20. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für Tunesien, Tataouine: Einsatz der Armee, Schüsse · Kategorien: Tunesien · Tags: , ,

Mosaique | 19.05.2017

tataouine

Tataouine : nouveau tir de sommation pour repousser les manifestants

L’armée nationale a effectué un nouveau tir de sommation suite à la tentative des manifestants à El Kamour de s’accéder à l’unité de contrôle du pompage de gaz. 

D’importants renforts militaires viennent d’arriver sur place et la tension est palpable.

La ville de Tataouine connait aussi une suspension totale de la circulation après la fermeture des routes en signe de solidarité avec les manifestants a indiqué le correspondant de Mosaïque FM Habib Chaabani.

Weiterlesen »

19. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für Im Gedenken an Elisabeth Käsemann, Fluchthelferin · Kategorien: Deutschland · Tags: , ,

junge Welt | 19.05.2017l

Der Rettung nicht wert

Vor 40 Jahren wurde die deutsche Linke Elisabeth Käsemann in Argentinien von Schergen der Militärjunta ermordet – nach wochenlanger Folter

Von Jana Frielinghaus

Literatur: Bibliothek des Widerstands, Band 8
Dass du zwei Tage schweigst unter der Folter!
Elisabeth Käsemann, Klaus Zieschank, die Diktatur in Argentinien und die Leichen im Keller des Auswärtigen Amtes
Buch und DVD mit zwei Filmen. Laika-Verlag, Hamburg 2010, 192 S., 24,90 Euro

Was sie das Leben kostete, das waren auch ihr Mut, ihre Entschlossenheit und wohl eine Art Pflichtbewusstsein. Vor allem aber war es die kalkulierte Untätigkeit der Regierung der Bundesrepublik Deutschland. Sie hatte damals, im Frühjahr 1977, viele Möglichkeiten, das Leben ihrer Staatsbürgerin Elisabeth Käsemann zu retten. Sie tat es nicht. Die Motive: wirtschaftliche Interessen und notorischer Antikommunismus.Die Tochter eines namhaften Theologieprofessors war schon als Kind unbequem und politisch aktiv. Geboren am 11. Mai 1945 in Gelsenkirchen, wuchs sie in Göttingen und Tübingen auf. Die Konsequenz ihres Denkens und Handelns führte sie 1969 nach Lateinamerika, wo sie revolutionäre Bewegungen unterstützen und etwas gegen die ungerechte Verteilung des Reichtums unternehmen wollte. Fotos aus dieser Zeit zeigen eine außergewöhnlich schöne junge Frau mit hellen Augen und langem dunklem Haar, ernsthaft und heiter zugleich. Als sie am 24. Mai 1977 an einem Ort südlich der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires von Militärs durch Schüsse ins Genick und in den Rücken ermordet wurde, war sie gerade erst 30 Jahre alt geworden. Am selben Tag und am selben Ort wurden 15 weitere Gegner der Diktatur erschossen.

Weiterlesen »

10. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für Libysche Marine bringt Sea Watch und Boat-people in Lebensgefahr · Kategorien: EU, Libyen · Tags: , , , , ,

Sea Watch | 10.05.2017

Die von der EU finanzierte Libysche Küstenwache hat während einer see- und völkerrechtswidrigen Rückführungsaktion am Vormittag des 10.05.2017 die Crew der Sea-Watch 2, sowie mehrere Hundert Flüchtende auf einem Holzboot in Lebensgefahr gebracht. Der Vorfall, bei dem ein Patrouillenboot der libyschen Marine unser Schiff beinahe rammte, wurde von Sea-Watch dokumentiert. Ziel der Libyer war es, ein Flüchtlingsboot aus internationalen Gewässern nach Libyen zurückzubringen. Dies geschah ganz im Sinne des Aktionsplans der EU, welcher vorsieht, die Libysche Marine und Küstenwache für die Migrationsabwehr einzuspannen. Ähnliche Aktionen haben schon in der Vergangenheit zu tödlichen Zwischenfällen geführt. Die EU muss von diesem Plan daher dringend Abstand nehmen, um die Situation auf dem Mittelmeer nicht weiter zu eskalieren. Es muss zudem eine unabhängige Untersuchung stattfinden, inwieweit möglicherweise europäische Behörden die illegale Rückführung veranlasst haben.

Weiterlesen »

29. April 2017 · Kommentare deaktiviert für Libyen verhindert US/EU-Bombardierung kommerzieller Fluchthilfe-Milizen · Kategorien: EU, Italien, Libyen · Tags: , ,

Libya Herald | 29.04.2017

Libya refused international requests to strike migrant smuggling militias: GNA Foreign Minister Siala

By Sami Zaptia

Presidency Council / Government of National Accord (PC/GNA) foreign minister Mohamed Siala has admitted that Libya had received ‘‘international requests’’ to carry out ‘‘military strikes within Libya against militias’’ engaged in smuggling illegal migrants. But Libya had refused, he stated. Siala was speaking in London today during the recording of the BBC Media Action’s Hiwar Mushtarak (Joint Debate) programme for the BBC Arabic service. The episode, which follows a Question Time format of panelists answering a live-recorded studio audience, was debating the issue of Libya’s illegal migration.

The foreign minister, who was one of the panelists, conceded that Libyan militias were behind the illegal migration trade and that the international community knew exactly who they were and where they were based. They also knew their Thuraya satellite phones and listened to their calls. However, he said that Libya had ‘‘refused’’ to grant international requests to strike at them within Libya in order to ‘‘save any further Libyan bloodshed’’. Answering a number of searching questions from a majority-Libyan audience, Siala insisted that Libya ‘‘would not be Europe’s policeman”. Europe had “to accept its responsibilities. Libya must not defend Europe’s borders’’. He also suggested that Europe, rather than Libya, should pay for the proposed sophisticated electronic southern border security system. Weiterlesen »

18. April 2017 · Kommentare deaktiviert für Libyen, Zuwara: 3 Öl-Schmuggel-Schiffe von Luftwaffe angegriffen · Kategorien: Libyen · Tags:

The Libya Observer | 17.04.2017

Libyan air and naval forces form joint operations room to fight fuel smuggling

The fuel and gas crisis committee has announced that air and naval forces had formed an operations room to end the crisis of fuel smuggling from Libya. „All targets are now in sight and the new joint operations room will take the needed action against them once needed.“ The committee said on its Facebook page.

It also stressed that the operations room is getting ready to end this phenomenon on the Libyan coast once and for all.

„Because such an action is related to military operations, the fuel and gas committee has decided to suspend its work and leave it in the hands of this new room.“ The statement on Facebook added.

Weiterlesen »

08. April 2017 · Kommentare deaktiviert für „UN: Army attack prompts mass exodus from South Sudan“ · Kategorien: Sudan · Tags: ,

Al Jazeera | 07.04.2017

Troops ’slaughtered civilians like animals‘ refugees say, as thousands flee to neighbouring Uganda.

More than 6,000 people have fled from southern South Sudan into the northern Ugandan district of Lamwo, recounting the slaughter of civilians by armed forces, according to the UN refugee agency.

A statement from the UNHCR said on Friday more residents of Pajok town in South Sudan’s Equatoria region were hiding in the bush trying to find their way to safety in Uganda.

„People fleeing the recent incident claimed that the town came under an indiscriminate attack by the South Sudan armed forces,“ the statement said.

Weiterlesen »

07. April 2017 · Kommentare deaktiviert für Libyen: „Serraj again meets US Africom head“ · Kategorien: Libyen · Tags: ,

Libya Herald | 05.04.2017

By Jamie Prentis

Presidency Council (PC) head Faiez Serraj was in Germany today to see the head of the United Stated Africa Command (AFRICOM) General Thomas Waldhauser.

In Stuttgart, AFRICOM’s base, both sides looked at how the US and its new administration could support Libya, in particular o combatting terrorism and preventing the reemergence of the so-called Islamic State (IS).

Serraj expressed his gratitude to Waldhauser for US support during the liberation of Sirte when PC-backed forces ousted IS militants from the town.

Both sides discussed the possibility of the US aiding Libyan military efforts via training and “information exchange.”

Waldhauser reiterated the standard US line that it remained supportive of Serraj and his government of national accord.

Serraj has previously visited Stuttgart for talks with Waldhauser before, in August last year. That meeting touched on similar topics, including combatting IS developing Libyan defensive capabilities, military training and information exchange.

22. März 2017 · Kommentare deaktiviert für „Auslandseinsätze der Bundeswehr“ · Kategorien: Deutschland · Tags:

bpb | 17.03.2017

Interaktive Weltkarte

Wo ist die Bundeswehr überall im Einsatz? Wie lange schon und was kostet das eigentlich? Die interaktive Weltkarte bietet einen Überblick über die laufenden Auslandseinsätze der Bundeswehr.

Hier kommen Sie zur großen Ansicht der Weltkarte (für mobile Endgeräte geeignet).

15 Auslandseinsätze bestreitet die Bundeswehr derzeit. Von Afghanistan bis Westsahara sind dafür mehr als 3.200 Soldatinnen und Soldaten im Einsatz. Nach Angaben der Bundeswehr sind seit 1992 in Auslandseinsätzen 106 Soldatinnen und Soldaten ums Leben gekommen. Bis Ende 2015 sind für Auslandseinsätze etwa 19 Milliarden Euro an einsatzbedingten Zusatzausgaben angefallen.

Die interaktive Karte gibt einen Überblick über die wichtigsten Fakten zu den aktuellen Auslandseinsätzen und verweist auf zentrale Dokumente sowie weiterführende Inhalte. Die Daten wurden in öffentlich zugänglichen Quellen recherchiert. Diese Quellen finden Sie jeweils verlinkt bei den Einsätzen und in der Quellenliste unter diesem Beitrag. […]

 

17. März 2017 · Kommentare deaktiviert für „Mali : Flux migratoires passant par Gao : Dupliquer le dispositif d’Agadez au Mali“ · Kategorien: EU, Mali · Tags: , ,

MaliActu.net | 16.03.2017

Le Ministre des Maliens de l’Extérieur, Dr Abdramane Sylla, s’inspire de l’expérience nigérienne dans le cadre de la gestion du flux migratoires.

Pour ce faire, la suite de cette mission au Niger, le Ministre Sylla envisage de dupliquer le dispositif d’Agadez au Mali dans le but de réduire le flux migratoire passant par Gao en raison de son positionnement actuel en matière de transit des migrants.

En effet, le Ministre des Maliens de l’Extérieur, Dr Abdramane Sylla, a effectué, du 9 au 12 mars 2017, une visite de travail au Niger qui est l’un des pays de la Sous-région qui a su mettre en place un dispositif efficace pour la gestion des flux migratoires.

Weiterlesen »

28. Februar 2017 · Kommentare deaktiviert für Die »Gegenküsten« kontrollieren · Kategorien: Ägypten, Algerien, Deutschland, Tunesien · Tags: , ,

junge Welt | 28.02.2017

Die Bundesregierung arbeitet an der Abschottung Europas – am besten schon in Afrika

Von Jörg Kronauer

Die Bundesregierung lässt nicht locker. Natürlich werde Angela Merkel am Donnerstag in Kairo auch über die Sache mit den parteinahen Stiftungen diskutieren, bestätigt ein Regierungssprecher. Die Angelegenheit ist zum Dauerbrenner in den deutsch-ägyptischen Beziehungen geworden, sehr zum Missfallen Berlins, das aus geostrategischen Gründen die Kooperation mit Ägypten sucht.

Was ist geschehen? Seit Dezember 2011 gehen die ägyptischen Behörden repressiv gegen die deutschen Stiftungen vor. Zunächst erwischte es die Konrad-Adenauer-Stiftung, die der CDU nahesteht, deren Büro in Kairo im Dezember 2011 auf Veranlassung des damals regierenden Militärrats durchsucht wurde. Es folgte ein Prozess, der im Juni 2013 mit der Verurteilung des ins Ausland geflohenen Büroleiters zu fünf Jahren Haft endete. Die Stiftung habe mit ausländischem Geld Unruhe im Land geschürt, hieß es in der Urteilsbegründung. Ein Jahr später war die Friedrich-Naumann-Stiftung (FDP) an der Reihe. Im September 2014 musste sie ihre öffentlichen Aktivitäten in Ägypten einstellen, durfte aber zunächst noch ein Verbindungsbüro unterhalten, um Kontakte zu pflegen. Im Mai 2016 hieß es dann, auch das müsse nun unterbleiben. Seitdem unterhält nur noch die Friedrich-Ebert-Stiftung (SPD) in der ägyptischen Hauptstadt eine Außenstelle. Die Heinrich-Böll-Stiftung (Bündnis 90/Die Grünen) und die Rosa-Luxemburg-Stiftung (Die Linke) haben ihre nach der arabischen Revolte des Jahres 2011 gestarteten Bestrebungen, Büros in Kairo zu eröffnen, unter dem Eindruck der harten ägyptischen Repression längst eingestellt.

Weiterlesen »

Seite 1 von 5812345...102030...Letzte »