22. März 2018 · Kommentare deaktiviert für „Warum Europa die Sklavereibilder aus Libyen gelegen kamen“ · Kategorien: Afrika, Deutschland, Frankreich, Mali, Mauretanien, Senegal, Tschad

medico international | 03.2018

Amadou M’Bow, mauretanischer Menschenrechtler und medico-Partner spricht im Interview über die G5 Sahel, Sklavereibilder aus Libyen und die Rolle der Internationalen Organisation für Migration (IOM) in der Region.

Die G5 Sahel haben sich vor vier Jahren zusammengetan, um in den Bereichen Armutsbekämpfung, Infrastrukturausbau, Landwirtschaft und Sicherheit zusammenzuarbeiten. Was ist von diesem Zusammenschluss zu halten?

Amadou M’Bow: Dieser Zusammenschluss ist nicht von den fünf beteiligten Ländern Mauretanien, Mali, Niger, Burkina Faso und Tschad selbst initiiert worden, sondern geht auf eine Initiative Frankreichs zurück. Wir verstehen nicht einmal genau, wie G5 Sahel funktioniert. Da Frankreich nicht die finanziellen Mittel hat, um seine Strategie für die G5 umzusetzen, wurden weitere Geldgeber gesucht. Nachdem die USA abgewunken haben, kommen jetzt die EU, Deutschland, aber auch Saudi-Arabien dazu, die Geld mitbringen und damit auch an Einfluss gewinnen. Und das alles, obwohl noch gar nicht klar ist, was das Mandat der G5 eigentlich ist.

Weiterlesen »

06. März 2018 · Kommentare deaktiviert für G5-Sahel schlittert in die Krise? · Kategorien: Afrika, Frankreich, Mali, Mauretanien, Niger, Tschad · Tags: ,

Das Internet-Portal Lefaso.net und die lokale Presse zeigen Hintergründe zu dem Doppel-Anschlag vom 02.03.2018 in Ougadougou auf. Es handelte sich offensichtlich um einen Angriff auf die Sitzung des G5-Sahel-Militärkommandos und der französischen Militäroperation Barkhane, die kurzfristig auf den Vorabend des Anschlags vorverlegt worden war. Lefaso.net weist darauf hin, dass es den Dschihadisten in den letzten Monaten gelungen sei, alte antikolonialistische Hierarchien im Sahel auf ihre Seite zu ziehen. Französische Todeskommandos hätten vor zwei Wochen auch Notabeln dieses neuen Bündnisses getroffen.

Die UNO weist darauf hin, dass der Sahel zunehmend der westlichen Militärintervention entgleitet und die Ernährungssituation der dortigen Bevölkerung immer katastrophaler wird. Die Huffingtonpost ordnet die militärischen Ereignisse im Sahel in ein Weltszenario ein, das sich der größten Krise seit dem zweiten Weltkrieg nähere und an den Vorabend des Ersten Weltkriegs erinnere.

Weiterlesen »

30. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für MALI (et Mauritanie) – Reportage exclusif – Afrique de l’Ouest : une guerre à venir (1/2) · Kategorien: Mali, Mauretanien · Tags:

Sahel Reportage: Der kommende Krieg

Le Courrier du Maghreb et de l’Orient | 12.2017

Alors que les feux du « Printemps arabe » et le rêve du Califat s’éteignent lentement dans un Moyen-Orient qui retourne progressivement à son éternelle routine animée par le ballet des dictatures et un chassé-croisé irano-saoudien sur fond de tensions confessionnelles sunno-chiites, une nouvelle guerre de grande envergure sourd déjà, dans le Sahel cette fois ; en Afrique de l’Ouest, où les troubles divers qui écartèlent le Mali font tache d’huile et inquiètent de plus en plus directement les États voisins, et même Paris et Bruxelles.

Au nord, rien de nouveau

Si Kidal demeure impénétrable, Tombouctou et Gao, les deux seuls autres centres urbains du nord, sont plus abordables par un observateur occidental. Non, toutefois, sans quelques précautions élémentaires …

Weiterlesen »

27. November 2017 · Kommentare deaktiviert für „Europe’s Plan to Close Its Sea Borders Relies on Libya’s Coast Guard Doing Its Dirty Work, Abusing Migrants“ · Kategorien: EU, Italien, Libyen, Mauretanien, Spanien · Tags: , , ,

The Intercept | 25.11.2017

Zach Campbell

When a Libyan coast guard officer raised his hands and pointed, as if holding a rifle, Thomas Schaible wasn’t too worried. It wasn’t his first violent encounter with the Libyan coast guard, but this time, with a helicopter from the Italian navy overhead and Italian and French warships nearby, Schaible knew it was an empty threat.

Schaible and his four-person crew from the German nonprofit Sea-Watch were working to pull people out of the water after a rubber boat full of migrants partially deflated. Sea-Watch got to the shipwreck first, but when the Libyan coast guard arrived, they threatened the rescuers and motioned for them to leave the scene. That’s when the officer threatened to shoot — with dozens of people still in the water without life jackets. Schaible says he and other Sea-Watch crew saw the Libyan coast guard beat the recently rescued people with long cables. Then, they took off for the coast with a few dozen people aboard, many others still in the water, and one person still hanging onto a ladder on the side of the Libyan ship. Schaible estimates that over 40 people drowned that day. All the while, European authorities were nearby.

Weiterlesen »

23. November 2017 · Kommentare deaktiviert für Salvamento Marítimo localiza el cayuco con 80 personas que buscaba al sur de Canarias · Kategorien: Marokko, Mauretanien, Spanien · Tags:

El Día | 22.11.2017

El avión Sasemar, de Salvamento Marítimo, ha localizado este miércoles a unas 117 millas de Maspalomas (Gran Canaria) el cayuco con 80 personas que buscaba desde el pasado domingo en aguas del sur de Canarias, según ha informado el organismo estatal.

En este sentido, hasta el lugar se dirigen las embarcaciones Guardamar Talía y la Salvamar Menkalinan, que tardarán varias horas en llegar.

Por su parta, Salvamento se ha puesto en contacto con buque ‚North Sea Atlantic‘ que está presente en zona para que se aproxime al cayuco.

Weiterlesen »

16. November 2017 · Kommentare deaktiviert für Mauritania intercepta una patera con 47 senegaleses rumbo a Canarias · Kategorien: Mauretanien, Spanien · Tags: ,

Canarias7 | 15.11.2017

Los inmigrantes fueron detenidos el martes por la noche por un buque de la Marina de Mauritania frente al cabo Timiris, en la parte central de la costa mauritana.

Según la fuente, la embarcación estaba en mal estado, con abundantes fugas de agua, y corría el riesgo de hundirse en cualquier momento.

Weiterlesen »

15. November 2017 · Kommentare deaktiviert für „La patera que llegó este martes a Tenerife salió de Mauritania y traía once menores“ · Kategorien: Mauretanien, Spanien · Tags:

eldiario | 14.11.2017

Todos están en buen estado de salud, salvo uno que tuvo que ser derivado a un centro sanitario porque presentaba síntomas de hipotermia y otro que tenía un golpe en la cabeza anterior al viaje

La patera que ha llegado este lunes por la mañana al puerto de Los Cristianos, tras ser interceptada en aguas próximas a Tenerife, partió de Mauritania con 36 ocupantes, entre los que figuran once posibles menores a los que se les harán las pruebas para certificar su edad.

Weiterlesen »

16. April 2016 · Kommentare deaktiviert für Mauretanien, Mali: Neues Grenzregime – IOM und Japan · Kategorien: Mali, Mauretanien · Tags:

Quelle: West Africa Wire

IOM organizes border-security training with Mali, Mauritania

The International Office of Migration (IOM) began a 10-day training in Mauritania aimed at enhancing the capacity of Mauritania and Mali to control their borders.

The workshop is being funded by the Japanese government, which manages IOM.

Weiterlesen »

21. März 2016 · Kommentare deaktiviert für „Marokko wird dringend als Grenzwächter gebraucht“ · Kategorien: Marokko, Mauretanien, Mittelmeer, Spanien

Quelle: Die Welt

Nach der Schließung des Balkans könnten Menschenhändler die alte Schmugglerroute am westlichen Mittelmeer reaktivieren. Jetzt hängt alles vom nordafrikanischen Königreich ab. Sonst droht ein Desaster.

Schon von Weitem erkennt man die meterdicken, gut erhaltenen Festungsmauern aus dem 16. Jahrhundert. In der verwinkelten Altstadt steht eine barocke Kathedrale mit einem Vorplatz voller Palmen, der Sandstrand mit Restaurants und Kinderspielplatz ist nur fünf Minuten entfernt. Auf den ersten Blick sieht es hier in Ceuta aus wie in einem der vielen anderen spanischen Küstenorte. Doch das trügt: Die spanischen Exklaven Ceuta und Melilla in Marokko liegen an der gegenüberliegenden Seite des Mittelmeeres auf dem afrikanischen Kontinent. Die Städte, mit jeweils etwa 80.000 Einwohnern, gehören nicht zum Schengen-Raum. Trotzdem sind sie natürlich ein Stück Europa im äußersten Norden Afrikas und damit der große Anziehungspunkt für Tausende von Flüchtlingen.

Weiterlesen »

11. Februar 2016 · Kommentare deaktiviert für El Gobierno confirma que otras siete personas fallecieron en la travesía de la patera rescatada el domingo · Kategorien: Mauretanien, Mittelmeer, Spanien · Tags: ,

Quelle: El Diario

  • El delegado del Gobierno en Canarias señala que según los testimonios de los inmigrantes la embarcación partió con 49 personas, de las que sobrevivieron 42, una de las cuales falleció en Gran Canaria
  • Cuatro ambulancias trasladaron a 12 inmigrantes que se encontraban en situación más grave a los hospitales, pero los 14 tripulantes que también estuvieron ingresados fueron trasladados en guagua

El delegado del Gobierno en Canarias, Enrique Hernández Bento, ha confirmado que, según los testimonios de los propios inmigrantes, siete de las 49 personas que partieron desde Cabo Bojador el 2 de febrero fallecieron durante el trayecto antes de que la embarcación fuera rescatada el pasado domingo, día 7, con 42 personas a bordo.

Weiterlesen »

Seite 1 von 612345...Letzte »