13. Oktober 2017 · Kommentare deaktiviert für „Europas Hilfspolizisten“ · Kategorien: Italien, Libyen · Tags: ,

German Foreign Policy | 13.10.2017

Die EU-Flüchtlingsabwehr in Libyen verzeichnet einen krachenden Rückschlag und ruft beim Menschenrechtskommissar des Europarats scharfe Kritik hervor. Der Versuch Italiens, einen Warlord in der Küstenstadt Sabratha im Westen von Tripolis zu bestechen, um seine Milizen als eine Art Hilfspolizei gegen Migranten einzusetzen, hat zu dreiwöchigen erbitterten Kämpfen mit zahlreichen Todesopfern geführt. Der Clan des Warlords, der im Sommer nach übereinstimmenden Berichten mit finanziellen Zuwendungen aus Rom bedacht wurde, ist in der Vergangenheit durch seine Nähe zum IS aufgefallen; ein Clanmitglied fungierte als örtlicher IS-Anführer. Zudem stößt die italienische Marinemission zur Unterstützung der sogenannten libyschen Küstenwache zunehmend auf Protest. Wer zur Auslieferung von Migranten an libysche Stellen beitrage, verstoße gegen die „Pflicht, deren Menschenrechte zu schützen“, erklärt der Menschenrechtskommissar des Europarats, Nils Muižniek. Die Vorwürfe treffen auch Berlin, das bei der Abwehr von Flüchtlingen eng mit Rom kooperiert und nicht zuletzt an der Schulung der libyschen Küstenwache selbst beteiligt ist.

Weiterlesen »

12. Oktober 2017 · Kommentare deaktiviert für Auswärtiges Amt: Bericht zu „KZ-ähnlichen Zuständen“ in libyschen Lagern bleibt geheim · Kategorien: Libyen · Tags:

Netzpolitik | 09.10.2017

Das Auswärtige Amt hält einen Bericht zu libyschen Flüchtlingslagern geheim. Die Veröffentlichung eines Drahtberichts, der die Zustände in den Lagern beschreibt, könne die internationalen Beziehungen Deutschlands mit den libyschen Machthabern beschädigen.

Arne Semsrott

Im Januar veröffentlichte die Welt Zitate aus einem Drahtbericht der deutschen Botschaft in Niger zum Zustand von Flüchtlingslagern in Libyen. Die Diplomaten berichteten darin von „allerschwersten, systematischen Menschenrechtsverletzungen in Libyen“. Interviews mit Flüchtlingen sowie „authentische Handyfotos und -videos“ belegten nach Aussage von Botschaftsmitarbeitern „die KZ-ähnlichen Verhältnisse in den sogenannten Privatgefängnissen“.

Weiterlesen »

11. Oktober 2017 · Kommentare deaktiviert für Frontex-Chef kritisiert libysche Küstenwache: „Aggressiv und gewalttätig“ · Kategorien: Libyen · Tags: , ,

n-tv | 11.10.2017

Das Vorgehen der libyschen Küstenwache gegen Rettungseinsätze internationaler Hilfsorganisationen im Mittelmeer muss sich laut Frontex-Chef Leggeri unbedingt verbessern. Eine Verlagerung der Flüchtlingsrouten sieht er nicht.

Der Chef der europäischen Grenzschutzagentur Frontex, Fabrice Leggeri, hat die libysche Küstenwache wegen ihres Vorgehens gegen Rettungseinsätze internationaler Hilfsorganisationen kritisiert. „Die Küstenwache tritt zum Teil aggressiv und gewalttätig auf, das muss sich verbessern“, sagte Leggeri der „Welt“.

Der Frontex-Chef machte dabei aber deutlich, dass das nordafrikanische Land selbstverständlich in die Lage versetzt werden müsse, Schlepper bereits an der eigenen Küste zu stoppen. Es sei daher hilfreich, dass die EU die Ausbildung der libyschen Küstenwache verbessern wolle.

Weiterlesen »

11. Oktober 2017 · Kommentare deaktiviert für „Libyen: Mehr als 4000 Flüchtlinge aus illegalen Camps befreit“ · Kategorien: Libyen · Tags: , ,

Spiegel Online | 10.10.2017

In der libyschen Küstenstadt Sabratha wurden offenbar Tausende Flüchtlinge von einer Miliz festgehalten. Nun ist die Truppe aus der Stadt vertrieben, das UNHCR nimmt sich der entkräfteten Menschen an.

Sie lebten tagelang ohne Essen und Wasser, eingesperrt oder versteckt aus Angst vor schweren Gefechten in der Stadt: Tausende Flüchtlinge aus Afrika sind in der libyschen Küstenstadt Sabratha aus illegalen Camps und Häusern befreit worden. Von dort zogen sie in eine zentrale Halle um, wo sie registriert und versorgt wurden.

Nach Uno-Angaben waren zwischen 4000 und 6000 Flüchtlinge in inoffiziellen Flüchtlingslagern in der Stadt gefunden worden. Ein Vertreter des Uno-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) in Libyen, Roberto Mignone, sagte, die Lage sei ausgesprochen schwierig.

Weiterlesen »

08. Oktober 2017 · Kommentare deaktiviert für „Armed faction takes over protection of Libyan oil and gas complex, fresh concern over migrants“ · Kategorien: Libyen · Tags: , ,

Reuters | 07.10.2017

Ahmed Elumami

SABRATHA, Libya (Reuters) – An armed alliance involved in a three-week battle over the Libyan smuggling hub of Sabratha said on Saturday it had taken over protection of the Mellitah oil and gas terminal after expelling a rival group.

An organization called the Operations Room and its allies have been fighting the Anas al-Dabbashi brigade, a major facilitator of migrant smuggling that recently said it had changed tack and struck a deal with the U.N.-backed government in Tripoli to stop boats setting off across the Mediterranean.

Weiterlesen »

06. Oktober 2017 · Kommentare deaktiviert für „Armed force claims victory in Libyan migrant smuggling hub“ · Kategorien: Libyen · Tags:

Reuters | 06.10.2017

Ahmed Elumami, Aidan Lewis

An armed alliance involved in a three-week battle over the Libyan smuggling hub of Sabratha said it had taken control of the coastal city on Friday.

A group called the Operations Room and its allies have been fighting the Anas al-Dabbashi brigade, a major facilitator of migrant smuggling that recently said it had changed tack and struck a deal with the U.N.-backed government in Tripoli to stop boats setting off across the Mediterranean.

“Sabratha city has been liberated from the militias — the Dabbashi militias and their alliance,” said Operations Room spokesman Saleh Graisia. “Now the city is fully controlled by the Operations Room … the militias have escaped to the west.”

Weiterlesen »

06. Oktober 2017 · Kommentare deaktiviert für Interaktive Landkarte: Migrationsrouten aus den subsaharischen Ländern Richtung Europa · Kategorien: Afrika, Italien, Libyen, Medien · Tags: , ,

Die italienische NGO Ärzte für Menschenrechte hat eine interaktive Landkarte vorgestellt, auf der die Migrationsrouten aus den subsaharischen Ländern nach Europa dargestellt werden. Die Karte basiert auf den Berichten von 2.600 Migrant*innen, die MEDU in den letzten vier Jahren gesammelt hat.

medu | 05.10.2017

Medici per i Diritti Umani (MEDU) ha presentato oggi, presso la Sala della Stampa Estera a Roma, ESODI 2017 la nuova web map sulle rotte migratorie dai paesi sub-sahariani verso l’Europa.

ESODI è una mappa interattiva realizzata sulla base di duemilaseicento testimonianze raccolte da Medici per i Diritti Umani (Medu) in quasi quattro anni (2014-2017), di cui oltre la metà  nel solo 2017. La mappa interattiva – arricchita di video testimonianze, di grafici e di statistiche – racconta nel modo più semplice e dettagliato possibile le rotte affrontate dai migranti dall’Africa subsahariana all’Italia, le difficoltà, le violenze, le tragedie e le speranze attraverso le voci dei protagonisti.

Weiterlesen »

06. Oktober 2017 · Kommentare deaktiviert für Libyen: ein Gefängnis vor den Toren Europas · Kategorien: Italien, Libyen

Auf dem Festival der Zeitschrift Internazionale in Ferrara hat der libysche Regisseur Khalifa Abo Khraisse über die Situation der Migrant*innen berichtet, die in Libyen festsitzen.

Internazionale | 05.10.2017

Irene Lodi

Al festival di Internazionale è stato ospite anche lo sceneggiatore e regista libico Khalifa Abo Khraisse, autore delle Cartoline da Tripoli, che ha dialogato insieme a Stefano Argenziano di Medici Senza Frontiere e Nancy Porsia (giornalista freelance) della situazione dei migranti bloccati nella sua terra.

Weiterlesen »

06. Oktober 2017 · Kommentare deaktiviert für „Italian effort to stop migrants fuels bloody battle in Libya“ · Kategorien: Italien, Libyen · Tags: ,

Washington Post | 05.10.2017

By Maggie Michael | AP

It began when a Libyan militia paid by Italy to stop migrants heading to Europe intercepted a group of human traffickers offshore. That confrontation has spiraled into a weeks-long battle among rival militias for control of a Libyan coastal city that has left dozens dead.

The bloodshed in the city of Sabratha is in part an unexpected consequence of Europe’s effort to stem the flow of migrants from Libya across the Mediterranean. It illustrates how easily things can escalate out of control in the chaos of the North African country, where three different governments claim authority and the real power in many areas lies with local militias.

The Sabratha fight has expanded, bringing in outside factions, including Khalifa Hifter, the strongman who controls eastern Libya and is a rival of the weak, internationally recognized government based in Tripoli, headed by Fayez Serraj. Hifter appears to be using the conflict to obtain a foothold in the western part of the country.

Weiterlesen »

06. Oktober 2017 · Kommentare deaktiviert für „Vorstoss Haftars im Westen Libyens“ · Kategorien: EU, Italien, Libyen

NZZ | 06.10.2017

In Benghasi hat General Haftar den IS besiegt. Nun weichen Partner des Warlords bei Tripolis Fronten und Loyalitäten auf.

Der selbsternannte libysche Feldmarschall Khalifa Haftar richtet den Blick nach seinem Erfolg gegen die Islamisten in Benghasi gen Westen. Schon im August waren seine Einheiten in die Gegend der Mittelmeerstadt Sirte vorgestossen, in der sich bis Anfang Dezember 2016 der Islamische Staat in Libyen verschanzt gehalten hatte. Nun rücken die Haftar nahestehenden Sintan-Brigaden von Süden her langsam gegen Tripolis vor, und in Sabrata, 50 Kilometer westlich von Tripolis, machen seine Loyalisten den dortigen Clans das Leben schwer.

Weiterlesen »

Seite 5 von 203« Erste...34567...102030...Letzte »