29. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für Marokko, Figuig: Hochschwangere Syrerin in Lebensgefahr · Kategorien: Algerien, Marokko · Tags: ,

Seit über einem Monat sind ca. 50 syrische Flüchtlinge im marokkanisch-algerischen Niemandsland blockiert. Sie waren bereits bis in die marokkanische Oasenstadt Figuig gelangt, als sie vom marokkanischen Militär verhaftet und an die Grenze zurückgeschleppt wurden. Nun droht Lebensgefahr für eine Hochschwangere und ihr Ungeborenes.

Die dortigen Lebensverhältnisse im Dreck und Sand, ohne Unterkunft, ohne ausreichende Versorgung und gänzlich ohne medizinische Assistenz sind unbeschreiblich. Die 20-Jährige ist im 9. Monat schwanger und benötigt einen Kaiserschnitt. Die nächste Klinik, wo das gemacht werden kann, befindet sich über 100 Kilometer entfernt in der Stadt Bouarfa.

Die BewohnerInnen von Figuig haben mehrmals für die Befreiung der blockierten Flüchtlinge, gegen die Militarisierung und die ökonomische Vernachlässigung demonstriert. Jetzt sagt eine Oasenbewohnerin dem Journalisten, der zugleich Arzt ist: „Wenn der Frau oder dem Baby Schlimmes zustößt: Unsere Stadt bleibt, aber nicht die Verantwortlichen!“ Der Journalist wurde 2 oder 3 Kilometer vor den Flüchtlingen an der polizeilich-militärischen Blockade aufgehalten, kein Durchkommen. Er beklagt das schreiende Schweigen der Menschenrechts-, Flüchtlings- und Frauenorganisationen in Marokko.

http://www.huffpostmaghreb.com/dr-zouhair-lahna/la-femme-enceinte-la-migration-et-le-desert_b_16863836.html

La femme enceinte, la migration et le désert…

Publication: Mis à jour:
REFUGIES SYRIENNE ENCEINTE MAROC ALGERIE

MIGRATION – En ces premiers jours du ramadan, je me trouve dans la ville de Figuig, venu pour consulter et secourir la jeune syrienne Khaldia, enceinte de presque neuf mois. Weiterlesen »

26. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für Marokko, Flüchlinge im Grenzland: „Freilassung!“ · Kategorien: Algerien, Marokko · Tags:

Seit über einem Monat werden ca. 50 syrische Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Marokko, wohl nach Ceuta und Melilla, im algerisch-marokkanischen Grenzgebiet von marokkanischen Militärs aufgehalten. Algerische Militärs verhindern ihre Rückkehr nach Algerien. Die Flüchtlinge waren im April bereits bis in die marokkanische Oasenstadt Figuig gelangt, waren von der Bevölkerung aufgenommen worden, dann kam der marokkanisch-militärische Push-Back ins Niemandsland der Grenze. Im Staub und Dreck wurde dort ein Baby geboren. Eine Hochschwangere ist jetzt mit ihrem Ungeborenem in hoher Gefahr. Auch medizinische Assistenz wird allen verweigert. Inzwischen herrscht ein heißes Wüstenklima in der Gegend. Die BewohnerInnen der Oasenstadt Figuig haben bereits mehrfach für ihre „Befreiung“ und ihre Aufnahme in Marokko demonstriert, wie auch gegen die Militarisierung und ökonomische Vernachlässung der Oasenregion an der Grenze. Nun richtet eine syrische Hilfsorganisation von Europa aus einen dringenden Appell an den marokkanischen Staat, damit die Flüchtlinge sofort aufgenommen werden – am Beginn des Fastenmonats Ramadan. Menschenrechtsorganisationen aus Marokko und Algerien wollen heute erstmals dort nahe der Grenze demonstrieren, mit der Forderung, dass sich die Regierungen beider Staaten an einen Tisch zusammensetzen sollten, um eine Lösung zu verhandeln. Diese Grenze ist allerdings seit Jahrzehnten blockiert und dient zum Abladen von Spannungen zwischen beiden Staaten. Das Aufhalten von Flüchtlingen auch an dieser Grenze dient der Vorverlagerung der Abschottung Europas.

https://telquel.ma/2017/05/25/les-refugies-syriens-de-figuig-demandent-a-mohammed-vi-de-les-sauver-videos_1548092

Weiterlesen »

20. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für Mbembe: Scrap the borders that divide Africans · Kategorien: Afrika, Lesehinweise · Tags:

Mail & Guardian | 21.05.2017

Achille Mbembe

The government of human mobility might well be the most important problem to confront the world during the first half of the 21st century.

Worldwide, the combination of fast capitalism and the saturation of the everyday by digital and computational technologies have led to the acceleration of speed and the intensification of connections. Ours is, in this regard, an era of planetary entanglement. Yet, wherever we look, the drive is decisively towards enclosure.

If this trend persists, tomorrow’s world will increasingly be a gated world, with myriad enclaves, culs-de-sac and shifting, mobile and diffuse borders.

The capacity to decide who can move and who can settle, where and under what conditions, will be at the core of the political struggles over sovereignty.

Weiterlesen »

09. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für „Un centenar de inmigrantes saltan la valla fronteriza de Melilla“ · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: ,

Reuters | 09.05.2017

MADRID (Reuters) – Alrededor de un centenar de inmigrantes subsaharianos consiguieron entrar el martes en Melilla tras saltar la valla fronteriza que separa Marruecos de la ciudad autónoma española, según datos de la Guardia Civil de Melilla.

El grupo formaba parte de otro más numeroso de alrededor de 300 personas que intentaron el acceso al enclave español en el norte de África sobre las 7 de la mañana.

Tres guardias civiles resultaron heridos y requirieron asistencia médica, según dijo a Reuters un portavoz del instituto armado, que agregó que los inmigrantes lanzaron piedras contra los agentes que estaban en la zona de La Hípica.

Weiterlesen »

02. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für Marokko: Interdits de Figuig … · Kategorien: Algerien, Marokko · Tags: , ,

Die syrischen Flüchtlinge, die von Algerien nach Marokko weitergeflüchtet und ins Niemandsland des Grenzgebiets zwischen Algerien und Marokko zurückgeschoben wurden, erfahren Unterstützung durch die demonstrierende Lokalbevölkerung. Humanitäre Hilfe und journalistische Berichterstattung wird durch marokkanische Soldaten verhindert.

Huffington Post | 02.05.2017

RÉFUGIÉS – Il n’y a pas que les Syriens qui ont été empêchés d’entrer à Figuig, je l’ai été à mon tour. Et presque avec le même scénario. Après m’avoir laissé entrer, on m’a rappelé pour me demander de rebrousser chemin. Cela a été fait avec courtoisie et bienveillance mais j’ai bien été interdit, en tant que citoyen marocain, de pénétrer dans une ville marocaine.

Quand des femmes, enfants et adultes quittent leur pays, traversent des contrées et des déserts, épuisent toutes leurs économies à payer des passeurs et arrivent à bout de souffle, d’énergie et de dignité, le minimum que l’on puisse faire, c’est de les accueillir et les aider. Il y va de notre humanité! Sans parler de la guerre, des attaches qu’ils ont ou pas avec le Maroc et de qui les a déposés devant nos frontières.

Depuis le 18 avril 2017, une cinquantaine de Syriens sont arrivés aux abords de la ville de Figuig, une ville marocaine frontalière de l’Algérie. La frontière est, bien entendu, fermée entre les deux pays frères depuis des dizaines d’années. Conflit post colonial qui a déchiré des familles et occasionné des pertes pour les deux pays voisins, mais ceci est une autre histoire.

Weiterlesen »

29. April 2017 · Kommentare deaktiviert für Tataouine: Les employés des champs pétroliers évacués après le blocage des sitinneurs · Kategorien: Tunesien · Tags: , , ,

Réalités | 28.04.2017

Les employés des compagnies pétrolières dans le désert de Tataouine ont lancé ce matin un appel aux sitinneurs dans la zone de  Kamour pour leur permettre de les laisser passer.

Les employés ont demandé leur évacuation de la zone car ils manquent de nourriture, d’eau et de médicaments outre la chaleur étouffante dans la région.

Dans une déclaration accordée à une radio privée, Walid Turki, un des employés a affirmé que leur situation est difficile et que certains de ses collègues n’arrivent pas à rejoindre leurs familles. Weiterlesen »

28. April 2017 · Kommentare deaktiviert für „Marruecos y España frenan un intento de entrada de 400 inmigrantes a Ceuta“ · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags:

La Vanguardia | 27.04.2017

Ceuta, 27 abr (EFE).- La Gendarmería marroquí y la Guardia Civil han frenado esta madrugada el intento de entrada en grupo de unos 400 inmigrantes subsaharianos, algunos de los cuales consiguieron llegar hasta el vallado.

Fuentes policiales han informado a Efe de que el intento se ha producido en una zona intermedia de los 8,2 kilómetros de perímetro fronterizo terrestre que separan Ceuta de Marruecos.

Unos 400 inmigrantes se aproximaron al vallado, lo que obligó a las fuerzas de seguridad a desplegarse a uno y otro lado de la valla.

Weiterlesen »

27. April 2017 · Kommentare deaktiviert für Refugees stranded between Morocco and Algeria · Kategorien: Algerien, Marokko · Tags:

Euromed Droits | 27.04.2017

[FR] [EN]

PERSONNES RÉFUGIÉES BLOQUÉES ENTRE LE MAROC ET L’ALGÉRIE

Des personnes réfugiées de Syrie, parmi lesquels une vingtaine d’enfants, sont laissés sans ressource depuis une semaine dans le désert non loin de la ville de Figuig (Maroc). EuroMed Droits et ses organisations membres alertent sur l’urgence de la situation, la nécessité d’une prise en charge humanitaire et d’un accès inconditionnel à l’accueil et au respect des droits de ces personnes.

Plus de 60 personnes ont traversé la frontière algéro-marocaine le 18 avril 2017 pour rejoindre le territoire marocain. Onze d’entre elles ont été expulsées le jour même : EuroMed Droits constate que ces personnes réfugiées n’ont pu ou voulu faire entendre leur demande d’asile en Algérie, et ont été refoulées du Maroc au mépris du principe de non-refoulement et des garanties procédurales inscrites en droit marocain. Ces personnes sont depuis laissées sans ressource en Algérie en violation de la convention de Genève relative au statut des réfugiés.

Weiterlesen »

26. April 2017 · Kommentare deaktiviert für „Ilyas Elomari compare le poste-frontière de Sebta au mur de séparation israélien“ · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: ,

Telquel | 25.04.2017

Le patron du PAM s’indigne du sort réservé aux porteuses au niveau des postes-frontières de Sebta et de Melilia, tout en comparant ces derniers au mur de séparation israélien.

„Ce qui s’est passé ce matin me rappelle ce qui se déroule devant le mur de séparation sioniste“, a déclaré Ilyas Elomari sur son compte Facebook, réagissant au décès d’une porteuse suite à une bousculade au poste-frontière de Tarajal. Le patron du parti au tracteur établit ainsi un parallèle entre les grillages en fils barbelés des enclaves de Sebta et Melilia et le mur de séparation érigé par Israël en Cisjordanie.

Weiterlesen »

25. April 2017 · Kommentare deaktiviert für „50-Jährige stirbt bei Massenandrang an Grenze zu Ceuta“ · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: , ,

Welt | 25.04.2017

Die spanische Stadt Ceuta am nördlichen Zipfel Afrikas gilt für viele Flüchtlinge als Eingangspforte nach Europa. Öfter schon eskalierten dort Massenansammlungen – jetzt ist eine Frau im Gedränge gestorben.

Bei einem Massenandrang an einem Grenzposten zwischen Marokko und der spanischen Exklave Ceuta in Nordafrika ist am Montag eine Frau ums Leben gekommen. Bei dem Opfer handele es sich um eine 50-jährige Frau, sagte Mohamed Benaissa von der Nördlichen Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Vier weitere Menschen seien verletzt worden.

Die marokkanische Nachrichtenagentur MAP berichtete, das Opfer sei im Gedränge am Eingangstor des Grenzpostens ohnmächtig geworden. Die Frau sei in der nahe gelegenen marokkanischen Stadt Fnideq ins Krankenhaus gebracht worden und dort gestorben. Die Behörden hätten Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen, hieß es weiter. Weiterlesen »

Seite 1 von 4112345...102030...Letzte »