17. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Oran: Quatorze «harraga» secourus, deux autres décédés“ · Kategorien: Algerien · Tags: ,

Harragas abgefangen, zwei Tote

Le Quotidien d’Oran | 17.01.2018

par K. Assia

Quatorze candidats à l’émigration clandestine ont été secourus, hier, matin au large de cap Falcon par les forces navales de la façade maritime ouest, alors que le corps d’un quinzième migrant a été repêché. Une seizième victime, une femme transférée dans un état grave, vers l’EHU 1erNovembre d’Oran, est décédée quelques instants après son admission. Le groupe de ‘harraga‘, au nombre de 16, avait pris le départ, aux environs de 4h du matin, à bord d’une embarcation à destination des côtes espagnoles, qui s’est renversée. Aussitôt, l’alerte donnée, les forces navales ont dépêché une vedette pour porter secours aux occupants de l’embarcation. Ces derniers ont été reconduits sur la terre ferme où ils ont été accueillis par une équipe du SAMU. Une enquête a été ouverte par les services compétents.

Weiterlesen »

17. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Rund 1400 Flüchtlinge auf dem Mittelmeer gerettet“ · Kategorien: Libyen · Tags: ,

DW | 17.01.2018

In Libyen nutzen Schlepper das Chaos des Bürgerkriegs. Viele Tausend Migranten hoffen dort auf eine Passage nach Europa – unter Lebensgefahr und ohne die Gewissheit, bleiben zu dürfen.

Auf dem Mittelmeer sind innerhalb eines Tages rund 1400 Flüchtlinge gerettet worden – so viele wie noch an keinem Tag dieses Jahres. Helfer hätten auch zwei Tote geborgen, teilte die italienische Küstenwache mit. An insgesamt elf Rettungsaktionen waren demnach die italienische Polizei und Küstenwache, die EU-Mission Sophia und die Hilfsorganisation Proactiva beteiligt.
Weiterlesen »

16. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Klingelt sein Handy, gehts um Leben und Tod“ · Kategorien: Alarm Phone, Mittelmeer · Tags: ,

Republik | 15.01.2018

Wenn Mussie Zerai einen Anruf verpasst, geht vielleicht ein Boot mit Flüchtlingen unter. Unterwegs mit dem Priester, der 150’000 Menschen das Leben gerettet hat. Und den Staatsanwälte für einen Menschenhändler halten.

Carlos Hanimann

Im Februar 1975 gebar eine junge Frau in Asmara einen Sohn. Sie wollte ihn Hannibal nennen. Doch die Grossmutter hatte anderes im Sinn, und sie setzte sich durch. So erhielt der Kleine den Namen Mussie. Moses, der Mann, der das Meer teilte.

43 Jahre später, an einem nebelverhangenen Wintermorgen, wirkt es nicht, als könnte Mussie Zerai das Meer teilen. Ein rundlicher Herr mit angegrautem Bart und Halbglatze, in Hausschuhen und grauem Trainingsanzug. Abgestandene Luft im Wohnzimmer, italienische Nachrichten im Fernseher, auf dem Tisch ein angebissenes Brötchen – Mussie Zerai frühstückt in seiner Zweizimmerwohnung in Olten.

Das Meer kann er nicht teilen. Aber immer wieder schafft Abba Mussie, Vater Moses, doch einen Weg durchs Mittelmeer.

Weiterlesen »

16. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Rescatada una patera con 58 personas en el mar de Alborán y se buscan otras dos“ · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags:

La Vanguardia | 15.01.2018

Salvamento Marítimo ha rescatado a 58 personas de origen subsahariano, entre ellas nueve mujeres y dos niños, de la patera que ocupaban cerca de la isla de Alborán, mientras que se busca, con la colaboración de la Agencia Europea de la Guardia de Fronteras y Costas (Frontex), otras dos infraembarcaciones en esta misma zona.

Salvamento Marítimo ha rescatado a 58 personas de origen subsahariano, entre ellas nueve mujeres y dos niños, de la patera que ocupaban cerca de la isla de Alborán, mientras que se busca, con la colaboración de la Agencia Europea de la Guardia de Fronteras y Costas (Frontex), otras dos infraembarcaciones en esta misma zona.

Weiterlesen »

16. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Siete muertos en una patera encallada en la costa de Lanzarote“ · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: ,

El País | 15.01.2018

Una veintena de personas saltó de la embarcación, según fuentes de la Guardia Civil

Txema Santana

Al menos siete inmigrantes han fallecido y otro se encuentra hospitalizado en estado crítico tras encallar este lunes con una patera en la playa Bastián, en Costa Teguise (Lanzarote), junto con otra veintena de personas que saltaron al agua, según han informado a Efe fuentes de la Guardia Civil. La embarcación ha llegado a la costa de Lanzarote con, al menos, unas 27 personas a bordo, todas ellas varones magrebíes. Es la primera tragedia con víctimas mortales en las costas españolas en lo que va de año.

Weiterlesen »

10. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Rund 100 schiffbrüchige Flüchtlinge im Mittelmeer vermisst“ · Kategorien: Libyen, Mittelmeer · Tags: , ,

derStandard | 10.01.2018

Nachdem ein Schlauchboot vor der libyschen Küste gekentert ist, konnten vorerst wenige Insassen gerettet werden. Sie hielten sich teilweise stundenlang an Trümmern fest

Tripolis – Nachdem ein Flüchtlingsboot vor der libyschen Küste gekentert ist, werden etwa 100 Menschen vermisst. Das Schicksal von 90 bis 100 Bootsflüchtlingen sei unklar, teilte die libysche Marine am späten Dienstagabend in Tripolis mit.

Nach dem Bootsunglück seien 17 Menschen gerettet worden, unter ihnen einige Frauen. Sie hielten sich den Angaben zufolge stundenlang an Teilen des Schlauchboots fest, bis die Retter eintrafen.

Weiterlesen »

07. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Neues Flüchtlingsdrama: Zahlreiche Menschen sterben im Mittelmeer“ · Kategorien: Italien, Libyen · Tags: ,

Spiegel Online | 06.01.2018

Weil ihr Schlauchboot kenterte, sind wieder zahlreiche Flüchtlinge im Mittelmeer gestorben. Zunächst war von acht Opfern die Rede, inzwischen gehen libysche Behörden allerdings sogar von 25 Toten aus.

Bei der ersten Flüchtlingstragödie des neuen Jahres im Mittelmeer sind vor der libyschen Küste mindestens acht Menschen ums Leben gekommen – womöglich aber auch deutlich mehr. Dutzende Menschen werden noch vermisst. 84 Migranten konnten nach Angaben der italienischen Küstenwache am Samstag gerettet werden.

Die Menschen waren in einem Schlauchboot unterwegs und wurden am Morgen gesichtet, wie die Küstenwache mitteilte. An der Rettungsaktion sei auch die italienische Marine beteiligt gewesen.

Weiterlesen »

21. Dezember 2017 · Kommentare deaktiviert für „Oran, porte d’émigration des diplômés et salariés algériens“ · Kategorien: Algerien, Spanien · Tags:

Reportage über Oran und den Hafen Kristel, Herkunfts- und Abfahrtsort vieler Harragas, die nach Spanien übersetzen. Es seien heutzutage mehr als vor 10 Jahren. Auch Frauen, Alte und Kranke, auch Berufstätige und arbeitslose HochschulabsolventInnen führen jetzt per Boot los.

Le Monde Afrique | 19.12.2017

Le profil de ceux qui prennent la mer, direction l’Espagne, a changé : ce sont de plus en plus des travailleurs et des jeunes issus de la classe moyenne.

Par Zahra Chenaoui

A l’horizon, le ciel est noir. L’orage de la veille s’éloigne. Dans le petit port, des pêcheurs réparent les filets. « Des jeunes qui partent ? Il y en a plein, dit en plaisantant un homme coiffé d’un bonnet en laine. Ils cachent leur matériel dans le port et viennent le chercher au dernier moment. » Kristel, 3 000 habitants, n’est qu’à une vingtaine de kilomètres d’Oran. C’est l’un des principaux points de départ des harragas (« ceux qui brûlent les frontières ») de la région. En 2017, le nombre d’Algériens arrêtés par l’armée alors qu’ils tentaient de rejoindre l’Europe par la mer a été multiplié par trois par rapport à 2016, pour frôler le seuil de 5000 personnes.

Weiterlesen »

20. Dezember 2017 · Kommentare deaktiviert für Vereinte Nationen: Fast 170.000 Bootsflüchtlinge kamen 2017 nach Europa · Kategorien: Mittelmeer · Tags: , ,

Migazin | 20.12.2017

Die Zahl der Bootsflüchtlinge ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunken. Die Zahl der Todesopfer hingegen ist weniger stark zurückgegangen. Von Januar bis Dezember 2017 veroloren 3.115 Menschen bei der Überfahrt ihr Leben.

Die Zahl der mit Booten in Europa angekommenen Migranten und Flüchtlinge ist laut den Vereinten Nationen im laufenden Jahr im Vergleich zu 2016 stark gesunken. Von Anfang Januar bis Mitte Dezember hätten 168.000 Menschen auf dem Weg über das Mittelmeer die europäischen Küsten erreicht, teilte die Internationale Organisation für Migration der UN am Dienstag in Genf mit.

Weiterlesen »

16. Dezember 2017 · Kommentare deaktiviert für «On a vécu l’enfer à Sabratha» · Kategorien: Algerien, Libyen · Tags: ,

Ein Algerier berichtet über seinen Fluchtversuch von Libyen nach Italien, über seine Gefangenschaft im brutalen Lager Melitah, das von der italienisch-libyschen Miliz betrieben wird, und in Zuara, wo die Gefangenen von der Bevölkerung ernährt werden.

Algeria-Watch | 11.12.2017

Rapatrié des camps de détention libyens pour migrants, un harrag témoigne

Mustapha Benfodil

Mokhtar Boudjemaâ a 43 ans. Sur la photo de profil de son compte Facebook, il ne fait pas vraiment son âge : un visage poupin flanqué d’un bouc autour du menton, yeux noirs et regard tendre, esquissant un sourire.

Ce qui se dégage de lui, de prime abord, c’est une bonté profonde, une douceur bienveillante. Et cela se confirme dans le timbre de sa voix chaude teintée d’un accent de l’Ouest, Sidi Bel Abbès plus précisément, «Petit Paris» comme il la nomme dans l’une des photos qu’il a prises de sa ville, son patelin de cœur et son port d’attache.

Weiterlesen »

Seite 1 von 21412345...102030...Letzte »