10. Oktober 2012 · Kommentare deaktiviert für Boat-people im Mittelmeer: IOM / EU Propaganda · Kategorien: Nicht zugeordnet · Tags: , ,

Mit einem weiteren Film versucht die IOM, Flüchtlinge von der Flucht über das Mittelmeer abzuhalten und die europäischen Staaten aus der Verantwortung für das Massensterben im Mittelmeer zu nehmen.

http://www.destinoclandestino.org/it/documentario.php

28. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Schiffsunglück 06./07.09.2012 – Runder Tisch in Tunesien · Kategorien: Italien, Tunesien · Tags: ,

Suite aux tragiques événements survenus récemment à Lampedusa, le Forum Tunisien pour les droits Économiques et Sociaux (FTDES) et le Réseau Euro-Méditerranéen pour les Droits de l’Homme (REMDH) vous invitent ce vendredi 28 septembre à une table ronde intitulée „Le naufrage des 6-7 septembre à la lumière de la situation migratoire entre l’Italie et la Tunisie“.

Cette table ronde se tiendra durant toute la journée à l’hotel Majestic, 36 avenue de Paris à Tunis.

Table_Ronde_FTDES_280912

 

21. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Demonstration in Palermo gegen die tödliche Abschottung im Mittelmeer · Kategorien: Italien · Tags: , ,

„Fermiamo La Strage Nel Mediterraneo“

Von Alexa Magsaam

„Beenden wir das Blutbad im Mittelmeer“, so der Slogan der Demonstration am 19. September 2012 in Palermo, initiiert vom ‚Forum Antirazzista di Palermo’. Ein schwarzer Trauerzug zog Donnerstagnachmittag vom Hafen bis zum Piazza Ruggero Settimo, direkt vor das Teatro Politeam im Zentrum Palermos.
Vollständiger Text:

Kurzbericht mit Fotos:

http://palermo.repubblica.it/cronaca/2012/09/20/foto/sit-in_contro_le_morti_in_mare_del_coordinamento_antirazzista-42897074/1/?ref=search

19. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Lampedusa Guantanamo – Tunesische Reportage · Kategorien: Italien, Libyen, Tunesien · Tags: ,

In der meistgelesenen tunesischen Tageszeitung La Presse (19.09.2012) findet sich folgende interessante Reportage über Lampedusa:

Le Guantanamo italien

De notre envoyé spécial Chokri BEN NESSIR
La Presse — Pour redorer son image écornée par son statut de première sentinelle de l’Europe, la mairie de l’île de Lampedusa a procédé durant les derniers mois à des travaux d’embellissement, de restauration et de réfection. Chose qui paraît d’emblée normale pour une destination touristique au sud de l’Europe. Il n’empêche, les efforts déployés pour effacer toute trace de passage des flux migratoires sur l’île en dit long sur la volonté  des responsables de balayer d’un revers de la main tout ce qui peut renvoyer à l’image d’une citadelle de mise en quarantaine des Harragas.
Déjà, la première action a consisté à enlever tous les chalutiers réquisitionnés par les gardes-côtes italiens pour avoir croisé dans les eaux territoriales italiennes et pour avoir été utilisés comme moyen de transport de clandestins. «Cela s’est passé la veille de la haute saison estivale. Depuis la terrasse de mon restaurant, j’ai aperçu un monstre d’acier pénétrer lentement la passe d’entrée du port. A l’aide de grues robotisées, l’équipage du bateau avait procédé à l’enlèvement, un par un de tous les chalutiers et les barques tunisiennes, libyennes et africaines. A la tombée de la nuit il largue les amarres chargé de centaines de barques. Personne ne connaît la destination ou le sort de ces embarcations», se remémore Bruno. Weiterlesen »

19. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Senegal – Kanarische Inseln: 6.250 tote Boat-people 2006-2012 · Kategorien: Spanien · Tags: ,

Chahredine Berriah schreibt in einer Reportage in El Watan (19.09.2012) über den Slum Thiaroye-sur-Mer in Dakar (Senegal). Das Leben ist dort davon geprägt, dass die europäischen Fischfangflotten das Küstenland seit 10 Jahren in eine schwere Armut gestürzt haben. Die europäischen Unternehmen haben die lokalen Fischbestände ruiniert. Auf den Resten der lokalen Fischerflotille haben besonders Viele in den Jahren 2005, 2006 und 2007  versucht, auf heimlichem Weg die Kanarischen Inseln zu erreichen. 6.250 tote Boat-people haben Verbände von Familienangehörigen im Senegal im Zeitraum 2006-2012 registriert. Und Abertausende, die es geschafft haben, hat Spanien in den Senegal abgeschoben. Von diesen Boat-people-Realitäten ist besonders der Slum Thiaroye-sur-Mer in Dakar geprägt. Von den 60.000 BewohnerInnen dieser Siedlung am Ozean sind 2.000 als Boat-people auf der Fahrt zu den Kanarischen Inseln seit 2006 umgekommen, so die dokumentarischen Auskünfte.

http://www.elwatan.com/international/le-quai-aux-pirogues-maudites-19-09-2012-185850_112.php

18. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Tunesischer Präsident fährt mit Schiff nach Lampedusa · Kategorien: Italien, Tunesien · Tags: ,

Der tunesische Übergangs-Präsident Moncef Marzouk wird am 18.09.2012 mit einem Schiff nach Lampedusa fahren, um vor Ort der umgekommenen Boat-people zu gedenken. Im Mittelpunkt steht das letzte Schiffsunglück am 06.09.2012 12 Seemeilen vor Lampedusa, bei dem nach tunesisch-offiziellen Angaben mehr als 50 Menschen umgekommen sind.

http://www.businessnews.com.tn/Moncef-Marzouki-sur-les-lieux-du-naufrage-au-large-de-Lampedusa,520,33474,3

18. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Mostaganem (Westalgerien): 1 Harraga tot, 33 gerettet · Kategorien: Algerien · Tags: , ,

In den frühen Morgenstunden des 17.09.2012 kam ein Fischerboot Harraga zu Hilfe. Diese waren mit zwei Booten unterwegs, eines war umgekippt. Bei dem Unglück ertrank ein Bootsflüchtling. Dann tauchte auch die Küstenwache auf und nahm die Passagiere beider Boote fest. Sie werden wegen unerlaubter Ausreise vor Gericht gestellt.

Un candidat à l’émigration clandestine noyé et 33 autres secourus au large de Mostaganem

Ali Bensadok

Trente‑quatre candidats à l’émigration clandestine vers l’Europe ont été secourus en mer, au large de Mostaganem, à l’aube de ce lundi 17 septembre par des pêcheurs et des garde‑côtes, a‑t‑on appris de sources locales. Ces harragas étaient à bord de deux embarcations artisanales motorisées dont l’une s’est renversée avec 14 personnes à bord, en raison de forts courants marins. C’est l’équipage d’un chalutier de pêche qui, après avoir donné l’alerte, est intervenu pour porter secours au groupe de harragas et les sauver d’une mort certaine. Malheureusement l’un de ceux-ci, âgé de 30 ans, a péri noyé. Son corps a été repêché. La deuxième embarcation, avec 20 clandestins à son bord, a été interceptée par les garde‑côtes.
Ces candidats à l’émigration clandestine, en majorité originaires de Mostaganem, sont âgés entre 15 et 30 ans, dont deux garçons scolarisés nés en 1995 et 1997. Selon nos sources, les harragas ont pris la mer à partir de la plage de Chaabia, relevant de la localité de Benabdelmalek Ramdane, pour tenter de rejoindre les côtes ibériques. Les rescapés seront présentés mardi devant le procureur de la République près le Tribunal de Mostaganem.

17/09/2012 à 11:57

http://www.tsa-algerie.com/divers/un-candidat-a-l-emigration-clandestine-noye-et-33-autres-secourus-au-large-de-mostaganem_22155.html

siehe auch:

http://www.elkhabar.com/ar/watan/302862.html

13. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Tunesisches Todesschiff: Überlebende auf Lampedusa berichten im tunesischen Radio · Kategorien: Italien, Tunesien · Tags: , ,

Die Stimme der Überlebenden, übertragen von Gihene Sillini, tunesische Reporterin auf Lampedusa

Tunesier, die das Schiffsunglück vor Lampedusa überlebt haben, berichten live im tunesischen Radio Mosaique FM, das bei den Jugendlichen in Tunesien sehr beliebt ist. (Es ist auch über Internet zu empfangen.)

Der entsandten Radio-Korrespondentin Gihene Sillini gelingt es immer wieder, Überlebende im Abschiebeknast von Lampedusa zu interviewen.So berichtet der Harraga Mohamed Mouldi Rezgui, dass mehrere Schiffe der tunesischen Küstenwache dem Harraga-Boot bis an die Meergrenze zwischen tunesischen und internationalen Gewässern gefolgt seien. Polizisten der tunesischen Küstenwache „Alyssa“ hätten sie mit Videokameras öfters gefilmt. Dann hätten sie die Boat-people aufgefordert aufzupassen, obwohl sie deren Navigationsprobleme bemerkt hatten – sie hätten fast kein Benzin mehr gehabt. Weiterlesen »

11. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Von Sidi Bouzid nach Lampedusa · Kategorien: Italien, Tunesien · Tags: , ,
Gilles Kepel sagt am 11.09.2012 im Interview des tunesischen Radiosenders Shems FM, dass das erste aufgefundene Opfer  des tunesischen Todesschiffs aus Sidi Bouzid stammt. Die Boat-people verkörpern die tunesische Revolution, so G. Kepel.
 
Tunisie: G.Kepel: “La première victime retrouvée à Lampedusa est originaire de Sidi Bouzid”

Gilles Kepel, professeur à l’Institut des Etudes Politiques de Paris (Sciences Po), a affirmé, ce mardi 11 septembre 2012, sur les ondes de Shems FM, que la première victime retrouvée sur l’île italienne de Lampedusa est originaire de Sidi Bouzid. Il a jouté que le naufrage du navire transportant des harraqas tunisiens est symbolique et lié au sentiment d’exclusion ressenti par les jeunes de Sidi Bouzid.

D’autre part, il a déclaré que la “harqa” ou émigration clandestine, vers l’Italie symbolise la révolution tunisienne déclenchée par l’immolation par le feu de Mohamed Bouazizi, qui protestait contre la marginalisation et le chômage.

http://www.tunisienumerique.com/tunisie-g-kepel-le-premier-cadavre-retrouve-a-lampedusa-est-originaire-de-sidi-bouzid/143348

11. September 2012 · Kommentare deaktiviert für Todesschiff Lampedusa: Rettungsschiffe brauchten 10 Stunden für 12 Meilen Entfernung · Kategorien: Italien, Tunesien · Tags: ,

12 Seemeilen vor Lampedusa, auf der Felseninsel Lampione, konnten sich Überlebende des Schiffsunglücks (79 Tote) retten. Sie gaben an, dort ab 16:00 Uhr 10 Stunden lang ausgeharrt zu haben, bis die Rettungsschiffe zu Hilfe kamen.

http://www.tap.info.tn/fr/fr/component/content/article/378-actualite/32534-les-familles-demigres-clandestins-disparus-observent-un-mouvement-de-protestation-tunis-tap-des-dizaines-de-personnes-se-sont-rassembles-lundi-devant-le-ministere-des-affaires-etrangeres-a-tunis-pour-senquerir-du-sort-de-leurs-proches-portes-dispar.html

Weitere Infos zu diesem Unglück auf ffm-online:

http://ffm-online.org/2012/09/11/tunesisches-todesschiff-namen-von-uberlebenden-aus-abschiebeknast/

Tunesien: Streik und Unruhen wegen Boat-people Sterben

http://ffm-online.org/2012/09/11/tunesisches-todesschiff-fuhr-weitgehend-unter-polizeilicher-beobachtung/

http://ffm-online.org/2012/09/10/25-heiraten-und-50-beerdigungen/

http://ffm-online.org/2012/09/07/vor-lampedusa-bis-zu-100-boat-people-ertrunken/

 

Seite 104 von 109« Erste...102030...102103104105106...Letzte »