22. März 2012 · Kommentare deaktiviert für Boat-people Nachrichten · Kategorien: Italien, Libyen, Malta, Tunesien · Tags: , , , ,

Die 74 Somalier, unter ihnen 13 Frauen und Männer, die Schiffbruch erlitten hatten und nicht nach Malta und Italien gebracht werden durften (s. früheren FFM-Kurzbericht), wurden in das Flüchtlingslager Choucha an der tunesisch-libyschen Grenze transportiert. Eine Internierung von Flüchtlingen ist nach tunesischem Gesetz aber nicht vorgesehen, trotzdem sind sie jetzt faktisch interniert.
www.ilfattoquotidiano.it

Weiterlesen »

19. März 2012 · Kommentare deaktiviert für Flüchtlinge und MigrantInnen in Libyen · Kategorien: Italien, Libyen, Malta, Sahara, Syrien · Tags: , , ,

Interview mit E. Gignac, UNHCR Tripolis

Auch nach dem Aufstand und dem Nato-Krieg in Libyen hält die Flucht / die Migration nach Libyen an. In einem ersten ausführlichen Interview schildert der UNHCR-Leiter Emmanuel Gignac ausführlich Herkunft, Zusammensetzung und Situation der zum Teil inhaftierten Flüchtlinge. Der UNHCR plädiert dafür, dass die libyschen Behörden den Ankommenden pauschal einheitliche Papiere ausstellt, die sie auch zur Arbeitsaufnahme berechtigen.
Weiterlesen »

19. März 2012 · Kommentare deaktiviert für Rettungsschiff zur Fahrt nach Tunesien gezwungen · Kategorien: Italien, Libyen, Malta · Tags: , ,

Malta und Italien zwingen Rettungsschiff zur Fahrt nach Tunesien

Am Abend des 17.03.2011 musste ein französisches Fischerboot mit tunesischer Besatzung, das 74 Flüchtlinge in Seenot gerettet hatte, vor Malta und Lampedusa umkehren. Malta und Italien verweigerten die Aufnahme. Das Fischerboot lief nach Genehmigung der tunesischen Übergangsregierung im tunesischen Hafen von Sfax ein. Die tunesischen Fischer behaupten, dass ihr Boot von den schiffbrüchigen Flüchtlingen „gestürmt“ worden sei. Die italienische Tageszeitung „il manifesto“ erinnert daran, dass die Rettung in Seenot nicht eine freundliche Geste, sondern Pflicht ist. – Die Flüchtlinge anderer Boote, die zuvor nach Lampedusa gebracht worden sind, berichten von einem Schiffsunglück vor der libyschen Küste. Sie selbst werden zum Teil noch auf den Schiffen im Hafen festgehalten, zum Teil wurden sie in Hafenanlagen untergebracht, zum Teil nach Sizilien weiter verbracht.

www.ilmanifesto.it/

Weiterlesen »

18. März 2012 · Kommentare deaktiviert für Libyen-Lampedusa: 5 Boat-people tot geborgen · Kategorien: Italien, Libyen · Tags: , , ,

Fünf Leichname haben die italienische Küstenwache und der italienische Zoll im Kanal von Sizilien, noch in libyschen Gewässern, geborgen. Sie befanden sich an Bord eines Zodiac, 52 Flüchtlinge wurden gerettet. Unter ihnen waren fünf Frauen und ein Mann in völligem Erschöpfungszustand. Der Mann wurde von einem Militärhubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. 2011 wurden im Kanal von Sizilien 1.822 tote Boat-people registriert.

Weiterlesen »

18. März 2012 · Kommentare deaktiviert für Lampedusa: 275 Flüchtlinge auf drei Booten angekommen · Kategorien: Eritrea, Italien, Libyen · Tags: , ,

275 Flüchtlinge auf drei Schiffen wurden 70 Seemeilen vor der süditalienischen Insel von der italienischen Küstenwache (?) gerettet, durften aber 24 Stunden und länger nicht an Land. Die Insel Lampedusa hatte der italienische Innenminister am 27.09.2011 zum „nicht sicheren Hafen“ erklärt, und dieses Anlandeverbot musste erst aufgehoben werden.

Weiterlesen »

17. März 2012 · Kommentare deaktiviert für Flüchtlingslager Shousha / Choucha · Kategorien: Libyen, Tunesien · Tags: ,

UNHCR zieht sich zurück und entlässt die ArbeiterInnen

Der UNHCR zieht sich aus dem Flüchtlingslager zurück und entlässt die dort beschäftigten ArbeiterInnen. Das Flüchtlingslager sei nicht als dauerhafte Einrichtung geplant gewesen. Die tunesischen ArbeiterInnen hatten Lohnerhöhungen gefordert. Derzeit befinden sich die ca. 3.000 Flüchtlinge in völliger Perspektivlosigkeit.

Weiterlesen »

16. März 2012 · Kommentare deaktiviert für UNHCR kündigt „Flüchtlingswelle“ in Lampedusa an · Kategorien: Italien, Libyen, Syrien · Tags: , , ,

Der UNHCR hat angekündigt, dass in Kürze viele Flüchtlinge aus Syrien und Somalia auf der süditalienischen Insel Lampedusa ankommen werden. Der italienische Staat hatte im Jahr 2011 einen Notstand gegenüber den angelandeten Boat-people aus Tunesien und Libyen organisiert, mit provozierter Obdachlosigkeit, fehlenden Decken und Nahrungsmitteln, mit Polizeiknüppeleinsätzen und schließlich mit dem Einsatz von Abschiebehaft-Schiffen. In einer Reihe von Aufständen hatten die drangsalierten Boat-people den dortigen Abschiebeknast auf der Militärbasis abgebrannt. Schließlich hatte die italienische Regierung Lampedusa zu einem „nicht sicheren Hafen“ erklärt und noch stärker abgeschottet.

Weiterlesen »

11. März 2012 · Kommentare deaktiviert für Flüchtlinge in der tunesischen Wüste · Kategorien: Libyen, Tunesien · Tags: , , ,

FILM: Shousha | Choucha Camp

Ein Film von Enrico Montalbano, Laura Verduci und Judith Gleitze

gefördert von Pro Asyl und borderline-europe

Im Mai 2011 erschien der Appell VOICES OF CHOUCHA. Fast ein Jahr ist vergangen. Wenig hat sich geändert. Weiterhin harren über 3.500 Flüchtlinge an der tunesisch-libyschen Grenze aus. Es gibt weder ein Zurück nach Libyen noch in die Heimatländer. Flüchtlinge aus dem Sudan, Libyen, Botswana und Nigeria schildern ihre immer hoffnungsloser werdende Situation, nachdem ihre Asylanträge vom UNHCR abgelehnt wurden.

www.youtube.com

09. März 2012 · Kommentare deaktiviert für Ein Jahr Warten in der Wüste · Kategorien: Libyen, Tunesien · Tags: ,

Zeit für Perspektiven für die Menschen in Choucha!

Nachdem sich die Jahrestage der Revolutionen in Tunesien und Ägypten zum ersten Mal jährten, ist es nun auch bald ein Jahr her, dass die Revolte in Libyen zu einem Krieg mit NATO-Beteiligung wurde, der für zehntausende Menschen die Flucht aus Libyen bedeutete. Für viele von ihnen war es nicht die erste Flucht. So war Libyen ein wichtiger Ort für subsaharische AfrikanerInnen um Geld zu verdienen, dass in vielen Fällen für die Weiterreise nach Europa dienen sollte.

Weiterlesen »

Seite 178 von 178« Erste...102030...174175176177178