30. Juli 2012 · Kommentare deaktiviert für Immer heftigere Staatsgewalt gegen Flüchtlinge vor Melilla · Kategorien: Algerien, Marokko, Spanien · Tags:

MSF Bericht klagt an

MSF ist seit 1997 in Marokko aktiv, seit 2003 auch direkt vor dem EU-Zaun bei Melilla und nahe der marokkanisch-algerischen Grenze. In einem gerade erschienen Bericht klagt MSF an, dass die marokkanisch-spanische Polizei- und Militärgewalt gegen die dortigen Flüchtlinge in den letzten Wochen heftig angestiegen ist. MSF versorgt die Verletzten mit einer mobilen Klinik.

Die zumeist west- und zentralafrikanischen Flüchtlinge leben zum Teil seit langem in selbstorganisierten Lagern vor dem EU-Zaun der spanischen Enklave Melilla. Versuche, den Zaun zu überklettern, werden von marokanischen und spanischen Polizei- oder Militäreinheiten mit martialischen Mitteln abgewehrt: Prügelorgien und der Einsatz von Gummigeschossen sind alltäglich.

Geraten die Flüchtlinge bei marokkanischen Razzien in Gewahrsam, werden sie an die nahe marokkanisch-algerische Grenze gekarrt, auf die andere Seite abgeschoben und bei Wiederkehr mit Prügel empfangen.

http://www.msf.es/noticia/2012/msf-atiende-un-alto-numero-victimas-de-violencia-en-marruecos

27. Juli 2012 · Kommentare deaktiviert für Algerische MigrantInnen in Longwy · Kategorien: Algerien, Frankreich, Lesehinweise · Tags:
Losego, Sarah Vanessa: Fern von Afrika. Die Geschichte der
nordafrikanischen "Gastarbeiter" im französischen Industrierevier von
Longwy (1945-1990) (= Industrielle Welt 76). Köln: Böhlau Verlag Wien
2009. ISBN 978-3-412-20432-7; 559 S.; EUR 72,90.

Rezensiert für H-Soz-u-Kult von:
Marcel Berlinghoff, Zentrum für Europäische Geschichts- und
Kulturwissenschaften, Universität Heidelberg
E-Mail: <Marcel.Berlinghoff@zegk.uni-heidelberg.de>

Die Geschichte der algerischen Migration nach Frankreich gehört zu den
rechtlich wechselhaftesten, politisch umstrittensten und durch das lange
Tabu des Algerienkrieges emotionalsten Kapiteln der europäischen
Einwanderungsgeschichte nach dem Zweiten Weltkrieg.

Weiterlesen »

19. Juli 2012 · Kommentare deaktiviert für Deutsche Marine stärkt algerische Meeresüberwachung · Kategorien: Algerien, Deutschland · Tags: ,

Rüstungsexport und langfristige Stationierung deutscher Marine-Militärs in Algerien

Wie Bild am Sonntag am15.07.2012 und Le Quotidien d’Oran am 19.07.2012 melden, wird die deutsche Marine zwei Fregatten samt Bordhubschraubern an Algerien liefern. 16 Ausbilder der deutschen Marine werden bis 2017 in Algerien arbeiten und wohl als Berater bei der Meeresüberwachung mitwirken. Damit werden militärische Bedrohungsszenarien aus Mitte der 1990er  Jahre wachgerufen. Dem algerischen Militärputsch 1992 hatte der Westen mit stiller Billigung zugesehen. Auf den folgenden furchtbaren Bürgerkrieg reagierten NATO-Staaten mit Übungsmustern, nach denen die Militärs eine Massenflucht vor dem Bürgerkrieg aufhalten sollten. – Angesichts der sich ausbreitenden Arabellion stärkt Berlin militärisch die alten Regimes. FFM-online berichtete am 16.07.2012 über die Massenproduktion von Daimler-Benz-Militärfahrzeugen in Algerien. Die militärische See-Überwachung ist eine Kampfansage gegen die arme Bevölkerung Algeriens. Aus den Armenvierteln stammen die Boat-people, die sich auf eigene Faust über das Mittelmeer nach Spanien oder Italien aufmachen. Die Kontrolle des Mittelmeers erfolgt immer stärker durch kombinierte See-Luft-Operationen. Dabei spielt militärisches Know-How eine Schlüsselrolle.
Helmut Dietrich (FFM)

http://www.lequotidien-oran.com/index.php?news=5170986

http://www.bild.de/politik/ausland/algerien/kauft-deutsche-fregatte-25158776.bild.html

http://ffm-online.org/2012/07/16/algerische-militarische-mobilitat-rustungsexport-aus-deutschland/

 

17. Juli 2012 · Kommentare deaktiviert für Oran: Alle Harragas der letzten Woche verurteilt · Kategorien: Algerien · Tags: ,

44 Personen zu jeweils 500,- Euro Geldstrafe verurteilt

Die 16- bis 33-Jährigen stammen alle aus den Armenvierteln Orans. Sie waren in der letzten Woche gleichzeitig in drei Booten Richtung Spanien aufgebrochen, aber von der Küstenwache aufgespürt und festgenommen worden. Die Angeklagten verdienen mit ihrer Arbeit in Algerien zum größten Teil nicht einmal den Mindestlohn, d.h. ca. 140,- Euro. Die Geldstrafe entspricht genau dem Paragraphen des Strafgesetzbuchs, der die nichtgenehmigte Ausreise sanktioniert. Er war vor wenigen Jahren auf Druck der EU eingeführt worden.

http://www.lequotidien-oran.com/index.php?news=5170894

16. Juli 2012 · Kommentare deaktiviert für Algerische militärische Mobilität – Rüstungsexport aus Deutschland · Kategorien: Algerien, Deutschland · Tags:

15.000 Daimler-Laster pro Jahr für die algerische Armee

Wie die algerische Tageszeitung Le Quotidien d’Oran am 16.07.2012 schreibt, haben am Vortag drei Firmen ihre Unterschrift für eine gigantische Erneuerung des militärischen Fuhrparks beim algerischen Verteidigungsministerium geleistet. Die Zeitung titelt: „Mercedes-Benz made in Algerien 2013!“ Der Aufbau der Produktion folgt einem „vollständig militärischen Fahrplan“. Es entstehen drei gemischte Unternehmen. Neben Daimler-Benz, vier weiteren deutschen Unternehmen und dem algerischen Verteidigungsministerium ist der öffentliche Investitionsfonds „Aabar Investments“ aus Abu Dabi beteiligt. Ab 2013 sollen 15.000 Fahrzeuge jährlich produziert werden.

Laut algerischem Verteidigungsministerium werden die drei Unternehmen ihre Standorte in Rouiba, Tiaret und Oued Hamimime (Constantine) haben. Daimler-Benz wird vor allem den Transfer des technologischen Know-Hows leisten.

Im Laufe der Jahre sollen sich auch Nebenprodukte auch für Industrieproduktion und Landwirtschaft ergeben.

http://www.lequotidien-oran.com/index.php?news=5170844

15. Juli 2012 · Kommentare deaktiviert für Flüchtlinge aus dem Niger in Oran (Algerien) · Kategorien: Algerien, Sahara

Unter Bezug auf die Diskussionen auf dem Vorbereitungstreffen für das Weltsozialforum in Monastir schreibt Belhacene Atiqa im El Watan (15.07.2012) über ungefähr 10 Frauen und Kinder aus dem Niger, die ihr Lager auf einer Strasse in der Mdina Jdida (Oran, Algerien) aufgeschlagen haben. Unter ihnen sind sogar über 60-Jährige. Sie leben vor allem von Almosen der PassantInnen. Sie sind inzwischen ohne Aufenthaltspapiere in Algerien. „Mein Mann wurde von einer bewaffneten Gruppe umgebracht, und ich war mit meinen Kindern ebenfalls bedroht“, berichtet eine von ihnen. „Wir haben zusammen in Tamanrasset gelebt und sind mit einem ‚Passeur‘ bis hierher gekommen.“

http://www.elwatan.com/regions/ouest/oran/mdina-jdida-le-cri-de-detresse-des-immigrees-clandestines-15-07-2012-178394_135.php

 

14. Juli 2012 · Kommentare deaktiviert für 55 Harragas im Meer vor Oran (Algerien) · Kategorien: Algerien · Tags: ,

K. Assia schreibt in der Tageszeitung Le Quotidien d’Oran am 14.07.2012 über eine viertägige Irrfahrt von Harragas aus Oran. 25 Jugendliche, alle zwischen 17 und 18 Jahre alt, unter ihnen drei Mädchen, sind am vergangenen Samstag (07.07.2012) mit zwei Schlauchbooten von Stränden bei Oran Richtung Spanien aufgebrochen. Dann gab es einen Motorschaden. Essen und Wasser gingen ihnen im Laufe von 4 Tagen des Herumtreibens auf See aus. Die Küstenwache hat sie 32 Meilen nördlich von Oran angetroffen und an Land gebracht. Wegen nichtgenehmigter Ausreise erwartet sie nun ein Gerichtsprozess.

Am letzten Montag (09.07.2012) hatte die Küstenwache 30 Harragas im Meer vor Oran aufgespürt, unter ihnen ein 8-jähriges Kind. Sie waren mit zwei Schlauchbooten unterwegs.

13. Juli 2012 · Kommentare deaktiviert für Flughafen Frankfurt / M.: Schengen-Visa annulliert, nach Algier abgeschoben · Kategorien: Algerien, Deutschland · Tags: , , ,

Schon wieder hat die Bundespolizei zwei algerische Einreisende einem mehrstündigen Verhör unterzogen. Die beiden Schwestern, 17 und 28 Jahre alt, wurden nach ihrer Ankunft am 12.07.2012 voneinander getrennt, nach sieben Stunden wuren ihre Visa ungültig gestempelt, und sie wurden in verschiedenen Flugzeugen nach Algier abgeschoben. Im Flughafen Frankfurt wartete ihr Vater vergeblich auf sie. Nur dadurch, dass er Rechtsanwalt und Berater der algerischen Botschaft ist, wurde diese unwürdige und rechtswidrige Behandlung bekannt.

http://www.elwatan.com/actualite/scandale-deux-algeriennes-munies-du-visa-schengen-refoulees-d-allemagne-13-07-2012-178242_109.php

09. Juli 2012 · Kommentare deaktiviert für „Ich bin Harraga eines Landes, das angeblich seit 50 Jahren reich und unabhängig ist“ · Kategorien: Algerien · Tags:

Harragas fiblad Tab Jnanous !

http://www.algeriesoir.com/algerie-presse/050712-harragas-fiblad-tab-jnanous.html
Le Quotidien d’Algérie 05.07.2012

Je suis harraga d’un pays qu’ils disent riche et indépendant depuis cinquante années !
Weiterlesen »

09. Juli 2012 · Kommentare deaktiviert für Algerische Boat-people aus spanischem Abschiebeknast ausgebrochen · Kategorien: Algerien, Spanien · Tags: ,

Hania A. schrieb am 25.06.2012 im Le Temps d’Algérie, dass die 25 algerischen Harragas, die am 09.06.2012 im Küstengewässer nahe der südspanischen Stadt Murcia verhaftet wurden, zunächst im Abschiebeknast (CIE) Murcia – ähnlich dem in Algeciras – interniert wurden.

Am Samstagnachmittag (23.07.2012) konnten sie ausbrechen. Sie nutzten Feuerlöscher und anderes Material, um gegen die Wächter vorzugehen. Vier Polizisten ließen sich leicht verletzt im Krankenhaus behandeln. Am 24.07.2012 wurden 15 der Ausgebrochenen in der Umgebung von Murcia festgenommen. Sie hatten nirgendwo Hilfe bekommen. Die Polizei rechnet bei der Jagd nach den 10 weiteren Flüchtigen mit der Unterstützung der Bevölkerung.

Die Polizei gab an, dass es sich nicht um den ersten Ausbruch aus dem Gefängnis Murcia handelt, in dem derzeit 115 Nichtspanier festgehalten werden, zum Teil in Strafhaft, zum Teil in Abschiebehaft. Demnächst sollen neue Blöcke in dem Gefängnis gebaut werden. Die gefassten Flüchtigen erwartet nun ein Gerichtsprozess mit Gefängnisstrafe.

http://www.letempsdz.com/content/view/76708/1/

Seite 74 von 78« Erste...102030...7273747576...Letzte »