10. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für „Über 1.300 Flüchtlinge in diesem Jahr im Mittelmeer ertrunken“ · Kategorien: Italien, Libyen, Mittelmeer · Tags: , ,

MiGAZIN | 10.05.2017

Dem UN-Flüchtlingshilfswerk zufolge sind seit Jahresbeginn 1.300 Menschen im Mittelmeer ertrunken. Damit überlebt einer von 37 Menschen die gefährliche Überfahrt nach Europa nicht. Vor einem Jahr starb statistisch gesehen jeder 136. Flüchtende.

Seit Jahresbeginn sind im Mittelmeer nach UN-Angaben mehr als 1.300 Flüchtlinge ertrunken. Von 37 Menschen, die die gefährliche Überfahrt wagten, sterbe einer, sagte eine Sprecherin des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) am Dienstag in Genf. Vor einem Jahr sei statistisch nur einer von 136 Flüchtlingen ertrunken. Grund dafür sei auch, dass heute doppelt so viele Flüchtlinge auf ein Boot gezwängt würden als im vergangenen Jahr. Auch habe nur noch jedes zweite Boot ein Satellitentelefon dabei. Die Sprecherin lobte ausdrücklich Hilfsorganisationen für ihren Einsatz im Mittelmeer. Ohne sie gäbe es deutlich mehr Tote.

Weiterlesen »

10. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für „Festung Europa: Unterlassene Hilfeleistung“ · Kategorien: Italien, Malta · Tags: ,

Junge Welt | 10.05.2017

Audiomitschnitt belegt, dass Italiens Küstenwache Flüchtlinge 2013 in Seenot im Stich ließ

Von Carmela Negrete

Am Montag veröffentlichte die italienische Wochenzeitung L’Espresso unter dem Titel »Der Schiffbruch der Kinder« den Text einer Audioaufnahme. Laut L’Espresso waren rund 480 Menschen an Bord eines Schiffes, das sich bereits am 11. Oktober 2013 im Seenot befand. Damals starben 268 Menschen, darunter 60 Kinder.

An jenem Tag geht in Rom bei der Zentrale der Küstenwache um 12.39 Uhr ein erster Anruf ein. Der Mann am Telefon nennt sich Mohammed Dschammo. Er sagt, er sei Arzt, erzählt, das Schiff sei havariert, sie befänden sich in Not. Die Mitarbeiterin am Telefon nimmt alle Daten auf: An Bord befänden sich überwiegend Kriegsflüchtlinge aus Syrien, die sich von der Stadt Suwara in Libyen aus auf den Weg nach Europa gemacht haben. Zum zweiten Mal fliehen sie aus einem Land, in dem Krieg herrscht.

Weiterlesen »

09. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für „Italian forces ignored a sinking ship full of Syrian refugees and let more than 250 drown, says leaked audio“ · Kategorien: Italien, Mittelmeer · Tags: , ,

The Washington Post | 09.05.2017

By Anna Momigliano

MILAN — Almost four years ago, 268 Syrian refugees — including 60 children — lost their lives in a shipwreck about 60 miles south of Lampedusa, a small Italian island that sits between Sicily and Tunisia. It was considered one of the worst tragedies of the European refugee crisis, but a leaked audiotape published Monday by the magazine L’Espresso suggested that Italian authorities let the Syrians drown despite being alerted several hours earlier that the refugees’ ship was in danger.

On the evening of Oct. 10, 2013, a ship carrying at least 480 people left Zuwarah, in northwestern Libya, headed for Lampedusa. Most of the passengers were Syrians who had left their country for Libya when conflict erupted at home in 2011, and were then forced to flee Libya when fighting broke out there as well.

Their ship sailed until 5 p.m. the next day, when it capsized 61 nautical miles south of Lampedusa. While some of the passengers were rescued by Italian and Maltese ships, the majority died before rescuers arrived. The incident caused a media uproar that contributed to the creation of “Mare Nostrum,” the now-defunct Italian navy search-and-rescue operation (that program was replaced in late 2014 by a smaller-scale E.U. program called “Triton”).

Weiterlesen »

09. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für „Tragödie auf dem Mittelmeer: Mehr als 200 Menschen ertrunken“ · Kategorien: Italien, Libyen, Mittelmeer · Tags: ,

ARD Tagesschau | 08.05.2017

Tausende Migranten wagen in diesen Tagen wieder die Flucht über das Mittelmeer. Häufig in seeuntauglichen Booten: Allein am Wochenende sollen mehr als 200 Menschen vor der Küste Libyens ertrunken sein.

Von Jan-Christoph Kitzler, ARD-Studio Rom

Im Mittelmeer könnten rund 200 Menschen ertrunken sein. Überlebende berichteten den Hilfskräften und Küstenwachen in Italien und Libyen von gleich mehreren gesunkenen Booten. In einem Fall sagten Migranten laut italienischen Medien, ihr Schlauchboot habe die Luft verloren noch bevor die Retter eingetroffen seien. Mehr als 60 Menschen sollen dabei ertrunken sein.

Weiterlesen »

09. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für „Nearly 200 asylum seekers feared dead off Libya coast“ · Kategorien: Italien, Libyen, Mittelmeer · Tags: ,

Al Jazeera | 08.05.2017

Eleven have died and 200 are missing after two boats heading for Europe sink off the Libyan coast.

Eleven migrants have died and nearly 200 are missing after two boats carrying asylum seekers sank off the coast of Libya, UN agencies said on Monday citing survivors.

A spokesperson for the United Nations migration agency said more than 193 drowned over the weekend, and that those rescued showed signs of torture.

The Libyan Red Crescent said it had recovered 11 bodies on the shore in Zawiya.

Weiterlesen »

08. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für „Migranti a Milano, tragedia in zona stazione: giovane rifugiato si toglie la vita davanti ai passanti“ · Kategorien: Italien · Tags:

La Repubblica | 07.05.2017

Trovato impiccato non lontano dal nuovo centro di accoglienza. Aveva 31 anni, arrivava dal Mali ed era da un anno e mezzo in Italia. L’assessore Majorino: „Rafforzare ancora di più la rete degli interventi sociali, in questo Paese è priorità assoluta“

di ZITA DAZZI e FRANCO VANNI

Si è suicidato appendendosi con un cappio a un pilone verso i binari della ferrovia, davanti ai passanti, in via Ferrante Aporti. Un giovane migrante di colore, senza addosso documenti o altri elementi di riconoscimento, è stato trovato così dagli agenti di polizia stamattina, domenica, a poca distanza dal Casc, il centro di aiuto sociale del Comune che da qualche giorno sta svolgendo le funzioni che prima venivano svolte all’hub di via Sammartini. Qui vengono controllati i documenti e i profughi vengono inviati ai centri d’accoglienza in città. I migranti neo arrivati, secondo le nuove disposizioni, non possono più restare nella zona della stazione ma vengono inviati in via Lombroso e al Palasharp, in strutture dedicate ai senza fissa dimora.

Weiterlesen »

05. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für „Ungarn: Mordanklage gegen Menschenschmuggler“ · Kategorien: Österreich, Ungarn · Tags: ,

DW | 04.05.2017

Der Fund der Leichen von 71 Flüchtlingen in einem Kühllaster machte im August 2015 weltweit Schlagzeilen. Die ungarische Staatsanwaltschaft erhebt nun Mordanklage gegen vier Menschenschmuggler.

Die ungarische Staatsanwaltschaft hat drei Bulgaren und einen Afghanen wegen mehrfachen Mordes unter besonders grausamen Umständen angeklagt, wie ein Vertreter der Behörde in der südungarischen Stadt Kecskemet mitteilte. Die vier Männer sollen für den Tod von 71 Flüchtlingen verantwortlich sein. Die Leichen waren im August 2015 in einem Kühllaster in Österreich gefunden worden.

Weiterlesen »

02. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für A violinist unable to pass visa barriers drowned in the Aegean Sea: He was found hugging his violin box · Kategorien: Griechenland, Türkei · Tags: ,

HarekAct | 26.04.2017

Via Gazete Manifesto (Translation from Turkish) – This week, another boat carrying refugees drowned in the Aegean between Sivrice Burnu (Çanakkale) and Lesvos. 16 people died and only two people survived the shipwreck, they are now on the island of Lesvos.

On board of the ship was also a young Turkish violinist – Barış Yazgı, 22 years old, born in Siirt – who wanted to go to Belgium – where his brother lives – to study music. His dead body was found hugging a violin box. Inside his violin box he carried his instrument as well as handwritten compositions.

Weiterlesen »

01. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für Türkei: Friedhof der namenlosen Geflüchteten eröffnet · Kategorien: Griechenland, Türkei · Tags: ,

Griechenlandsolidarität | 28.04.2017

Auf diesem Friedhof werden Flüchtlinge beerdigt, die beim Versuch, nach Griechenland zu kommen, ertranken.

Dogancay Friedhof

Ein ‚Friedhof der Namenlosen‘ wurde in der westtürkischen Ägäis-Stadt Izmir in Küstennähe errichtet. Hier werden Flüchtlinge bestattet, die bei dem Versuch, nach Griechenland überzusetzen, gestorben sind.

01. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert für „Rescuers find 4 bodies, empty dinghy off coast of Libya“ · Kategorien: Italien, Libyen · Tags: ,

Middele East Eye | 30.04.2017

Empty rubber dinghy may signal another migrant tragedy in Mediterranean

Rescuers said on Sunday they had found four bodies off the Libyan coast and an empty rubber dinghy, signalling another migrant tragedy in the Mediterranean.

The crew of the Prudence, a rescue ship chartered by medical charity MSF found the four corpses about 78km off the coast, Medecins Sans Frontieres said on Twitter.

The discovery followed a search all day Saturday by the Iuventa, a ship operated by the German NGO Jugend Rettet, which had looked through deep fog for a vessel in distress after receiving an alert from the Italian coastguard.

Weiterlesen »

Seite 10 von 105« Erste...89101112...203040...Letzte »