14. Februar 2015 · Kommentare deaktiviert für Frontex Leggeri und Push Back · Kategorien: Griechenland, Türkei · Tags: ,

Dokumentation:

„Frontex will Zurückschicken von Flüchtlingen stoppen

Der neue Direktor der europäischen Grenzschutzbehörde Frontex, Fabrice Leggeri, will das Zurückdrängen von Flüchtlingen aufs Meer oder hinter Grenzzäune nicht länger tolerieren. Im Interview mit der deutschen „Zeit“ sagte Leggeri, dass diese „Push-back-Aktionen“ an Europas Grenzen illegal seien.“

http://orf.at/stories/2264969/

06. Februar 2015 · Kommentare deaktiviert für Farmakonisi: Opfer zum Täter gemacht – 145 Jahre Knast · Kategorien: Griechenland, Türkei · Tags: , ,

Einen jungen Syrer hat das Gericht für das Schiffsunglück von Farmakonisi verantwortlich gemacht

Athen Eine Gefängnisstrafe von 145 Jahren hat das Dreikammern Berufungsgericht für Verbrechen der Dodikanes Inseln einem 21 jährigen Syrer für das Schiffsunglück, das im vergangenen Januar in Farmakonisi geschah, auferlegt.

Trotz der Dokumente, die der Verteidiger des Syrers vorlegte und gegen die Zeugenaussagen der Migranten die auf dem Schiff waren, nach denen der junge Mann keine Schuld an dem Schiffsunglück hatte und nicht der Lenker des Schiffs war, befand ihn das Gericht für schuldig. Bei dem Unglück verloren 11 Menschen ihr Leben, acht Kinder und drei Frauen.

Weiterlesen »

20. Januar 2015 · Kommentare deaktiviert für Farmakosini Überlebende: Menschenrechtsgerichtshof Klage · Kategorien: Deutschland, Griechenland, Türkei · Tags: , , ,

Presseerklärung 20.Januar 2015

Ein Jahr nach tödlichem Grenzschutzeinsatz vor Farmakonis

Überlebende reichen vor Menschenrechtsgerichtshof Klage gegen Griechenland ein

Heute hat ein Anwaltsteam Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gegen Griechenland eingereicht. Drei Frauen und acht Kinder aus Afghanistan starben vor genau einem Jahr am 20. Januar 2014, als ihr Boot im Schlepptau der griechischen Küstenwache vor der Insel Farmakonisi sank. PRO ASYL geht von einer völlig entglittenen Push-Back-Operation aus. In der Klageschrift wird vor allem eine Verletzung des Artikels 2 (Recht auf Leben) der Europäischen Menschenrechtskonvention geltend gemacht.

Weiterlesen »

26. Dezember 2014 · Kommentare deaktiviert für Marokko-Spanien: Kollektivabschiebungen Boat-people · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: ,

20 minutos

Entregan a Marruecos a 18 inmigrantes que llegaron a Chafarinas en una patera

  • Han sido atendidos por los militares españoles que custodian las islas.
  • Uno de los inmigrantes ha sido trasladado a Melilla al alegar que era menor.
  • El delegado del gobierno en Melilla quiere evitar que las mafias abran nuevas rutas de inmigración ilegal.

Diecinueve inmigrantes de origen marroquí han llegado la noche de este 25 de diciembre a una de las tres islas que componen el archipiélago de Chafarinas, situado a unas 27 millas náuticas de Melilla, de los cuales todos menos uno, que decía ser menor, han sido entregados a Marruecos.

Weiterlesen »

17. Dezember 2014 · Kommentare deaktiviert für Ceuta, Melilla: Spanien legalisiert Kollektivabschiebungen · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags:

Le Figaro

Immigration: l’Espagne autorise les «reconduites à chaud»

La Loi de sécurité citoyenne, adoptée jeudi dernier par le Congrès des députés, prévoit désormais des reconduites directes à la frontière.

Puisqu’aucune clôture ne semble assez haute pour empêcher les migrants de passer, autant faciliter les reconduites à la frontière. Tel est le raisonnement qui semble avoir inspiré la politique migratoire du gouvernement espagnol, qui contrôle les seules frontières terrestres entrel’Europe et l’Afrique. À Ceuta et Melilla, deux enclaves espagnoles sur le territoire marocain, des milliers de migrants africains tentent chaqueannée de franchir des clôtures toujours plus hautes, mieux équipées … et plus dangereuses.

Weiterlesen »

11. Dezember 2014 · Kommentare deaktiviert für Ceuta, Melilla: Europarat warnt Spanien wg. Kollektivabschiebungen · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: ,

Huffington Post | Nils Muižnieks

„España no puede legalizar lo que es ilegal

La propuesta de legalizar las expulsiones automáticas y colectivas de inmigrantes que llegan a Ceuta y Melilla es injusta e ilegal según el derecho internacional. Tal medida mermaría inevitablemente protecciones fundamentales de los derechos humanos por las que la comunidad internacional ha luchado arduamente desde la Segunda Guerra Mundial. La respuesta adecuada a la afluencia migratoria no es menos protección, sino más protección.

Weiterlesen »

07. Dezember 2014 · Kommentare deaktiviert für Libyen: „Countries Should Suspend Forcible Returns“ – HRW · Kategorien: Hintergrund, Libyen · Tags: ,

Libya: Countries Should Suspend Forcible Returns

Real Risk of Serious Harm

All countries should allow civilians fleeing Libya, including third country nationals who have been living there, access to their territories. Other countries should suspend forcible returns of civilians to any location in Libya until the security and human rights situation has improved sufficiently to allow for a safe and dignified return.

Bill Frelick, refugee program director at Human Rights Watch

The armed conflicts and lawlessness in Libya are giving rise to indiscriminate violence and widespread human rights abuses. As a result, anyone forcibly returned to any part of Libya would be exposed to a real risk of serious harm, which would constitute what is known as refoulement under international law.

Weiterlesen »

03. Dezember 2014 · Kommentare deaktiviert für Alarm Phone: Refugees on Symi – Danger Push-Back · Kategorien: Alarm Phone, Griechenland, Türkei · Tags: ,

Watch the Med

Refugees on the Greek island of Symi – Danger of Push-Back

Symi island Greece

Watch The Med Alarm Phone Report – 21st-23rd of October 2014
Case name: 2014_10_21-Symi
Situation: Arrival of Refugees on the Greek island Symi – Danger of Push-Back
Status of WTM Investigation: Ongoing (Last update: 23rd of October 2014)
Time and Place of Incident: 21st-23rd of October 2014, Aegean Sea and Symi

Weiterlesen »

28. November 2014 · Kommentare deaktiviert für Mali: Razzien und Kollektivabschiebungen · Kategorien: Mauretanien · Tags: ,

Le Courrier du Sahara

Migration: la Mauritanie „viole“ ses conventions avec le Sénégal et le Mali, selon l’AMDH

L’Association Mauritanienne des Droits de l’Homme (AMDH) dénonce des «rafles» visant les migrants clandestins en Mauritanie. Dans un entretien avec Le Courrier du Sahara, son secrétaire général, Hadj Amadou Mbow, évoque des «refoulements» qui vont à l’encontre des conventions signées par la Mauritanie.

Par Mohamed Diop

L’AMDH sonne l’alarme. Les refoulements de migrants, en nette augmentation ces dernières semaines en Mauritanie, ne sont le plus souvent pas justifiés sur le plan légal, ce qui prive les migrants de voie de recours, estime l’ONG. Selon l’AMDH, des migrants entrés légalement en Mauritanie, où ils ont vécu parfois jusqu’à trente ans, ont été récemment refoulés. L’ONG dénonce également des cas de reconduites à la frontière pour des étrangers de passage, dispensés de la carte de séjour. Dans la capitale Nouakchott, un climat de peur s’est progressivement instillé dans les communautés migrantes.

Weiterlesen »

27. November 2014 · Kommentare deaktiviert für Griechenland: Deutsche Polizisten misshandeln Syrer bei Refoulement · Kategorien: Deutschland, Griechenland, Türkei · Tags: , ,

tiscali.it

Über die Hälfte der syrischen Bevölkerung befindet sich auf der Flucht. An den See- und Landgrenzen von Griechenland spitzt sich die Situation zu. Syrische Flüchtlinge berichten, dass sie von deutschen Polizisten bei der illegalen Rückschiebung von der griechischen auf die türkische Seite misshandelt wurden. Frontex?! Zugleich passiert etwas Unerhörtes in Kreta: „Gestern abend hat es ein historisches Ereignis in der Geschichte der Menschenrechte gegeben. Eines solcher Ereignisse, an die man sich auch später erinnern wird, wie das Handeln von Rosa Parks, die amerikanische Schwarze, die sich weigerte, den Apartheidsvorgaben in den öffentlichen Verkehrsmitteln in Alabama Folge zu leisten […] Eine Gruppe von 700 [syrischen] Flüchtlingen, die gerade noch ihr Leben auf einem alten treibenden Frachter aufs Spiel gesetzt sahen – eine Gruppe mit ganzen Familien mit Kindern, auch mit Babys – hat, als sie einen sicheren Hafen in Griechenland (in Kreta) erreicht haben, sich geweigert an Land zu gehen.

Weiterlesen »

Seite 5 von 14« Erste...34567...10...Letzte »