05. März 2018 · Kommentare deaktiviert für „Grenzrebellen: Flüchtlingsretter in den französischen Alpen“ · Kategorien: Frankreich, Italien, Video · Tags: , ,

Arte | 05.03.2018

Verfügbar von 05.03.2018 bis 02.06.2018
Live verfügbar: Ja
Nächste Ausstrahlung : Dienstag, 6. März um 12:15

Philippe Zanetti hilft – und macht sich dabei strafbar. Denn er hilft Flüchtlingen, die mitten im Winter versuchen, die schneebedeckten Alpen zu überqueren. Europäisches Recht verbietet aber, dass Privatpersonen Flüchtlingen helfen, obwohl diese sich, schlecht vorbereitet, in Lebensgefahr bringen.

Die Flüchtlinge finden immer wieder einen Weg. Egal, wie viele Flüchtlingsrouten geschlossen werden, egal, wie groß die Abschottung ist, die Europas Regierungen verfügt haben. Denn in ihrer Verzweiflung versuchen Menschen aus afrikanischen Ländern auch im Winter, die Alpenpässe zwischen Italien und Frankreich zu überwinden. Beispiel Névache im Departement Hautes-Alpes. In dem 250-Seelen-Bergdorf haben die Menschen beschlossen zu helfen, auch wenn die Gesetze es verbieten. Der 52jährige Philippe Zanetti sagt: „Ich bin nicht verantwortlich für das, was die Regierungen entscheiden. Aber ich kann versuchen, aus dem, was hier passiert, das Beste zu machen.“ Man habe eine Verantwortung, den Menschen zu helfen. Angefangen hat es, als zwei junge Flüchtlinge aus Mali versuchten, den fast 1.800 Meter hohen Bergpass Col de l’Échelle zu überqueren, mitten im Winter. Einem der beiden mussten die Füße amputiert werden, dem anderen die Hände. Seitdem machen sich die Menschen aus den Bergdörfern an der Grenze zu Italien pausenlos auf die Suche. „Wir haben das Gefühl, egal was wir machen, es wird nie enden“, sagt Philippe Zanetti. „Sie kommen täglich. Sie sind da. Was sollen wir tun?“

22. Februar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Hirak : Six activistes condamnés à des peines de 3 à 6 ans de prison“ · Kategorien: Marokko · Tags: , ,

Marokko: Weitere Hafturteile wegen Protesten im Rif

Yabiladi | 21.02.2018#

La Cour d’appel d’Al Hoceima a condamné hier six activistes à des peines allant de trois à six ans de prison pour leur participation aux protestations survenues dans le Rif, ont indiqué à l’agence Efe des sources judiciaires.

La Chambre de première instance de la cour d’appel a condamné deux de ces militants à six et cinq ans de prison ferme, tandis que les quatre autres ont chacun écopé de trois ans de prison.

Weiterlesen »

21. Februar 2018 · Kommentare deaktiviert für Sebta : une petite amende pour le père de „l’enfant de la valise“ · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: ,

Ceuta: Selbstorganisierte Familienzusammenführung kriminalisiert

Telquel | 20.02.2018

L’Ivoirien qui avait caché en mai 2015 son fils de huit ans dans une valise pour passer la frontière entre le Maroc et Sebta a été condamné à verser 92 euros d’amende.

Le tribunal de l’enclave espagnole de Sebta a finalement condamné, mardi 20 février, à une simple amende de 92 euros l’Ivoirien Ali Ouattara, dont l’enfant de huit ans avait été caché dans une valise pour passer la frontière du Maroc avec Sebta.

Le 7 mai 2015, à un poste frontière de Sebta, un bagage pesant transporté par une jeune fille marocaine avait été passé au scanner: les gardes civils, stupéfaits, avaient alors vu apparaître la silhouette d’un enfant recroquevillé en position foetale.

Weiterlesen »

21. Februar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Spanische Helfer vor Gericht: Lebensretter oder Straftäter?“ · Kategorien: Griechenland, Spanien · Tags: , , ,

ARD Tagesschau | 21.02.2019

Sie wollten helfen und dabei alle Regeln einhalten – trotzdem stehen spanische Feuerwehrleute in Griechenland vor Gericht, weil sie Flüchtlinge aus dem Meer gerettet haben.

Von Natalia Bachmayer, ARD-Studio Madrid

Im Mai beginnt in Griechenland ein Prozess gegen drei spanische Feuerwehrmänner. Sie sollen Flüchtlingen illegal bei der Einreise nach Griechenland geholfen haben. Werden sie verurteilt, droht ihnen bis zu zehn Jahre Haft.

Bis zuletzt hatten sie geglaubt, dass sich alles in Wohlgefallen auflösen würde. Der gesunde Menschenverstand, sagt Manuel Blanco, hätte den griechischen Ermittlern doch einfach sagen müssen, dass hier keine Menschenhändler am Werk sind. „Dass uns jetzt der Prozess gemacht wird, ist surreal. Wir haben einfach das getan, was wir am besten können: Leben retten. Und wir haben nie einen Cent für unseren Einsatz genommen.“

Weiterlesen »

10. Februar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Tres bomberos andaluces se enfrentan a diez años de cárcel por ayudar a refugiados en el Mediteráneo“ · Kategorien: Griechenland, Spanien · Tags: , ,

eldiario | 09.02.2018

  • La vista se celebrará en Grecia el próximo 7 de mayo
  • Serán acusados de tráfico ilegal de personas cuando desempeñaban tareas de rescate en el mar como voluntarios de la asociación Proem-Aid
  • „Seguimos sin creérnoslo“, comenta Manuel Blanco, uno de los rescatadores acusados

Javier Ramajo

Pusieron su experiencia profesional salvando vidas al servicio de que niños, mujeres y hombres no murieran ahogados en su desesperada huída de la guerra y la pobreza. Pero ahora se enfrentan a la cárcel. Manuel Blanco, Julio Latorre y Quique Rodríguez, los bomberos sevillanos que fueron detenidos  en enero de 2016 en la isla de Lesbos mientras realizaban tareas de rescate de refugiados para la asociación Proemaid (Professional Emergency Aid), ya tienen fecha de juicio en Grecia. El próximo 7 de mayo, y después de que las autoridades griegas equipararan sus labores humanitarias con el tráfico ilegal de personas en grado de tentativa, se celebrará una vista en la que se enfrentan a diez años de prisión. Desde que fueron liberados vienen insistiendo en que su esfuerzo voluntario, el suyo y el de otras personas, no puede ser criminalizado.

Weiterlesen »

31. Januar 2018 · Kommentare deaktiviert für „Marokkos Justiz ermittelt gegen Aktivistin: Lebenslang für Lebensretterin?“ · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: ,

taz | 31.01.2018

Gegen die Spanierin Helena Maleno wird in Marokko ermittelt – die Aktivistin half Flüchtlingen in Seenot. Nun steht sie erneut vor Gericht.

Reiner Wandler

Die Seenotrettungsdienste kennen die Stimme von Helena Maleno: „Zwei Boote in der Meerenge von Gibraltar mit 33 und 45 Personen an Bord brauchen Hilfe.“ So oder ähnlich lauten die Anrufe der 47-jährigen spanischen Menschenrechtsaktivistin, Journalistin und Schriftstellerin, die im marokkanischen Tanger lebt. Viele derer, die die gefährliche Überfahrt von Afrika nach Europa wagen, haben für den Notfall Malenos Nummer dabei. Sie ist bekannt dafür, alles in Bewegung zu setzen, damit die spanischen und marokkanischen Rettungsdienste ausrücken. Jetzt droht der Gründerin der NGO „Caminando Fronteras“ (Grenzgänge) lebenslänglich Haft. Die marokkanische Justiz ermittelt gegen Maleno wegen Verstoß gegen das Einwanderungsgesetz und wegen des Verdachtes, Mitglied einer kriminellen Vereinigung zu sein.

Weiterlesen »

05. Dezember 2017 · Kommentare deaktiviert für La justicia marroquí aplaza la declaración de la activista española Helena Maleno al 27 de diciembre · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags:

eldiario | 05.12.2017

  • La defensora de los derechos de los migrantes había solicitado su aplazamiento para tener acceso al expediente judicial completo antes de comparecer ante el juez
  • El magistrado alauí ha accedido sin imponer medidas condicionales a Maleno, que ha ido acompañada de representación consular de España
  • „Estamos más tranquilos y contentos. Ahora tendremos más tiempo para preparar la defensa. Seguiremos defendiendo que salvar vidas no es un delito“, ha afirmado Ernesto G. Maleno, hijo de la activista 

El Tribunal de Apelación de Tánger ha aplazado la declaración de la activista Helena Maleno Garzón, como ha solicitado su abogada con el objetivo de tener más información sobre el expediente judicial, en el que se relaciona a la defensora de derechos humanos con las „redes de tráfico“ de migrantes a partir de sus llamadas a Salvamento Marítimo en las que solicita rescates de personas en peligro en el mar.

Weiterlesen »

05. Dezember 2017 · Kommentare deaktiviert für ONG y Unidos Podemos defienden a Helena Maleno: „Su trabajo busca salvar vidas y eso no es tráfico de inmigrantes“ · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: ,

eldiario | 5.12.2017

  • ONG, juristas especializados en derechos humanos y representantes políticos han reaccionado “defendiendo a Maleno”
  • Alrededor de 70 entidades han firmado el manifiesto en apoyo a la defensora de los derechos de los migrantes, lanzado este lunes por la ONG Caminando Fronteras
  • El grupo parlamentario de Unidos Podemos ha apoyado el manifiesto: „Ni un paso atrás en la defensa de los derechos de las personas migrantes. Todo nuestro apoyo, Helena Maleno“, ha dicho Pablo Iglesias

Preocupadas, alarmadas pero también cautelosas ante  la citación judicial a la que acudirá la activista Helena Maleno este martes en Marruecos en relación a una investigación penal sobre „tráfico de seres humanos“. ONG, juristas especializados en derechos humanos y representantes políticos han reaccionado „defendiendo a Maleno“.

Alrededor de 70 entidades han firmado el manifiesto en apoyo a la defensora de los derechos de los migrantes, lanzado este lunes por la ONG Caminando Fronteras. „Estamos preocupados por la situación de Helena Maleno y por lo que supone un cuestionamiento a su gran labor de defensa de los derechos de personas migrantes“, ha afirmado Irene Ortega, vocal de la Coordinadora de ONGD Española, que congrega a las organizaciones sin ánimo de lucro más importantes del país.

Weiterlesen »

04. Dezember 2017 · Kommentare deaktiviert für La activista Helena Maleno, citada a declarar en Marruecos por una causa penal sobre sus llamadas a Salvamento · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: , ,

eldiario | 04.12.2017

  • El Tribunal de Apelación de Tánger ha llamado a declarar a Helena Maleno en una causa marroquí que cita una investigación de la Policía española sobre la activista
  • Varias ONG se muestran preocupadas por „un intento de criminalización“ de la labor de Helena Maleno
  • Esta investigación, unida a las amenazas recibidas antes por Maleno, ha sido comunicada al relator de Naciones Unidas sobre los Defensores de Derechos Humanos

La oficina de instrucción del Tribunal de Apelación de Tánger ha llamado a declarar en el marco de una investigación penal a Helena Maleno, la principal defensora de derechos de los migrantes en la frontera sur española, “con el objeto de interrogarla acerca de los hechos atribuidos a ella” y “tomar las medidas legales pertinentes”, según la citación, a la que ha tenido acceso eldiario.es.

Weiterlesen »

15. November 2017 · Kommentare deaktiviert für „Südfrankreich: Angeklagt wegen Nächstenliebe“ · Kategorien: Frankreich, Schengen Migration · Tags: , ,

Zeit Online | 15.11.2017

In Südfrankreich öffnen Dorfbewohner ihre Häuser für Flüchtlinge. Vier über Sechzigjährige stehen deshalb nun vor Gericht. Sie fühlen sich vom Staat kriminalisiert.

Von Annika Joeres, Breil sur Roy

Als am Neujahrstag Schneeregen fiel und die Flüchtlinge in Flipflops zum Dorfplatz kamen, zögerte Françoise Gogois keine Sekunde: Sie nahm drei von ihnen bei sich im Haus auf, gelegen im Roya-Tal nahe der französisch-italienischen Grenze. Wenige Tage später brachte sie mit Bekannten sechs Geflüchtete über einen Bergwanderweg in die Nachbarstadt – zwei Minderjährige, eine Frau und drei Männer aus Eritrea. Sie wollten weiterziehen, zu Bekannten in Paris und Deutschland.

Kurz hinter dem Gipfel wurden sie von französischen Gendarmen festgenommen, die ihnen Beihilfe zum illegalen Aufenthalt vorwarfen. Nun stehen die in Frankreich als „Flüchtlings-Omas und -Opas“ bekannten Rentner in Aix-en-Provence vor dem Berufungsgericht. Erneut, denn die Staatsanwaltschaft in Nizza hatte ihren Freispruch vom Sommer angefochten.

Weiterlesen »

Seite 5 von 17« Erste...34567...10...Letzte »