04. Juni 2018 · Kommentare deaktiviert für Spanien: 93 Boat-people gerettet · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: ,

La Vanguardia | 31.05.2018

Rescatados 93 inmigrantes de seis pateras en el Estrecho de Gibraltar

Algeciras (Cádiz), 31 may (EFE).- Salvamento Marítimo ha rescatado esta mañana en el Estrecho de Gibraltar a 93 inmigrantes que iban a bordo de siete pateras y que han sido trasladados a los puertos gaditanos de Tarifa y Barbate.

Fuentes de Salvamento han explicado que el dispositivo de búsqueda se inició a las 05.30 horas y en él han participado dos embarcaciones el helicóptero „Helimer 220“, coordinados desde el centro de Tarifa.

Weiterlesen »

01. Juni 2018 · Kommentare deaktiviert für Flüchtlingsretter im Mittelmeer vor und nach ihrem Einsatz · Kategorien: DT, Mittelmeer · Tags: ,

Migazin | 01.06.2018

„Als mein Weltbild zerbrach“

Jeden Tag ertrinken Menschen im Mittelmeer. Weil die Politik nicht hilft, fahren Freiwillige raus aufs Meer. Fünf Seenotretter erzählen, was sie an Europas Grenzen erlebt haben, zwischen Waffengewalt und einer Mondscheinsonate.

Von Theresa Leisgang und Moritz Richter

Merlin guckt in die Kamera. Seine Augen strahlen, ein Lächeln umspielt seine Lippen, er ist zu allem entschlossen. In ein paar Stunden wird er mit 15 Ehrenamtlichen in See stechen, für ihn ist es das erste Mal an Bord des Rettungsschiffs von Sea-Watch. Zwei Wochen später, wieder ein Foto: Die Erschöpfung steht ihm ins Gesicht geschrieben, er hat tiefe Ringe unter den Augen, runzelt die Stirn. In Gedanken ist er noch draußen auf dem Meer, wo er mit der Crew hunderte Menschenleben rettete und Zeuge eines Völkerrechtsverstoßes wurde.

Weiterlesen »

30. Mai 2018 · Kommentare deaktiviert für Hilfsorganisation: Krise an Bord der „Seefuchs“ ist beendet · Kategorien: DT, Mittelmeer · Tags: ,

Focus | 29.05.2018

Die Krise an Bord des deutschen Rettungsschiffs „Seefuchs“, dessen Mannschaft im Mittelmeer mehr als 100 Migranten gerettet hatte, ist beendet.

Nach Angaben der Regensburger Hilfsorganisation Sea-Eye erreichte das Schiff am Dienstagmorgen den Hafen der sizilianischen Gemeinde Porto Empedocle. Die Helfer hatten am Sonntag 138 Menschen aus einem überfüllten Gummiboot gerettet. Die „Seefuchs“ sei jedoch für den Transport einer solchen Anzahl von Menschen zu klein, hatte die Organisation erklärt. In der Nacht zum Montag habe dann ein Patrouillenboot der italienischen Küstenwache die „Seefuchs“ erreicht und 24 Menschen übernommen, berichtete Sea-Eye-Sprecher Gorden Isler. Die übrigen Flüchtlinge und die Besatzung – insgesamt 126 Menschen – seien auf dem Schiff geblieben. Mehr Unterstützung habe Italien der Mannschaft nicht schicken können.

Am Dienstagmittag war die „Seefuchs“ auf dem Rückweg in die maltesische Hauptstadt Valletta.

28. Mai 2018 · Kommentare deaktiviert für Deutsches NGO-Schiff mit über 100 Menschen an Bord nach Seenotrettung in Gefahr · Kategorien: Mittelmeer · Tags: ,

Sea-Eye | 28.05.2018

Das deutsche NGO-Schiff Seefuchs befindet sich momentan in einer gefährlichen Situation. Auf dem Schiff befinden sich momentan 13 Crewmitglieder. Zusammen nehmen sie als ehrenamtliche Helfer an der 6. Rettungsmission des 60 Jahre alten, zum Rettungschiff umgebauten Fischkutters Seefuchs teil. Die Seefuchs ist eines von 2 Rettungsschiffen, die von der deutschen NGO Sea-Eye e.V. im Zentralen Mittelmeer zur Rettung Schiffbrüchiger, seit 2 Jahren betrieben werden. Insgesamt konnte sich der Verein damit an der Rettung von 13.800 Menschen beteiligen. Die Seefuchs ist ein Ersthelfer. Das Einsatzkonzept der Sea-Eye-Schiffe sieht vor, Menschen in Seenot mit Schwimmwesten zu versorgen und Erste Hilfe zu leisten. Für den Transport von Menschen sind die Schiffe nicht geeignet. Die Rettungen und der Transport der Menschen wird dann von offiziellen Stellen und anderen Schiffen durchgeführt. Trotz aller Bemühungen der NGOs sind in dieser Zeit tausende Menschen im Mittelmeer ertrunken, da es an staatlichen Seenotrettungskapazitäten fehlt. Seit über 24 Stunden muss die Seefuchs jedoch über 100 Menschen auf Anweisung der Seenotrettungsleitstelle nach Italien transportieren.

Weiterlesen »

28. Mai 2018 · Kommentare deaktiviert für „Palermo, nave con 600 migranti al porto. Duemila arrivi da sabato a oggi in Sicilia“ · Kategorien: Italien · Tags:

La Repubblica | 28.05.2018

Saranno ospitati fuori città. A Trapani altri 113, a Messina 461, insieme agli arrivi nel fine settimana di Catania e Augusta: sono stati soccorsi nel Mediterraneo

di GIORGIO RUTA

Sono arrivati 592 migranti al porto di Palermo. Questa mattina è attraccata al molo Quattro venti la nave militare spagnola Numancia, portando così a quasi 2mila gli sbarchi di immigrati nell’Isola da sabato ad oggi. Uomini, donne e bambini della nave Numancia sono stati salvati nel Canale di Sicilia e sono stati accolti dalla task force della prefettura di Palermo.

Weiterlesen »

24. Mai 2018 · Kommentare deaktiviert für Spanien: 45 Boat-people gerettet · Kategorien: Marokko, Spanien · Tags: ,

El Periódico | 22.05.2018

Rescatados 45 inmigrantes, uno de ellos un niño, de dos pateras avistadas en Cabo de Gata

Salvamento Marítimo y la Guardia Civil han procedido en la tarde de este martes al rescate de un total de 45 personas, una de ellas un niño y todas en aparente buen estado de salud, que viajaban en dos infraembarcaciones localizadas a pocas millas de Cabo de Gata. Según han indicado a Europa Press fuentes de Salvamento, la primera embarcación ha sido avistada por el yate ‚Fénix‘, yendo a recogerla la patrullera Río Almanzora de la Guardia Civil, que ha interceptado la patera a 23 millas al este del Cabo de Gata, con once personas en su interior. En el segundo caso, el ferry ‚Sorolla‘ ha alertado de la presencia de una embarcación ilegal con 34 personas, entre ellas un menor de edad, a 39 millas al suroeste del Cabo de Gata, por lo que la Salvamar Spica se ha desplazado hasta el lugar para recogerlos. En ambos casos, los inmigrantes están siendo trasldados hasta el Puerto de Almería.

17. Mai 2018 · Kommentare deaktiviert für Seenotrettung: „Aquarius“ darf keine Flüchtlinge retten · Kategorien: Italien, Libyen · Tags: ,
http://www.taz.de/Aquarius-darf-keine-Fluechtlinge-retten/!5502959/

„Aquarius“ darf keine Flüchtlinge retten

Plötzliches Ende einer Rettung

Am Wochenende brach die italienische Leitstelle den Rettungseinsatz eines Bremer Schiffs auf dem Mittelmeer ab und schickte es zurück in den Hafen.

BREMEN taz | Mit gehisster bremischer Flagge und den besten Wünschen der Bürgermeister ist die Aquarius im Februar 2016 in See gestochen. Allein in den neun Monaten danach hat das Schiff über 6.000 Menschen in Seenot aus dem Mittelmeer gerettet. Als Schirmherr hat Bremens Bürgermeister Carsten Sieling die Rettungsmission von SOS Mediterranée auf den Weg gebracht und auch sein Kollege aus Bremerhaven, Melf Grantz (beide SPD), hat damals gewinkt. Politische Unterstützung könnten die Seenotretter mit dem Schiff aus der Bremer Lürssen-Werft jetzt wieder gebrauchen. Am vergangenen Samstag hat die Besatzung der Aquarius wieder 73 Menschen vor dem Ertrinken gerettet. Das Schiff ist eines der größten Rettungsschiffe im Einsatz – es passen bis zu 500 Personen unter Deck. Aber seit einiger Zeit ist es für Organisationen wie SOS Mediterranée kompliziert geworden: Die Anzahl der Menschen, die über das Mittelmeer fliehen, nimmt zwar ab, aber gleichzeitig steigt die Todesrate, wie Zahlen der internationalen Hilfsorganisation IOM zeigen. Denn wenn die libysche Küstenwache nicht Geflüchtete und Retter*innen mit Waffen bedroht, schiebt die italienische Küstenwache einen Riegel vor die Rettungsmissionen. So erging es der Aquarius am vergangenen Wochenende. Nachdem sie die 73 Menschen aus einem sinkenden Schlauchboot gerettet hatte, wurde ihr Rettungseinsatz von der italienischen Rettungsleitstelle abrupt beendet.

Weiterlesen »

17. Mai 2018 · Kommentare deaktiviert für Seenotrettung: “ Open Arms“ bleibt frei · Kategorien: Italien, Libyen · Tags: ,
Das Gericht im sizilianischen Pozzallo hat das Urteil bestätigt, dass das Schiff „Open Arms“ nicht beschlagnahmt werden darf. Die Seenotretter hätten aufgrund eines „Notstands“ gehandelt.
POZZALLO – 16/05/2018. Cronache – Lo ha disposto il Tribunale del riesame di Ragusa

Resta dissequestrata la nave dell´Ong spagnola che ha salvato i migranti: rigettato ricorso procura iblea

Confermata dunque l’azione per stato di necessità

Foto Corrierediragusa.it

Resta dissequestrata la nave dell´Ong spagnola ProActiva Open Arms. Lo ha disposto il Tribunale del riesame di Ragusa che ha rigettato il ricorso presentato dalla locale Procura contro la decisione del Gip del capoluogo ibleo che il 16 aprile aveva annullato il sequestro. Weiterlesen »

15. Mai 2018 · Kommentare deaktiviert für Algerische Boat-people starten von Libyen aus · Kategorien: Algerien, Italien, Libyen · Tags: ,

http://www.lequotidien-oran.com/index.php?news=5261327

Am Samstag hat die Aquarius (SOS Mediterranée) 73 Boat-people vor Libyen gerettet. Unter ihnen waren 37 Algerier*innen.

37 harraga algériens secourus au large de la Libye

par R.N.

Quelque 73 migrants, dont trois enfants, ont été secourus samedi au large de la Libye par l’Aquarius, navire affrété par SOS Méditerranée et Médecins sans frontières (MSF), selon une photographe de l’AFP se trouvant à bord. Parmi les personnes secourues figuraient 12 femmes, 9 adolescents et 3 enfants. 37 sont algériens, les autres étant presque tous originaires d’Afrique subsaharienne. Par ailleurs, l’ONG allemande Seefuchs ont annoncé avoir récupéré 19 personnes qui étaient en route pour le port sicilien de Trapani où elles seront débarquées. Selon un tweet de l’Organisation internationale pour les migrations (OIM), les gardes-côtes libyens ont quant à eux récupéré 241 personnes reconduites en Libye, ce qui porte leur total à 6.400 cette année.
15. Mai 2018 · Kommentare deaktiviert für ISPI Italy Fact Checking: Migrazioni 2018 · Kategorien: Italien, Libyen · Tags: , , ,
Seite 5 von 46« Erste...34567...102030...Letzte »