27. Oktober 2016 · Kommentare deaktiviert für „Räumung in Calais: Keine Flüchtlinge mehr im Dschungel“ · Kategorien: Frankreich, Großbritannien · Tags: ,

Quelle: taz

Dramatische Stunden in Calais: Im Flüchtlingscamp lodern Flammen auf, die letzten Bewohner verlassen die notdürftigen Behausungen.

CALAIS dpa | Alle Flüchtlinge haben wegen starker Brände das Lager im nordfranzösischen Calais verlassen. „Das Lager ist endgültig leer“, sagte die Präfektin des Départements Pas-de-Calais, Fabienne Buccio, am Mittwoch dem französischen Nachrichtensender BFMTV.

Im Lager hatte es bereits in der Nacht gebrannt; die Flammen loderten in den Mittagsstunden wieder auf. Über dem Areal stiegen schwarze Rauchwolken auf.

Weiterlesen »

26. Oktober 2016 · Kommentare deaktiviert für Brände im «Dschungel» von Calais · Kategorien: Frankreich, Großbritannien · Tags: ,

Quelle: NZZ

Im Migrantencamp von Calais in Nordfrankreich ist an mehreren Stellen Feuer ausgebrochen. Der «Dschungel» wird seit Montag von den Behörden geräumt.

Bereits am Dienstagabend sind ab 21 Uhr im teilweise geräumten Lager bei Calais mehrere Brände ausgebrochen. Diese haben sich in der Nacht auf den Mittwoch in den chaotisch errichteten Hütten und Zelten des «Dschungels» ausgebreitet. Mehrere Gasflaschen sind in der Folge explodiert. Ein Syrer ist dabei verletzt worden und musste in Spitalpflege gebracht werden. Mehr als 150 Migranten mussten von der Feuerwehr und der Polizei evakuiert und in Sicherheit gebracht werden.

Weiterlesen »

26. Oktober 2016 · Kommentare deaktiviert für „Calais Jungle: Refugees fear separation after eviction“ · Kategorien: Frankreich, Großbritannien · Tags:

Quelle: Al Jazeera

Refugees set Calais camp on fire in protest against its dismantling and their eviction by the French government.

Shafik Mandhai

Syrian refugees in France’s ‚jungle‘ refugee camp have said they fear long-term separation from their family members who have reached the UK as authorities continue to dismantle the settlement.

About 40 Syrians are holding out in Calais, once home to around 10,000 people from the Middle East, Africa and southern Asia.

Several refugees told Al Jazeera they were weighing up their options but their primary objective remained joining immediate family across the English channel.

„We haven’t changed our plans,“ said Yamin who is from the Syrian capital Damascus.

Weiterlesen »

25. Oktober 2016 · Kommentare deaktiviert für Der „Dschungel“ von Calais ist Europas Guantanamo · Kategorien: EU, Frankreich, Großbritannien · Tags:

Quelle: Süddeutsche Zeitung

Das Lager am Ärmelkanal ist eine Schande für die ganze EU. Sie schafft es nicht, die in Europa ankommenden Flüchtlinge menschenwürdig zu versorgen.

Kommentar von Stefan Ulrich

Viele Europäer empören sich zu Recht über das Gefangenenlager Guantanamo, das die USA auf Kuba errichteten, um Terrorverdächtige dem vollen Schutz der amerikanischen Rechtsordnung zu entziehen. Guantanamo wurde zum Symbol für die arrogante Rechtsvergessenheit einer Supermacht. Doch auch im modernen Europa gibt es ein Lager, das zum Symbol geworden ist: den Dschungel von Calais. Er steht für Hartherzigkeit und Zerstrittenheit in Frankreich und der EU.

Weiterlesen »

24. Oktober 2016 · Kommentare deaktiviert für Stimmen zur Räumung des „Dschungels“: „Das Einzige, was sie haben“ · Kategorien: Frankreich, Großbritannien · Tags:

Quelle: taz

Die Lebensbedingungen im Camp sind unerträglich, doch die Flüchtlinge sind wenigstens nah an England. An den Aufnahmezentren gibt es bereits Kritik.

„Bitte zerstören Sie nicht den Dschungel“ – in leuchtendem Rot steht diese Botschaft auf Englisch auf der Plane einer selbst gezimmerten Bretterbude im bekanntesten Flüchtlingscamp des Kontinents. Aufhalten wird sie die Bulldozer, die später in dieser Woche anrücken werden, nicht. Das hat noch nie funktioniert. Das Errichten und Zerstören der „Dschungel“ genannten Lager in Calais und Umgebung folgt seit Jahren einem regelmäßigen Rhythmus.

Warum aber wollen Menschen trotz aller Probleme, aller Entbehrungen und der alltäglichen Unerträglichkeit des Lebens im „Dschungel“ diesen Zustand erhalten? Es gibt ein Foto aus dem Jahr 2009, als ähnlich wie heute vor den Augen der Weltpresse das damalige – freilich wesentlich kleinere – Camp geräumt und planiert wurde. Es zeigt afghanische Migranten mit einem Transparent, auf dem „Der Dschungel ist unser Zuhause“ steht. Zugrunde liegt der elementare Wunsch, eine wenn auch noch so ärmliche menschliche Behausung zu erhalten.

Weiterlesen »

24. Oktober 2016 · Kommentare deaktiviert für Live: Calais refugee camp · Kategorien: Frankreich, Großbritannien · Tags:

Quelle: The Guardian

Refugees and migrants queue for processing before police move in at the start of a week-long operation to raze camp in northern France

France begins operation to clear Calais refugee camp

calais

23. Oktober 2016 · Kommentare deaktiviert für „Flüchtlingslager Jungle in Calais: Die Auseinandersetzung, die kommt“ · Kategorien: Frankreich, Großbritannien · Tags:

Quelle: Telepolis

Morgen startet die Evakuierung. Mindestens 6.500 Bewohner sollen binnen einer Woche innerhalb Frankreichs umgesiedelt werden. Aktivisten kündigen Widerstand an

Thomas Pany

Das Problem (Calais: Mauerbau und Abriss des Migrantencamps) ist nicht neu. Schon vor vierzehn Jahren war das Flüchtlingslager Sangatte bei Calais ein „Symbol für die Schwierigkeiten Frankreichs und der EU im Umgang mit den illegalen Einwanderern“, so Martin Schulz im Dezember 2002 gegenüber dem Deutschlandfunk. Seinerzeit war er für Flüchtlingsfragen zuständiger Europaabgeordneter. Das Problem ist geblieben („Hast Du Dich gesehen, Du Affe?“ – Rumble in the Jungle in Calais).

Das Lager wurde 2002 von Innenminister Sarkozy geschlossen und geräumt und später an anderer Stelle in den Wäldern wieder neu aufgebaut. Die ersten Flüchtlinge waren durch den Kosovo-Krieg im Jahr 1998 und 1999 gekommen. 200 zählte man in diesen Jahren. Seither wuchs die Zahl beträchtlich, der erste „Jungle“ wurde 2009 durch den damaligen „Minister für die nationale Identität“ Eric Besson aufgelöst.

Weiterlesen »

22. Oktober 2016 · Kommentare deaktiviert für „Das Calais-Syndrom“ · Kategorien: Frankreich, Großbritannien · Tags:

Quelle: taz

Gibt es in Calais nur xenophobe Wutbürger? Nicht alle Einwohner sind einverstanden mit dem Bild, das von ihnen gezeichnet wird.

CALAIS taz | Am 5. September hatte Calais genug. Gemeinsam mit Lkw-Fahrern, deren Job immer heikler wird durch die Hindernisse, die verzweifelte Flüchtlinge auf die Straßen legen, blockierten Bewohner der Stadt die Zufahrt zum Hafen. Erst wenn der „Jungle“, das inoffizielle Flüchtlingscamp in den Dünen, geräumt sei, wollten sie die Blockade aufgeben. Genau dies haben inzwischen die führenden Politiker in Frankreich zugesagt. Und durch das große Medienaufgebot hat die Welt derweil die Calaiser als xenophobe Wutbürger kennengelernt. Wieder einmal.

Weiterlesen »

22. Oktober 2016 · Kommentare deaktiviert für „Termin für Räumung des Lagers von Calais steht“ · Kategorien: Frankreich, Großbritannien · Tags:

Quelle: Spiegel Online

Das umstrittene Lager von Calais wird aufgelöst: Ab Montag sollen die 6500 Flüchtlinge in andere Unterkünfte gebracht werden. Das Innenministerium spricht von einer delikaten Operation.

Der Termin für die Räumung des Lagers von Calais steht fest: Die Bewohner werden ab Montag in andere Unterkünfte gebracht werden. Das gaben die örtliche Präfektur und das Pariser Innenministerium bekannt. Offiziellen Schätzungen zufolge leben derzeit 6500 Menschen in dem Lager, Hilfsorganisationen gehen von mehr Bewohnern aus.

Weiterlesen »

21. Oktober 2016 · Kommentare deaktiviert für „Vor der Räumung von Calais‘ „Dschungel“: Fluchtspuren verlaufen sich“ · Kategorien: andere Länder, Frankreich, Großbritannien · Tags:

Quelle: taz

In Calais wird bald das Flüchtlingscamp geräumt. Verlegen sich die Fluchtrouten nun nach Belgien? Die Grenzkontrollen werden schärfer.

Tobias Müller

OOSTENDE taz | Anlässlich der bevorstehenden Räumung des „Dschungels“ am Rande von Calais wächst nun in Belgien die Besorgnis, Transitmigranten mit Ziel Großbritannien könnten von Frankreich auf die nahe belgische Küste ausweichen. Die grenznahe Provinz Westflandern hat erste Maßnahmen getroffen: Seit Wochenbeginn finden an der normalerweise unsichtbaren Grenze zu Frankreich Kontrollen statt.

An zwei Autobahnrastplätzen zwischen Grenze und belgischer Küste wurde eine 24-Stunden-Bewachung durch eine private Sicherheitsfirma eingerichtet, die eng mit der Polizei kooperieren soll. Die Regierung der Region Flandern, der flämische Teil Belgiens, zahlt dafür 200.000 Euro.

Weiterlesen »

Seite 3 von 1112345...10...Letzte »