18. November 2017 · Kommentare deaktiviert für Plusieurs tentatives déjouées à l’Ouest: 140 harraga, dont 7 femmes, interceptés · Kategorien: Algerien, Spanien · Tags: ,

140 Harragas vor der westalgerischen Kueste abgefangen

Le Quotidien d’Oran | 18.11.2017

par K. Assia

Plusieurs groupes de candidats à l’émigration clandestine, 140 clandestins au total, ont été interceptés dans la nuit de jeudi à vendredi au large de Mostaganem, Oran, Béni-Saf, et Bouzedjar dans la wilaya de Aïn-Témouchent et Ghazaouet dans la wilaya de Tlemcen par les forces navales de la façade maritime Ouest. Parmi les harraga, 7 femmes et 5 mineurs. Sur les 140 clandestins ayant pris le large pour rallier l’autre rive de la Méditerranée, 57 ont été secourus après que leur embarcation a chaviré. Au nord de Bouzedjar, certains ont été coincés entre les rochers de l’île Plane, ce qui a nécessité l’intervention des gardes-côtes pour les extraire et les ramener sur la terre ferme. Le reste des harraga a été intercepté lors de patrouilles. Le phénomène de l’émigration clandestine prend de plus en plus d’ampleur malgré le renforcement des patrouilles des gardes-côtes. Une semaine auparavant, un groupe de 20 candidats à l’émigration clandestine a été secouru à 20 miles marins, au nord de la plage de Cap Falcon après que leur embarcation est tombée en panne. En début du mois, 70 clandestins ont été interceptés à l’Ouest, précisément au large d’Arzew, Oran, Mostaganem et Béni-Saf.

Ces deux derniers mois, les tentatives d’émigration de jeunes Algériens vers les côtes espagnoles se sont multipliées. 693 clandestins ont été interceptés durant les mois de septembre et octobre.

22. November 2016 · Kommentare deaktiviert für Morts et Disparus en mer – la Méditerranée, une mer devenue frontière · Kategorien: Mittelmeer · Tags:

Quelle: la Cimade | 04.11.2016

pastedimage

Une publication de sensibilisation de la coalition Boats 4 People : Quels droits s’appliquent en mer ? La Méditerranée : une mer militarisée, quadrillée et surveillée. Morts et disparus en Méditerranée. Pour une Méditerranée solidaire. Foire aux questions.

Depuis 2014, plus de 10 000 personnes en migration ont perdu la vie en Méditerranée. Ces morts font la une de l’actualité, mais les approches émotionnelles ou sécuritaires ne suffisent pas à rendre compte de cette hécatombe suscitée par les politiques européennes de renforcement des contrôles aux frontières. Elles contribuent à alimenter le fantasme de « l’invasion ».

Weiterlesen »

20. August 2013 · Kommentare deaktiviert für Sahara Mittelmeer Europa: Flüchtlingserfahrungen und -kämpfe in Film und Kurzvideos – Berlin Tagesseminar 31.08.2013 · Kategorien: Italien, Libyen, Termine [alt], Tunesien · Tags: , ,

Flüchtlingserfahrungen und -kämpfe in Film und Kurzvideos

Tagesseminar

Spätestens seit Beginn der Arabellion 2010 gehören Handyvideos von weltbewegenden Ereignissen zum Nachrichtenalltag, vielleicht sind die oftmals wackeligen und unscharfen Bilder sogar Katalysator der Veränderung. Die allseits verfügbaren technischen Mittel ermöglichen das Filmen von Situationen und Perspektiven, zu denen Fernseh– und Kamerateams kaum einen Zugang haben. Unter journalistischen Gesichtspunkten ist das mit Blick auf die Verifizierbarkeit von Fakten manchmal problematisch, doch auf der anderen Seite können diese Bilder eine Gegenöffentlichkeit zu den unterkühlten und distanzierten Nachrichten schaffen und im besten Fall den Blick auf einen Alltag lenken, der der westlichen Welt für gewöhnlich verborgen bleibt.
Weiterlesen »

07. August 2013 · Kommentare deaktiviert für Boats4people Presseerklärung Blockade vor Malta: „Träumen die Mittelmeerstaaten von einem Papua-Neuguinea vor Europa, um Boat-people wegzusperren?“ · Kategorien: Italien, Libyen, Malta · Tags: , ,

[dt] [en] [it] fr] [ar: siehe hier: CP_Salamis_AR]

Boats4People
Presseerklärung
Träumen die Mittelmeerstaaten von einem Papua-Neuguinea in Europa, um Bootsflüchtlinge dort einzusperren?
Am 5. August 2013 um etwa 1 Uhr morgens, 46,6 nautische Meilen von Libyen und 140 Meilen von Malta entfernt, rettet der liberianische Tanker Salamis 102 Bootsflüchtlinge. Diese Intervention folgt Anweisungen von Italien, diesem in Seenot geratenen Boot zu Hilfe zu kommen. Weiterlesen »

08. Juni 2013 · Kommentare deaktiviert für Mexikanische Wüste: WTM-ähnliches Projekt · Kategorien: Nicht zugeordnet · Tags:

Here the project links: http://humaneborders.info/ and http://www.humaneborders.org/

27. Mai 2013 · Kommentare deaktiviert für Demo Asyl, Berlin 25.05.2013 – Rede Berliner Gruppe Projekt B4P · Kategorien: Deutschland · Tags: ,

Berliner Gruppe im Rahmen vom Projekt B4P

rede asyl 2013 05 25

Die faktische Abschaffung des Asyl-Grundrechts in Deutschland und die rassistischen Verschärfungen im Inneren gingen einher mit dem Aufbau der Festung Europa nach Außen. Seit den 80er Jahren entwarfen die Innenministerien Westeuropas ihre Vision einer kontinentalen Neuordnung: Europa soll sich mit „Pufferstaaten“ umgeben. Dahinter lägen dann Armutszonen, Kriegsgebiete und Hungerregionen. Dort sollten dann – laut dem deutschen Innenministerium – „verfolgungssichere Zonen“ errichtet werden.
Weiterlesen »

19. März 2013 · Kommentare deaktiviert für WatchTheMed – lounch of the platform: Mai 2013 · Kategorien: Nicht zugeordnet · Tags: , ,

Die Vorbereitungen zum Hochfahren der WatchTheMed Plattform laufen auf Hochtouren, in Tunesien und von Tunesien aus. Zahlreiche Diskussionen in verschiedenen tunesischen Städten sind angelaufen. Auch auf dem Weltsozialforum wird WathTheMed ein prominentes Thema sein.

Seit gestern ist die WatchTheMed-interim-webpage online: www.watchthemed.net

Wir rufen hiermit zu einer Spendenkampagne auf!

Klicke auf das Bild, um den Aufruf zu lesen

15. März 2013 · Kommentare deaktiviert für B4p Watch The Mediterranean WTM – Flyer (englisch, französisch) · Kategorien: Italien, Mittelmeerroute, Tunesien · Tags: , , ,

Den Flyer von WatchTheMed gibt es auch auf Arabisch! Auf dem Weltsozialforum Tunis und bei der Karawane-Vorbereitung in Tunesien wird es Veranstaltungen zu WTM geben.

13. März 2013 · Kommentare deaktiviert für WTM Reportage „Left to die boat“ · Kategorien: Italien, Libyen · Tags: , , ,

The Left to Die Boat

http://www.abc.net.au/radionational/programs/360/the-left-to-die-boat-2/4382568

Download audio

Broadcast: Sunday 27 January 2013 10:05 AM (view full episode)

Zodiac Boat

Zodiac boat believed to be the same as the boat the survivors were travelling on. Photo taken by French aircraft on 27 March 2011 and sent to Rome Maritime Rescue Centre

An epic saga of life and death on the Mediterranean.  Producer Sharon Davis investigates how the combined military power of NATO failed to prevent more than 60 people dying on board a small boat as it drifted for 15 days through the most heavily monitored ocean on earth.

When Libyan soldiers forced 72 people at gunpoint onto a Zodiac inflatable boat in Tripoli in March last year, the asylum seekers thought that in 18 hours they would be free – and ready to begin a new life in Europe. Fifteen days later, the small boat washed up back on Libya’s coast and only eleven people were still alive. Two more would die soon after. This is an account by the survivors, three of whom are now living in Tasmania, of their epic tale of life and death at sea… but there’s also a very disturbing twist.

Mohamad, Kebede and Elias

Boat survivors - Mohamed, Kebede and Elias - look at photo of a boat believed to be the one they were travelling in, taken by French military aircraft.

Boat survivor Ghirma Halefom,

Ghirma Halefom, boat survivor, outside the Refugee centre in Torino, Italy

Abu Kurke Kebato

Abu Kurke Kebato outside asylum seeker centre in The Netherlands.

Father Mussie

Father Mussie Zerai outside Ethiopian College at the Vatican, Italy with producer Sharon Davis

FO Drift model from web page.jpg

Drift model of the left-to-die boat constructed by research team from Goldsmiths University

A NATO naval blockade of Libya had begun, meaning the Mediterranean was full of military ships and aircraft scouring the waters where the ill fated boat was drifting. Two military helicopters and a military vessel came in contact with the boat. So why weren’t the asylum seekers rescued and taken to safety? The case of the so called “Left To Die Boat” has become the focus of a deepening scandal in Europe involving NATO and some of the world’s most powerful nations.

View comments (8)

23. Februar 2013 · Kommentare deaktiviert für Tunesien: Tagebuchnotizen b4p – Vorbereitung Karawane · Kategorien: Lesehinweise, Tunesien · Tags:

Zwischen Migration und Prekarisierung

Tagebuchnotizen einer Reise durch fünf tunesische Städte

Intro 1: Dieses fragmentarische Tagebuch wurde bereits Ende Januar verfasst, also noch vor der Ermordung des linken Oppositionsführers Chokri Belaïd am 6.2.2013 in Tunis und dem anschließenden Generalstreik sowie Massenprotesten in vielen Städten Tunesiens. Insofern sind die aktuellen Entwicklungen der letzten Wochen hier nicht einbezogen. Doch wer diesen Text liest, kann mit der Erwähnung von zwei lokalen Revolten die Latenz eines größeren Aufstandes und damit das Potential einer „zweiten Revolution“ durchaus spüren. Wir haben jedenfalls bei unserer Reise (erneut) erfahren, dass der Widerstand gegen Armut und Ausbeutung, der Kampf für ein besseres Einkommen, für Freiheit und Würde in Tunesien sehr lebendig ist. Und wir denken, dass diese sozialen Fragen – und nicht die mediale Polarisierung zwischen islamischer Regierungspartei und laizistischer Opposition – in den Mittelpunkt unserer Betrachtungen, unserer Solidarität und unserer Suche nach Gemeinsamkeiten gehört.

Intro 2: Vom 25.12.2012 bis zum 4.01.2013 waren wir als kleine Delegation der Netzwerke Afrique-Europe-Interact und Welcome to Europe zum wiederholten Male in Tunesien unterwegs. Ziel dieses Besuchs war die Vertiefung bestehender und das Finden neuer Kontakte, um zu sondieren, ob und wie weit die im Rahmen von Boats4People (1) entstandene Idee einer aktivistischen Buskarawane für das Recht auf Bewegungsfreiheit im Herbst 2013 (2) realisierbar erscheint. Unsere wenig vorgeplante Tour durch mehrere Städte Tunesiens entwickelte sich zu einer beeindruckenden und inspirierenden Rundreise „zwischen Migration und Prekarisierung“. Wir trafen auf ein Kaleidoskop sozialer Kämpfe, die vielfältige Anknüpfungspunkte für das geplante Karawaneprojekt bieten. Und überall kamen wir in größtenteils spontanen Treffen mit lokalen Akteuren zusammen, die reges Interesse bekundeten, sich beteiligen zu wollen. Im folgenden Tagebuch sind einige der Stationen und die jeweiligen Konfliktfelder skizziert.

Weiterlesen »

Seite 1 von 1412345...10...Letzte »