14. Februar 2013 · Kommentare deaktiviert für Libyen: Internationale Ministerkonferenz zur Aufrüstung der libyschen Grenzen, Paris 12.02.2013 · Kategorien: Frankreich, Libyen · Tags: ,

Auf der internationalen Ministerkonferenz zur Aufrüstung der libyschen Grenzen, die am 12.02.2013 in Paris stattgefunden hat, wurden zahlreiche technologische Installierungen und internationales Know How für die Abschottung der 4.000 km lange libysche Grenzen zugesagt. Staaten und Grosskonzerne verständigten sich auf eine regelrechtes Grenzaufrüstungsstrategie.

Die Entscheidung der EU, eine „Common Security and Defence Policy mission on border management“ ab Juni 2013 in Libyen zu starten, wurde begrüßt.

Hier das Kommuniqué der Ministerkonferenz in Paris:

http://ukinmontserrat.fco.gov.uk/en/news/?view=News&id=857631382

Libya conference in Paris: communiqué

13 February 2013

English version of the Paris communiqué issued following the International Ministerial Conference on Support to Libya in the Areas of Security, Justice and Rule of Law on 12 February 2013.
Weiterlesen »

13. Februar 2013 · Kommentare deaktiviert für Mali, das Militär und der Hunger: Jean Ziegler · Kategorien: Frankreich, Mali, Sahara · Tags: ,

http://www.heise.de/tp/artikel/38/38532/1.html
Harald Neuber 12.02.2013

Der ehemalige UNO-Sonderberichterstatter Jean Ziegler mahnt angesichts der Mali-Krise ein Umdenken in der Politik des Westens an

Die Krise in Mali hat ein Schlaglicht auf die Beziehungen zwischen den industriellen Zentren und den Staaten des Südens geworfen. Die Militärintervention Frankreichs wurde zwar mit dem Schutz der Souveränität des westafrikanischen Landes begründet. Doch souverän ist der Staat auf dem Gebiet des ehemaligen Soudan français nie geworden. Im Gespräch mit Telepolis erklärt der ehemalige UNO-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung (2000-2008), Jean Ziegler, die Hintergründe der Krise.

Weiterlesen »

07. Februar 2013 · Kommentare deaktiviert für Mali, Nordafrika: Neue Militärdoktrin Frankreichs angesichts der Arabellion · Kategorien: Algerien, Frankreich, Mali, Sahara, Tunesien · Tags: ,

nzz 07.02.2013

http://www.nzz.ch/aktuell/international/frankreich-plant-bereits-den-rueckzug-aus-dem-sahel-1.17986145

„[…] In Militärkreisen steht nämlich schon nach nur vierwöchigem Einsatz fest, dass «Mali» prägenden Einfluss auf die künftige Einsatzdoktrin der Streitkräfte haben wird. In diesem Zusammenhang dürfte auch das neue Weissbuch über die Streitkräfte, das sich gerade in der Schlussphase einer Überarbeitung befindet, durch die jüngsten Erfahrungen geprägt werden. Dazu gehört insbesondere die Einschätzung, dass – im Gegensatz zur Lagebeurteilung vor fünf Jahren – die Länder der Sahelzone und Nordafrikas heute durch Instabilitäten geprägt sind, die auch Frankreichs Sicherheitsinteressen berühren. Im Kampf gegen die Terrorgefahr aus dem Sahel kommt ferner Algerien, dessen Beziehungen zu Paris noch heute Spuren des unbarmherzig geführten Unabhängigkeitskriegs tragen, eine zentrale Rolle zu. […] Das Anliegen aus dem Weissbuch über Verteidigung und nationale Sicherheit von 2008, wonach Frankreich im Zuge einer Professionalisierung und einer Modernisierung seiner Armeen Kapazitäten für rasche Interventionen bereithalten müsse, wird durch die in Mali gewonnenen Erfahrungen unterstrichen; gerade dort haben sich der hohe Bereitschaftsgrad, die Professionalisierung und die Verfügbarkeit ortsnaher Kontingente bewährt. War in jenem «livre blanc» noch davon die Rede gewesen, die Truppendispositive in Afrika auf je einen Stützpunkt an der West- und an der Ostküste zusammenzufassen, womit Dakar und Djibouti gemeint waren, steht neuerdings wieder eher eine Beibehaltung aller verfügbaren Stützpunkte im Vordergrund – wenn auch diskret. Darunter befinden sich Brückenköpfe in Tschad, der Zentralafrikanischen Republik, Gabon, Côte d’Ivoire, Senegal und Djibouti.[…]

07. Februar 2013 · Kommentare deaktiviert für Mali: Stellungnahme von Afrique-Europe-Interact zur französischen Militärintervention · Kategorien: Frankreich, Mali, Sahara · Tags:

07. Februar 2013

1. Vorbemerkung:

Immer wieder haben wir uns als Afrique-Europe-Interact in den letzten 9 Monaten zur dramatischen Mehrfachkrise in Mali zu Wort gemeldet, zuletzt mit einer taz-Beilage am 8. Dezember

(http://www.afrique-europe-interact.net/index.php?article_id=821&clang=0)

sowie seit Anfang Januar mit mehreren Pressemitteilungen und Spendenaufrufen anlässlich eines von der malischen Sektion von Afrique-Europe-Interact initiierten „Weißen Marsches“ in Mali

(http://www.afrique-europe-interact.net/?article_id=829&clang=0).

Vor diesem Hintergrund möchten wir heute zu einigen der seit der französischen Militärintervention grundlegend veränderten Rahmenbedingungen Stellung beziehen, unter anderem dazu, wie sich das politische Kräfteverhältnis in Mali durch die Präsenz internationaler Truppen verschieben dürfte (was wiederum auf die Frage verweist, weshalb es überhaupt zur Intervention gekommen ist). Dabei wird – wie gehabt – bei unseren Überlegungen der Umstand eine zentrale Rolle spielen, dass wir in den letzten Wochen und Monaten in regelmäßigem, oft täglichem Kontakt mit AktivistInnen unseres transnationalen Netzwerks in Mali gestanden sind. Denn dies hat uns die Möglichkeit gegeben, die Auseinandersetzungen stets auch durch die Brille unserer malischen MitstreiterInnen zu betrachten und somit einige der in Europa fast zwangsläufigen Verkürzungen, Irrtümer, Projektionen und eurozentristischen Sichtweisen zu vermeiden oder zumindest klein zu halten.

Vollständiger Text

AEI, Stellungnahme zur Intervention in Mali

04. Februar 2013 · Kommentare deaktiviert für Mali: französische Militär-Strategie – erfolglos · Kategorien: Frankreich, Mali

Vaine stratégie française au Mali

Les buts de guerre officiels de la France au Mali sont de combattre le „terrorisme islamique“ et rétablir l’intégrité territoriale du Mali. Le problème est de savoir quel est le rapport entre les deux : l’intégrité du Mali est-elle menacée par le „terrorisme islamique“ ?

vollständiger Text:

http://www.lemonde.fr/idees/article/2013/02/04/vaine-strategie-francaise-au-mali_1826781_3232.html

04. Februar 2013 · Kommentare deaktiviert für Flughafentransitvisum – syrische Flüchtlinge · Kategorien: Frankreich, Syrien · Tags: ,

Frankreich hat seit Januar 2013 das Schengener Flughafentransitvisum als Pflicht für syrische Transitreisende eingeführt, die über einen Flughafen-Zwischenstopp in Frankreich in ein anderes Land weiter reisen wollen. Damit soll einer „Massenflucht“ aus Syrien nach Europa vorgebeugt werden.

CP VTA Syrie – Anafé – Gisti – 4 fevrier2013

02. Februar 2013 · Kommentare deaktiviert für Nord-Mali: Interview mit Alghabass Ag Intalla (Islamische Bewegung des Azawad – MIA) · Kategorien: Frankreich, Mali, Sahara · Tags:

Folgendes Interview mit einem der anscheinend mächtigsten Warlords in Nord-Mali wird aus dokumentarischen Gründen widergegeben:

Interview with Alghabass Ag Intalla, head of the Islamic Movement of Azawad (MIA)

http://www.andymorganwrites.com/interview-with-alghabass-ag-intalla-head-of-the-islamic-movement-of-azawad-mia/
January 31, 2013

The heir apparent to the most powerful Touareg tribe in northern Mali speaks…

Alghabass Ag Intalla, leader of the MIA

I connducted this interview with Alghabass Ag Intallah over the phone late last Monday night, as he was preparing to bed down in a desert camp somewhere near Kidal. He sounded tired but quite relaxed. He gave his answers in a good though heavily accented French, which he spoke quietly without any great emphasis. He had contacted me the day before through a Touareg friend, who said that Alghabass wanted to give an interview to explain the platform of his new political movement. As he is undoubtedly one of the most important players in the drama that is current unfolding in the far north east of Mali, which involves various factions of the Touareg community, the French army, Chadian soldiers, Mali and the wider international community, who are waiting at a distance with baited breath to see what happens, an opportunity to interview him was one that I couldn’t possibly refuse.

First a bit of background: Alghabass Ag Intalla is the leader of the new and supposedly moderate Touareg Islamist movement, the Islamic Movement of Azawad (MIA in French). He’s the son of the hereditary chief of the Ifoghas, the dominant ‘noble’ Touareg tribe in the far north east of Mali. The Ifoghas have ruled the vast Adagh region, whose capital is Kidal,  since the arrival of the French in the early 1900s. They have also taken a leading role in all the Touareg rebellions since 1962.  In late 2011, Alghabass was nominated heir apparent to the position of amenokal or chief of the Ifoghas. When the Touareg rebellion broke out in January 2012, his father Intalla Ag Attaher took a decidedly moderate and anti-Islamist stance, disowning the belligerent and radical Salafist Touareg rebel leader Iyad Ag Ghali, who belongs to a lesser branch of the Ifoghas clan.

Weiterlesen »

01. Februar 2013 · Kommentare deaktiviert für Nord-Mali – Mauretanien: Flucht und Flüchtlingslager · Kategorien: Frankreich, Mali, Mauretanien, Sahara · Tags:

Escape from Mali’s turmoil

http://blogs.aljazeera.com/blog/africa/escape-malis-turmoil

Mohammed Adow, based in Nairobi, has over 10 years of experience reporting from across Africa.
January 30, 2013 – 09:18

There is no let-up in the exodus from the north of Mali where French and Malian troops are battling rebels.

Thousands of Malians have become refugees since France began military operations in the north of the country against rebel groups such as the al-Qaeda-allied Ansar al-Dine and the Movement for Unity and Jihad (MUJAO).

Most are fleeing to neighbouring countries already struggling to provide earlier waves of refugees with food and water. At least 800 refugees cross over to Mauritania daily, according to the UN refugee agency UNHCR.

They are joining already overcrowded camps.

Weiterlesen »

31. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Nord-Mali: Kidal – erobert, aber keine Präsenz der malischen Armee · Kategorien: Frankreich, Mali, Sahara · Tags:

Die französische Armee hat Kidal erobert und baut dort eine Präsenz nigrischer und tschadischer Militärs auf. Die malische Armee durfte nicht dorthin vorrücken. Einerseits scheinen sich dort französische Militärs und lokale Tuaregs verständigt zu haben, andererseits hat das malische Parlament die „feulle de route“ angenommen, die als Fahrplan die malische „Wiedereroberung“ Nord-Malis vorsieht.

http://www.lequotidien-oran.com/index.php?news=5178695

La reprise des villes du Nord n’est pas une fin de partie : Les Français à Kidal sans les Maliens

par Salem Ferdi

Des militaires français sont arrivés à Kidal… sans les militaires maliens, dont l’avancée au Nord dans le sillage des Français est marquée par des exactions et des pillages contre les «peaux claires».
Weiterlesen »

31. Januar 2013 · Kommentare deaktiviert für Marokko / Frankreich-Spanien-Portugal: Innenminister wollen Grenzkontrollen verschärfen · Kategorien: Frankreich, Marokko, Spanien · Tags: ,
Flux migratoires: la coopération doit se concentrer sur la gestion et le contrô le des frontières (Déclaration)

http://www.ccme.org.ma/fr/Presse-et-migrations/Articles-de-janvier-2013/flux-migratoires-la-cooperation-doit-se-concentrer-sur-la-gestion-et-le-contro-le-des-frontieres-declaration.html

Les ministres de l’Intérieur marocain Mohand Laenser, français Manuel Valls, espagnol Jorge Fernandez Diaz et portugais Miguel Macedo, ont estimé vendredi à Rabat que la coopération entre les quatre pays en matière de gestion des flux migratoires „doit se concentrer sur le contrôle des frontières“.

Weiterlesen »

Seite 49 von 57« Erste...102030...4748495051...Letzte »