05. September 2017 · Kommentare deaktiviert für „Mörderische Grenze“ · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: ,

junge Welt | 05.09.2017

Wieder sterben Menschen beim Versuch, von Marokko aus Spanien zu ­erreichen. Madrid verteidigt Abriegelung von Ceuta und Melilla

Von Carmela Negrete

Spanische Menschenrechtsorganisationen werfen den Grenzschutzbehörden der in Nordafrika gelegenen spanischen Exklave Melilla vor, in der vergangenen Woche den Tod von mindestens sieben Frauen verursacht zu haben. Die NGO »Caminando Fronteras« informierte am Wochenende, dass die paramilitärische spanische Polizeieinheit Guardia Civil am Donnerstag ein kleines Holzboot mit 45 Flüchtlingen an Bord vor der Küste Melillas abgefangen habe. 27 Personen hätten sich daraufhin ins Wasser gestürzt, um schwimmend die Küste zu erreichen. 13 von ihnen wurden von den Grenzschützern aufgenommen, die übrigen wurden von einer marokkanischen Patrouille aus dem Wasser geholt und zurück auf ihr Boot gebracht. Dieses wurde von den Nordafrikanern in Schlepptau genommen, um zurück in einen Hafen gebracht zu werden. Dabei kenterte das Boot jedoch – mindestens sieben Frauen ertranken, unter ihnen vier aus der Demokratischen Republik Kongo. Sie sind die einzigen bislang identifizierten Opfer, Helena Maleno Garzón von »Caminando Fronteras« veröffentlichte am Wochenende ihre Fotos. »Vier der mutigen Frauen, die im Meer ertrunken sind. Ihre Gemeinden weinen, während die Regierung ihren Tod nicht anerkennt,« schrieb sie dazu auf Twitter.

Weiterlesen »

01. September 2017 · Kommentare deaktiviert für URGENT DISTRESS: 38 people nearly 24 hours at sea because coastguards did not react. · Kategorien: Alarm Phone, Marokko, Mittelmeer, Spanien · Tags: ,

Alarmphone | 01.09.2017

Yesterday, 31st of August, the Alarm Phone was in contact with a boat in distress with 38 people on board, among them were 7 women. They left from the town of Assilah, west of the Moroccan coast, at 4 am CET. Their engine soon stopped working and they began drifting southerly. The passengers asked us to inform the Spanish Salvamento Marítimo at 11am. Less than one hour later the situation in the boat was so bad that the passengers asked the Alarm Phone to inform the Moroccan Marine Royale. We did so at 11:45 am. Neither the Moroccan nor the Spanish rescue authorities reacted, even though the passengers were in a high level of distress and a GPS position for the boat was available.

Weiterlesen »

31. August 2017 · Kommentare deaktiviert für Marokko 1932 – 1973 – 2017 · Kategorien: Marokko · Tags:

Zum islamischen Fest Aid Al Adha im Jahr 1973 hat der marokkanische Staat unter König Hassan II. 16 Gefangene erschiessen lassen und eine mörderische Welle über Linke, neue Eliten und die bäuerliche Bevölkerung in einem linken Guerilla-Fokus im Mittleren Atlas folgen lassen. In den frühen 1970er Jahren war die marokkanische Linke bereits transnationalisiert, sie hatte Rückzugsgebiete, Unterstützungen und Ausbildungsorte in Spanien, Frankreich, Belgien, Libyen sowie Palästina. Die Repression 1973 erfolgte in Mittäterschaft der französischen Regierung.

Aus derselben Region im Mittleren Atlas war Anfang der 1930er Jahre der wichtigste bewaffnete Aufstand gegen den französischen Kolonialismus erfolgt. 2017 waren fast alle Jugendlichen der Anschläge in Barcelona und Umgebung mit Herkunftsfamilien aus eben dieser Region im Mittleren Atlas verwandtschaftlich verbunden. Größtenteils waren sie dort geboren, sind aber allesamt in Spanien aufgewachsen.

Diese Region im Mittleren Atlas gehört noch heute zum ärmsten Gebiet Marokkos. In den 2000er Jahren bildeten sich dort Protestbewegungen gegen die ausserordentlich hohe Kindersterblichkeit und gegen das Sterbenlassen im Mittelmeer. Die Gegend zwischen dem Mittleren Atlas und der Stadt Khouribga wurde damals wegen der zahlreichen Tode von Harragas aus der Region das „Dreieck des Todes“ genannt. Die politische Linke hat auch dort fast alles Terrain verloren.

Weiterlesen »

31. August 2017 · Kommentare deaktiviert für Marokko, Rif Unruhen: Bis zu 20 Jahre Haft · Kategorien: Marokko · Tags: ,

bladi.net | 31.08.2017

Un militant du Hirak condamné à 20 ans de prison

La relative accalmie que connaît le nord du Maroc ne l’est pas du côté de la justice qui vient de condamner lourdement des militants du Hirak.

Neuf personnes étaient jugées hier au tribunal de première instance d’Al Hoceima, dont Jamal Oulad Abdennabi, qui vient d’être condamné à une peine de 20 ans de prison pour avoir mis le feu à une résidence de la police à Imzouren le 26 mars dernier, rapporte le site la Dépêche, qui rappelle qu’il avait été arrêté le lendemain de l’incendie en compagnie de plusieurs activistes.

Weiterlesen »

29. August 2017 · Kommentare deaktiviert für Ceuta EU-Außengrenze: 2 Marokkanerinnen zu Tode gequetscht · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: , ,

El Dia | 28.08.2017

Dos porteadoras marroquíes muertas hoy en una avalancha en la frontera con Ceuta

Dos porteadoras murieron hoy en una avalancha ocurrida hoy en el paso El Tarajal, entre Ceuta y la frontera hispano-marroquí, informaron fuentes del Observatorio del Norte de Marruecos.

La ONG aseguró que las dos mujeres perecieron en el Hospital Hasán II de Castillejos (ciudad marroquí vecina de Ceuta), al que habían sido trasladadas tras resultar pisoteadas en la frontera la pasada madrugada.

18. August 2017 · Kommentare deaktiviert für Comunicado #DefenderAQuienDefiende · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags:

Caminando Fronteras | 16.08.2017

”Desde Caminando Fronteras queremos denunciar los hechos que vienen marcando nuestra actividad profesional desde hace años y que se han agravado en las últimas semanas; denotando la situación de amenaza y desprotección que sufren las personas defensoras de Derechos Humanos en la Frontera Sur española.

Desgraciadamente estas situaciones de violencia forman parte de la vida cotidiana de las personas migrantes en la frontera, dándose una situación de excepción democrática tal que incluso el hecho de hablar de Derechos Humanos en estos espacios de ‘no derecho’ es sentido por los Estados como una amenaza a sus intereses. Esto es precisamente lo que ha sucedido en las últimas semanas cuando una persona integrante de nuestro colectivo, en concreto nuestra compañera Helena Maleno Garzón, ha visto amenazada su seguridad y su integridad física y moral a raíz de unas declaraciones que realizó en televisión en las que afirmaba que “la lesión de un policía en la frontera de Ceuta no fue provocada por la violencia de las personas migrantes, sino que el policía se lesionó al recibir a patadas a migrantes que estaban en territorio del Estado español”.

Weiterlesen »

17. August 2017 · Kommentare deaktiviert für Vers une nouvelle guerre du pétrole Maroc/ Espagne pour les eaux au large des îles Canaries ? · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags:

leblogfinance | 11.07.2017

Elisabeth Studer

Revoilà les prémices d’une guerre du pétrole qui ne dit pas son nom, avec pour principales protagonistes le Maroc et l’Espagne, au travers de dossiers aussi épineux que celui du Sahara occidental et du statut des eaux situées au large des îles Canaries.

Alors que la délimitation de ces eaux avait par le passé suscité des tensions entre le Maroc et l’Espagne, notamment après le démarrage des premières explorations de pétrole dans la zone, le Maroc vient d’adopter deux textes de loi visant à délimiter son espace maritime au large du Sahara occidental, face aux îles Canaries, lesquelles sont constituées d’un archipel espagnol de l’océan Atlantique situé au large des côtes du Maroc et du Sahara occidental. Si moins de 100 km séparent Fuerteventura des côtes marocaines, chaque Etat est en droit de revendiquer un plateau continental allant de 200 à 350 milles marins.

Weiterlesen »

17. August 2017 · Kommentare deaktiviert für „Melilla: Spanische Enklave in Marokko als Fluchtweg nach Europa“ · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags:

EurActiv | 16.08.2017

Die Repressionen in der marokkanischen Region Rif haben die spanische Enklave Melilla zu einem wichtigen Ausreisepunkt für verfolgte Menschen gemacht, die in der EU Asyl erhalten wollen. Ein Bericht von euroefe.es.

In Beni-Enzar, dem Hauptgrenzposten zwischen Marokko und Spanien in Melilla, gibt es ein Büro für EU-Asylanträge. Die meisten Asylsuchenden kommen aus Kriegsregionen wie dem Irak und Syrien, aber in den vergangenen Monaten häufen sich Anträge von Marokkanern aus Alhucemas. In dieser Stadt, ungefähr 100 Kilometer von Melilla entfernt, befindet sich das Epizentrum der jüngsten Zusammenstöße in der Region Rif.

„Angeblich werden diese Menschen von der marokkanischen Polizei gesucht“, so der Anwalt Rafael Gámez, der für die spanischen Polizeikräfte in Asylfragen tätig ist, gegenüber EFE.

Weiterlesen »

15. August 2017 · Kommentare deaktiviert für „Les nouvelles technologies au service de la hantise sécuritaire espagnole“ · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: , ,

Libération | 15.08.2017

Madrid gonfle à dessein le nombre de migrants tout en tentant désespérément de verrouiller l’accès à Sebta et Mellilia

Hassan Bentaleb

Encore de nouvelles technologies de pointe pour contrôler les zones séparant le Maroc de ses présides occupés. C’est ainsi que l’Espagne a décidé de répondre au dernier passage de près de 187 migrants irréguliers qui ont réussi à entrer à Sebta lundi dernier. En effet, Madrid compte équiper certains points de contrôle avec de nouveaux capteurs de mouvement, de détection et d’identification destinés à anticiper les tentatives de franchissement des barrières. Plusieurs médias ibériques ont rapporté que des réunions ont eu lieu entre le ministère de l’Intérieur espagnol et le gouvernement autonome de Sebta afin de prendre de nouvelles mesures sécuritaires basées sur une vision plus globale et plus profonde.

Weiterlesen »

13. August 2017 · Kommentare deaktiviert für „Flüchtlinge: Spanien schließt erstmals Grenzübergang zu Ceuta“ · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags:

Telepolis | 13.08.2017

Starker Migrationsdruck? Das Land hat ein Ablenkungsmanöver gestartet, weil es seinen Verpflichtungen im Rahmen der Flüchtlingsumverteilung nicht nachkommt

Ralf Streck

Erstmals in der Geschichte hat Spanien den Grenzposten zwischen der Exklave Ceuta und Marokko am Mittwoch wegen eines angeblichen „starken Migrationsdrucks“ geschlossen. Die Schließung soll eine Woche dauern, um „Sicherheitsmängel“ zu beheben. Zuvor war es 187 Flüchtlingen gelungen, den Grenzposten El Tarajal rennend zu überqueren.

Nach dieser erfolgreichen Aktion hatten es immer wieder Gruppen auf die gleiche Weise versucht, über die Grenze zu kommen, die Europa von Afrika trennt. Durch die Schließung würden die Sicherheitskräfte nun nicht mehr aufgeteilt, welche den Grenzposten und den etwa acht Kilometer langen Zaun bewachen, erklärte die Regierung zu der Maßnahme.

Weiterlesen »

Seite 5 von 108« Erste...34567...102030...Letzte »