16. Februar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Tunisia: protesting austerity, demanding sovereignty“ · Kategorien: Hintergrund, Tunesien · Tags: ,

ROAR | 12.02.2018

The recent protests show that Tunisia is still a cauldron of popular resistance against neoliberal and neo-colonial attacks on the country’s sovereignty.

Hamza Hamouchene

Around 800 people were arrested, dozens were injured and at least one person was killed in a violent police crackdown on the protests that rocked Tunisia for over two weeks in January. The protesters, who stemmed from a wide variety of social and economic backgrounds, took to the streets in response to the government’s announcement of its 2018 budget. A new round of harsh austerity measures are predicted to inflate prices of basic foods, fuel and energy and to further undermine crucial public services such as health care and education.

Weiterlesen »

18. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für „The IMF has choked Tunisia. No wonder the people are protesting „ · Kategorien: Tunesien · Tags: , ,

The Guardian | 17.01.2018

Since the 2011 uprising, the IMF – backed by the G8 – has imposed economic reforms on Tunisia, at a cost to ordinary people

by Jihen Chandoul

Tunisia has been facing protests across the country at price and tax rises since 3 January – the anniversary of the “bread riots” which occurred in 1984 under the Habib Bourguiba regime. As with the current unrest, that uprising was triggered by an intervention into the country’s affairs by international financial institutions, and the subsequent shock to the livelihoods of Tunisians – specifically, an increase in bread and grain prices following the adoption of an IMF plan.

Weiterlesen »

03. Oktober 2016 · Kommentare deaktiviert für „Ägypten, Flüchtlinge und der IMF: Geldspritze mit Bedingungen“ · Kategorien: Ägypten, EU · Tags:

Quelle: NZZ

Europa hat ein Interesse daran, Ägypten zu unterstützen, um Sisis Kooperation in der Flüchtlingsproblematik einzufordern. Ein grosszügiger Kredit des IMF wird dem Land indes nur kurzfristig helfen.

von Monika Bolliger, Beirut

Über 160 Tote sind vorletzte Woche bei Rosetta vor der ägyptischen Küste aus dem Meer geborgen worden. Sie waren beim Versuch, Europa mit dem Boot zu erreichen, ertrunken. Seit der Schliessung der Balkanroute suchen Migranten und Flüchtlinge nach neuen Wegen, und in der EU ist man besorgt. Der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz, forderte nun ein Flüchtlingsabkommen mit Ägypten nach dem Vorbild des Türkei-Abkommens. Die Kooperation Kairos solle im Rahmen einer in Aussicht gestellten Finanzspritze des Internationalen Währungsfonds (IMF) eingefordert werden, meinte Schulz. Dieser hat Ägypten ein Darlehen von 12 Mrd. $ über drei Jahre in Aussicht gestellt.

Weiterlesen »

08. April 2016 · Kommentare deaktiviert für Ägypten Repression und drohender Wirtschaftsskollaps (IWF) · Kategorien: Ägypten · Tags: , , ,

Quelle: La Stampa

C’è un colpevole per la morte di Giulio Regeni: Al Sisi sacrifica l’investigatore dei Servizi

Il responsabile delle torture sarebbe Shalaby, il generale incaricato del caso. Gli inquirenti egiziani attesi oggi a Roma con un dossier di duemila pagine

francesca paci

A poco più di due mesi dal ritrovamento del corpo martoriato di Giulio Regeni c’è una svolta nel governo egiziano, come se negli ultimi giorni fosse maturata al Cairo la volontà di collaborare seriamente con l’Italia alla ricerca della verità o di una parte di essa. La delegazione di inquirenti attesa oggi a Roma dovrebbe portare non solo l’annunciato faldone di duemila pagine sul ricercatore friulano ma almeno un nome, l’indicazione di una responsabilità che stavolta non condurrebbe a improbabili gang criminali o strampalati fuori pista bensì ad apparati del regime stesso. Una fonte al Cairo suggerisce che il nome da «sacrificare» potrebbe essere quello del generale Khaled Shalaby, l’alto ufficiale della sicurezza nazionale incaricato del caso Regeni già condannato nel 2003 da un tribunale di Alessandria per aver torturato a morte un uomo e falsificato i rapporti della polizia ma reintegrato dopo la sospensione della sentenza.

Weiterlesen »

23. Oktober 2015 · Kommentare deaktiviert für „Globalisierung: Mit Anleihen gegen die Flüchtlingskrisen?“ · Kategorien: Nicht zugeordnet · Tags: , ,

Quelle: DW

Neue Zeiten erfordern neue Maßnahmen – das denkt sich derweil auch die Weltbank. Ein Instrument aus der Wirtschaft soll frisches Geld einspielen und so die Situation in vielen Ländern verbessern.

Mehr als 60 Millionen Menschen sind aktuell auf der Flucht vor Armut, Krieg und Vertreibung. Angesichts dieser Zahlen hat es das Thema auch auf die Agenda der Finanzeliten geschafft. So sprach der Chef der Weltbank, Jim Yong Kim, von „der größten Vertriebenenkrise seit dem Zweiten Weltkrieg“ und sagte, ein „weiter so wie bisher“ sei „keine Option“ mehr.

Weiterlesen »

22. März 2014 · Kommentare deaktiviert für Afrikanische Universität für Schuldenstreichung – CADTM · Kategorien: Mittelmeerroute, Tunesien · Tags: ,

http://cadtm.org/Premiere-universite-du-CADTM

Première université du CADTM Afrique

Le CADTM Afrique organise ce week-end sa première université à Hammamet en Tunisie. Après avoir été le pays hôte du Forum Social Mondial il y a un an, la Tunisie accueille cette fois l’université du CADTM Afrique. Des citoyens sont venus des quatre coins d’Afrique – Burkina Faso, Togo, Bénin, Cameroun, République démocratique du Congo, Mali, Niger, Sénégal, Maroc et Tunisie – pour échanger sur la dette et différentes thématiques comme les ressources naturelles, l’audit et les dettes coloniales.
Weiterlesen »

10. März 2014 · Kommentare deaktiviert für Ukraine, IWF · Kategorien: Ukraine · Tags:

fr-online.de

„Ukraine vor der Pleite

Geteiltes Land, geteilte Wirtschaft

Von Stephan Kaufmann

Die Ukraine steht vor der Pleite. Ein Hilfsprogramm des Internationalen Währungsfonds würde jedoch zu teuer für die Bevölkerung – Die Ukraine ist eines der ärmsten Länder Europas.
Weiterlesen »

20. Januar 2014 · Kommentare deaktiviert für Tunesien: IWF fordert neue Preiserhöhungen · Kategorien: Tunesien · Tags:

http://nawaat.org/portail/2014/01/19/

Nouvelles Exigences du FMI : Augmentation des prix du carburant, du gaz, de l’électricité et du pain … et d’autres réformes


Weiterlesen »

09. Januar 2014 · Kommentare deaktiviert für Mali IWF Programm 2014-2016 · Kategorien: Mali · Tags:

http://www.malijet.com/actualite

Mali-FMI : LE NOUVEAU PROGRAMME TRIENNAL 2014 -2016

L’Etat a pris des engagements spécifiques visant à réformer la politique fiscale et le secteur de l’électricité, à réduire progressivement les exonérations et à mettre progressivement en place un Compte unique du Trésor par la DNTCP à la BCEAO
Weiterlesen »

28. November 2013 · Kommentare deaktiviert für Algerien: IWF mischt sich in die Tarifverhandlungen ein · Kategorien: Algerien · Tags: ,

Nassima Moussaoui

Algérie-L’appel du FMI pour le maintien de l’article 87 bis irrite les syndicats autonomes

L’appel du FMI pour le maintien de l’article controversé 87 bis du code du travail, qui enserre les primes et indemnités dans le SNMG, irrite les syndicats autonomes. Ils menacent d’ores et déjà de recourir à des actions de protestation pour faire pression sur la prochaine tripartite de décembre qui devra aborder la question.
Weiterlesen »

Seite 1 von 41234