, for instance, proclaims that „the right is clearly with the revolutionaries in Syria and with those who adhere to legitimacy and reject the coup in Egypt.“ What will happen if the Islamist networks which have been working to support the Syrian opposition begin to turn their fundraising and mobilizational efforts to Egypt?“

via Gulf Islamist Dissent Over Egypt | Marc Lynch

20. August 2013 · Kommentare deaktiviert für Syrien – Griechenland: 81 Boat-people gerettet, aber auf Chios ohne jegliche Versorgung · Kategorien: Griechenland, Syrien

http://lathra.gr/index.php/the-news/45-announcements/477-who-is-responsible-for-this

Who is responsible for this ?

The massive arrival of 81 refugees, fleeing from Syria’s war, at the coast of Sfikountas (between Viki and Kampia), at the North of Chios, could have resulted into a tragedy if, in their despair, refugees did not alert with a fire the passing boat that connects the islands of Psara and Chios. Trapped for many hours in the steep coast, dehydrated and exhausted, families with children (among them 24 minors and infants), tried to use smoke as their last resort in order to be located. Weiterlesen »

20. August 2013 · Kommentare deaktiviert für Massenflucht aus Syrien in den Nordirak – nzz · Kategorien: Syrien

„Mehr als 20 000 Syrer sind in den letzten Tagen in den kurdischen Teilstaat im Nordirak geflohen. Die Regierung und Hilfsorganisationen bemühen sich um die Versorgung der Flüchtlinge. […]“

via Kurden strömen in den Nordirak: Massenflucht aus Syrien – Auslandnachrichten Nachrichten – NZZ.ch

14. August 2013 · Kommentare deaktiviert für Aufstände in arabischen Ländern und „Big Data“ – die Revolution in der Glaskugel · Kategorien: Ägypten, Libyen, Syrien, Tunesien

„Big Data“ – Die Revolution in der Glaskugel

in Hintergründe und Texte der Recherchegruppe (rg)

Geschlossen

Die Aufstände in Nordafrika und Nahost haben nicht nur die dortigen Linken überrascht, auch für die westlichen Geheimdienste und die mit reichlich Staatskohle unterstützten zahlreichen Experten der westlichen think tanks kamen die dortigen Geschehnisse aus den Nichts. Dies änderte sich auch in den kommenden Monaten nur langsam, als die Demonstrationen und Proteste in Syrien begannen, hiess es unisoso in allen veröffentlichten Gesprächen mit den sogenannten Experten, die Situation in Syrien sei nicht mit Ägypten oder Tunesien zu vergleichen, das Regime sitze fest im Sattel, die Geheimdienste allgegenwärtig, die Protestwelle werde schnell zusammenbrechen …

Weiterlesen »

12. August 2013 · Kommentare deaktiviert für Bürgermeister von Palermo zu toten Boat-people vor Sizilien: „Mörderisches und rassistisches Europa“ · Kategorien: Ägypten, Italien, Syrien · Tags: ,

Am kommenden Mittwoch wird Catania einen öffentlichen Trauertag für die 6 Boat-people abhalten, die vor dem Strand am Hafen der Stadt ertrunken sind. Sie waren vor den Augen von Vielen der 10.000 TouristInnen ertrunken, die kurz zuvor auf riesigen Kreuzfahrtschiffen im Hafen von Catania angelegt hatten. Am Trauertag werden in der Stadt die Fahnen Italiens und Europas auf Halbmast gesetzt werden. Über 100 Flüchtlinge und MigrantInnen, unter ihnen viele Frauen und Kinder, waren aus Syrien und Ägypten über das Meer geflohen und bis kurz vor den Strand von Catania gelangt. Einer der Toten, ein 27-jähriger Ägypter, hatte vier Mal die Überfahrt nach Italien geschafft, war aber vier Mal abgeschoben worden. Er wurde anhand seiner Fingerabdrücke identifiziert.

Der Bürgermeister von Palermo, Leoluca Orlando, zu der Katastrophe: „Noch mehr Tote im Mittelmeer, vor Catania, umgebracht von den Egoismen eines Europas, das keine Seele mehr hat und nur noch von kalten Buchhaltern der Aufenthaltsgenehmigungen bestimmt wird, Ausdruck unmenschlicher rassistischer Logiken. Es ist ein mörderisches und rassistisches Europa, das einen beleidigt und nicht des grossen Traums der Verfassungsväter des Nachkriegs würdig ist.“ – Die italienische Polizei lanciert in den Medien eine Kampagne gegen die Boat-people: Sie würden durch eine „Mafia“ über das Meer nach Italien gebracht. Der Preis der heimlichen Überfahrt ist im Vergleich zu einer legalen Reise mit Visum sehr niedrig. Die nachzuweisenden Finanzvermögen, die für die Visumsantragstellung nötig sind, können Leute mit einfachem Einkommen nicht aufbringen. Zudem wird bei Verdacht auf Flucht nach Europa ein Visum grundsätzlich verweigert. In Syrien herrscht Bürgerkrieg, in Ägypten ist die Wirtschaft in einigen Sektoren im rasanten Niedergang begriffen.

„[…] sindaco di Palermo Leoluca Orlando: ‚Altri morti in mare nel Mediterraneo a Catania – sottolinea – uccisi dagli egoismi di una Europa ormai senza anima e condizionata da freddi contabili dei permessi di soggiorno, espressione di disumane logiche razziste. Europa assassina e razzista che offende e non è degna del grande sogno dei padri costituenti del dopoguerra‘. […]“

via Migranti morti, Bianco: mercoledì 14 a Catania una giornata di lutto cittadino

12. August 2013 · Kommentare deaktiviert für 4 Mal Flucht übers Meer und Abschiebung, beim 5. Mal ertrunken · Kategorien: Ägypten, Italien, Syrien · Tags: ,

Ein 27-jähriger Ägypter unter sechs toten Boat-people vor Sizilien …

„[…] Per una delle vittime, un egiziano di 27 anni, è stato fatale il quinto sbarco in nove anni (le altre quattro volte era sempre stato rimpatriato). Nessuno tra i migranti lo conosceva, è stato identificato dalle impronte digitali. […]“

via Il dramma del migrante morto al quinto sbarco – Repubblica.it

10. August 2013 · Kommentare deaktiviert für 6 syrische Boat-people vor Sizilien ertrunken · Kategorien: Italien, Syrien · Tags: ,

„[…] Vor der Küste von Sizilien sind sechs Flüchtlinge, vermutlich aus Syrien, ertrunken – ihr Boot lief nur 15 Meter vom Strand entfernt auf. Doch die entkräfteten Passagiere schafften es nicht bis ans Ufer. – Am Samstagmorgen wurden die Leichen von sechs ertrunkenen Flüchtlingen an einem Touristenstrand in der Nähe der sizilianischen Stadt Catania gefunden. „Wir vermuten, dass es sich bei allen um Syrer handelt“, sagte ein Sprecher der Hafenbehörde. Laut Medienberichten war ein kleines Fischerboot mit etwa 120 Flüchtlingen an Bord nur etwa 15 Meter vor dem Ufer aufgelaufen. Einige der entkräfteten Passagiere hätten vergeblich versucht, das Ufer zu erreichen. Bis auf die sechs Ertrunkenen hätten es aber vermutlich alle an Land geschafft, darunter auch mehrere kleine Kinder, sagte der Sprecher. Allerdings suchten Taucher das Meer um das Boot nach weiteren Opfern ab. Wo es in See gestochen war, blieb zunächst offen. […] In der Nacht zum Mittwoch waren rund hundert Einwanderer aus Syrien vor der Küste von Calabrien gerettet worden. Sie hatten eine zweiwöchige Odyssee hinter sich und waren schließlich auf einem elf Meter langen Boot in Küstennähe ausgesetzt worden, bevor sie von der Küstenwache entdeckt wurden.Tausende TodesfälleIn der letzten Juliwoche waren 31 Flüchtlinge vor der Küste Libyens ertrunken, nachdem ihr mit insgesamt 53 Menschen besetztes Schlauchboot kenterte. Anfang August ertranken 24 Flüchtlinge vor der türkischen Küste, als sie versuchten, Griechenland zu erreichen. […] Das Mittelmeer gilt als das Gewässer, in dem weltweit die meisten Menschen umkommen – größtenteils Flüchtlinge. Gesicherte Statistiken gibt es nicht, Hilfsorganisationen gehen aber davon aus, dass von mehreren zehntausend Flüchtlingen pro Jahr mehrere tausend die Überfahrt nicht überstehen.Im Jahr 2011 wurden von Medien mindestens 1500 Totesfälle berichtet. Hilfsorganisationen gehen darüber hinaus von einer hohen Dunkelziffer aus. Nach Berechnung der Nichtregierungsorganisation Fortress Europe kommen an den EU-Außengrenzen jedes Jahr mehr Menschen ums Leben, als an allen anderen Grenzen der Welt.Das Uno-Flüchtlingshilfswerk UNHCR geht für die Zeit von 1993 bis 2012 von mindestens 17.000 Toten aus. Laut UNHCR haben Flüchtlingsbewegungen 2012 den höchsten Stand seit 1994 erreicht. Hauptursache dafür seien aktuelle Kriege und Konflikte gewesen. Allein 55 Prozent der Flüchtlinge seien aus Afghanistan, Somalia, Irak, Syrien und dem Sudan gekommen. […]“

via Sechs Flüchtlinge ertrinken an sizialinischem Strand – SPIEGEL ONLINE.

09. August 2013 · Kommentare deaktiviert für Syrien: ARD Reportage · Kategorien: Syrien · Tags:

Wie Syrien stirbt
Exclusiv im Ersten – ARD

„Nur wenige westliche Journalisten wagen sich nach Syrien — zu gefährlich.
Für Die Story im Ersten ist der Journalist Kurt Pelda wiederholt dorthin gereist. Ihm gelangen exklusive Aufnahmen. Sie dokumentieren den Alltag des Bürgerkriegs und den Wunsch der Syrer nach Normalität und Frieden inmitten all der Zerstörung. Und sie dokumentieren die zunehmende Islamisierung der Gegner von Präsident Assad …“

Das Video findet sich bei YouTube

05. August 2013 · Kommentare deaktiviert für Syrien: adopt@revolution Newsletter, 05.08.2013 · Kategorien: Syrien · Tags:

Liebe AbonnentInnen des Newsletters, liebe Syrien-Interessierte,

mittlerweile nähert sich die offizielle Zahl der Flüchtlinge stetig der Zwei-Millionen-Marke. Allein in den Libanon haben sich bislang 700.000 SyrerInnen geflüchtet – diese stellen nun weit mehr als 10% der lokalen Bevölkerung. Das Zaatari-Camp inmitten der unwirtlichen jordanischen Wüste beherbergt nun ca. 150.000 Menschen und ist damit eine der größten Städte Jordaniens. Weiterlesen »

02. August 2013 · Kommentare deaktiviert für Syrien: Reportage Aktivist aus Salamiyya · Kategorien: Syrien · Tags:

„Als der Säkulare, der Marxist und der Ismailit „Allahu Akbar“ (Gott ist größer) riefen“
Ein Aktivist aus Salamiyya
31. Juli 2013

Übernommen von adopt a revolution

Ich rede mit der Zunge meines säkularen Ichs.
Warum hat al-Assad Angst vor diesem Ausdruck (Allahu Akbar)?!
Warum zittert sein Thron, wenn er ihn hört?

Weiterlesen »

Seite 30 von 41« Erste...1020...2829303132...40...Letzte »