12. März 2016 · Kommentare deaktiviert für „Beschwerliche Flüchtlingsroute über die Ukraine“ · Kategorien: Ukraine · Tags:

Quelle: Deutschlandfunk

Eine der Schleuserrouten für Flüchtlinge unter anderem aus Syrien führt von Russland oder dem Hafen Odessa über die Karpaten bis in die Ukraine. Bisher sind nur wenige Flüchtlinge darüber ins Land gekommen, weil dies ein beschwerlicher Weg ist – das könnte sich aber bald ändern.

Von Jan Pallokat

Hussam Al-Jamani ist ukrainischer Vorzeige-Syrer. Der Mann aus Damaskus lebt seit drei Jahren in Kiew. Er hat ein plüschiges syrisches Restaurant eröffnet, das er Englisch „In Mood“ genannt hat, „In Stimmung“. Er hat dort ukrainische Kellner, es gibt Rosentee. Und der Kirsch-Schaschlik schmeckt gut. Der Chef kocht selbst.

Weiterlesen »

12. März 2016 · Kommentare deaktiviert für Bulgaria as an alternative Route? · Kategorien: Bulgarien · Tags: ,

Quelle: bordermonitoring.eu

The complete closing of the humanitarian corridor caused a humanitarian emergency in the Greek village Idomeni. In the recent days Bulgaria’s politicians have expressed their fear, that an alternative humanitarian corridor could emerge via Bulgaria. The Foreign Minister Daniel Mitov warned about such developments and the Interior Minister Rumyana Bachvarova stated that the EU Commission was already asked by Bulgaria for help in order to boost the security at the Greek border. Bulgaria’s Defense Minister Nikolay Nenchev talked about the possibility of building a new fence between Greece and Bulgaria. Until now Nenchev did not see it as an important step, but rather as a ‚last resort‘. He mentioned that the army at the border will only be used in “emergency cases“. In the beginning of March 2016, a drill was held by Bulgarian authorities at the border crossing Kulata-Promachonas, which is located about 125 km away from Idomeni.

Weiterlesen »

10. März 2016 · Kommentare deaktiviert für Grenzsperre in Mazedonien: Neue Barrieren – neue Wege · Kategorien: Balkanroute · Tags:

Quelle: NZZ

Die Balkanroute ist praktisch versiegelt. Die Migranten suchen Ausweichrouten. Diese sind eher für junge Männer geeignet als für Frauen und Kinder.

von Andreas Ernst, Belgrad

Sollte dieser Tage die EU die Balkanroute für geschlossen erklären, vollzöge sie eigentlich nur nach, was vor zwei Wochen Österreich und mit ihm die westlichen Balkanstaaten bereits umgesetzt haben: Die mazedonische Grenze ist fast hermetisch verschlossen. Nach undurchsichtigen Kriterien, die vom Uno-Flüchtlingswerk als eindeutig rechtswidrig bezeichnet werden, lassen die Grenzpolizisten manchmal 50, manchmal 100 oder 200 Flüchtlinge aus dem Durchgangslager Idomeni nach Mazedonien übertreten. Afghanen werden prinzipiell zurückgewiesen, Syrer und Iraker je nach regionaler Herkunft zurückgeschickt oder durchgelassen. Für Iraner, Pakistaner, Algerier oder Marokkaner gibt es schon lange kein Durchkommen mehr.

balkanroute

Weiterlesen »

10. März 2016 · Kommentare deaktiviert für Circular route from Albania to Greece · Kategorien: Albanien, andere Länder, Griechenland, Mittelmeer · Tags: ,

Quelle: Frontex

General characteristics

Circular irregular migration across the land border between Greece and Albania was, for many years, one of the most significant irregular migratory flows across the EU’s external borders. In 2008 and 2009, detections between Albania and Greece represented nearly 40% of all detections of illegal border crossings at an EU level. In 2010, detections decreased slightly to 35 300, but still represented 34% of the EU total. The principal reason of this flow is mainly economic, with most migrants taking up seasonal jobs in agriculture and the construction business.

Upon detection, Albanian nationals crossing the border illegally were immediately returned to Albania, but quickly attempted re-entry to Greece. The fact that Albanian migrants could easily, cheaply and repeatedly attempt to illegally cross the border with Greece, and that Greek businesses which illegally employed Albanians were rarely prosecuted, combined to form strong pull factors.

Weiterlesen »

10. März 2016 · Kommentare deaktiviert für Baltische Staaten bauen Zäune gegen Flüchtlinge · Kategorien: andere Länder · Tags: ,

Quelle: NOS

Estland, Letland en Litouwen verscherpen de grenscontroles en plaatsen hekken langs hun grenzen met Rusland en Wit-Rusland. De Baltische staten vrezen een toestroom van duizenden vluchtelingen, omdat het voor de migranten steeds moeilijker wordt om via de Balkan-route naar Noordwest-Europa te reizen.

Onder meer Macedonië en Bulgarije hebben hekken langs de grens geplaatst. Vele duizenden vluchtelingen zijn daardoor gestrand. De Baltische staten vrezen dat de vluchtelingen nu via de zogenoemde Arctische route hun weg vervolgen.

Weiterlesen »

10. März 2016 · Kommentare deaktiviert für „Balkan countries shut borders as attention turns to new refugee routes“ · Kategorien: Balkanroute, Italien, Mittelmeer · Tags: ,

Quelle: The Guardian

Hundreds of thousands could become trapped in Greece after Macedonia, Croatia and Slovenia announce frontier closures

European leaders claim to have closed the main refugee route to northern Europe, raising the possibility of tens if not hundreds of thousands of refugees being trapped in Greece while the EU attempts to finalise a deal that could see them all returned to Turkey.

Macedonia, Croatia and Slovenia – three of the countries that lie between Greece and the preferred refugee destinations in northern Europe – all announced on Wednesday that their borders were now shut. Several hundred thousand asylum-seekers have used this route to reach countries such as Germany since it became popular last summer, most of them transported and sheltered by Balkan countries during their journey.

Weiterlesen »

09. März 2016 · Kommentare deaktiviert für ‚We will find a way‘: Syrian refugees react to planned EU-Turkey deal · Kategorien: Balkanroute, Griechenland, Mazedonien · Tags:
idomeni

A refugee walks to the Greek border with Macedonia at Idomeni, where more than 10,000 others are stuck. Photograph: Petros Giannakouris/AP

Quelle: The Guardian

Those fleeing the war in Syria will avoid Greece: ‘The price of crossing is just going to be more expensive than before’

Syrian refugees have reacted with defiance and confusion to the proposed EU-Turkey deal that would see asylum-seekers returned to Turkey after arriving in Greece.

Greece has been the main gateway to Europe for several hundred thousand Syrians over the past year, but the new deal would theoretically see their path blocked. Syrians would be permitted only to reach Europe by a process of formal resettlement – with one Syrian resettled in Europe for every Syrian readmitted from Greece by the Turkish government.

Weiterlesen »

08. März 2016 · Kommentare deaktiviert für „Die neuen Wege der Flüchtlinge“ · Kategorien: Balkanroute · Tags:

Quelle: FAZ

Nach der Schließung der Balkanroute dürften die Migranten nach Alternativen suchen. Schlepper könnten wieder einmal die Profiteure sein.

Die Schließung der Balkanroute, über die die EU auf dem Gipfeltreffen am Montag in Brüssel heftig diskutiert hat, dürfte die Wirtschaft und Infrastruktur im ehemaligen Jugoslawien entlasten. Andererseits bedeuten die verschärften Grenzkontrollen zugleich, dass es auch aus der Region selbst immer weniger Migranten nach Österreich und Deutschland schaffen werden. Überdies könnte die Abschottung dazu führen, dass Schlepper und Flüchtlinge neue Wege nach Westeuropa suchen, etwa über Albanien und Bulgarien.

Weiterlesen »

08. März 2016 · Kommentare deaktiviert für „Trampelpfade nach Norden“ · Kategorien: Balkanroute, Griechenland, Mazedonien · Tags: ,

Quelle: Süddeutsche Zeitung

Noch harren die meisten Menschen vor der Grenze zu Mazedonien aus. Einige versuchen ihr Glück über Albanien.

Von Nadia Pantel

Babar Baloch sendet ausdauernd Neuigkeiten vom Chaos in die Welt. Der Sprecher des Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) hat sein mobiles Büro zwischen den Zelten der Wartenden an der griechisch-mazedonischen Grenze eröffnet. Eine Grenze, die „weder komplett geschlossen noch offen“ ist, sagt Baloch. Mehrmals täglich schickt er Fotos von Kindern, die mal im Schlamm, mal im Staub hocken. Am Montag dann die Zahlen zu den Bildern: Mehr als die Hälfte der Ankommenden auf den griechischen Inseln seien Syrer, sagt die griechische Polizei, 40 Prozent der Flüchtenden seien Kinder.

Weiterlesen »

06. März 2016 · Kommentare deaktiviert für „Flüchtlinge: Viele Wege führen nach Westen“ · Kategorien: Balkanroute · Tags:

Quelle: Zeit Online

Die Balkanroute ist weitgehend dicht. Viele Flüchtlinge werden auf andere Routen ausweichen. Die Länder stellen sich schon darauf ein, die Schleuser ebenfalls.

Von Thomas Roser, Belgrad

In Lojane sind die professionellen Grenzgänger schon wieder im Geschäft. Halbwüchsige und schweigsame Lederjackenträger harren am Ortsausgang des mazedonischen Grenzdorfs an dem Feldweg nach Serbien auf ihre Kunden. Erst vor Einbruch der Dunkelheit sei mit der Ankunft der Flüchtlinge zu rechnen, die durch die Wälder den Weg über die grüne Grenze ins nahe Serbien suchen, erzählt im Dorfcafé ein braungebrannter Landwirt. Viele in Lojane würden sich zwar freuen, dass nun „endlich wieder Geld“ in das bitterarme Dorf komme: „Aber Menschenschmuggel ist für das Dorf kein gutes Geschäft. Wenn die Polizei die Leute schnappt, drohen mindestens vier bis elf Jahre Haft: Schon jetzt sitzen aus Lojane 30 Menschen im Gefängnis von Kumanovo ein.“

Weiterlesen »

Seite 10 von 18« Erste...89101112...Letzte »