23. Mai 2016 · Kommentare deaktiviert für Algerien, Sardinien: Boat-people – Überblick · Kategorien: Algerien, Italien · Tags: , ,

Quelle: Le Quotidien-Oran

Leur embarcation disparue au large de la Sardaigne: Sans nouvelles d’une dizaine de harraga

par Moncef Wafi

Les garde-côtes italiens mènent actuellement une opération de recherches au large de la Sardaigne après avoir été alertés par les autorités algériennes de la disparition d’une embarcation transportant une dizaine de harraga. 14 ou 10 passagers, les chiffres diffèrent selon la source d’information.

Weiterlesen »

12. Mai 2016 · Kommentare deaktiviert für Marokko, Kanaren: mind. 20 Boat-people ertrunken · Kategorien: Alarm Phone, Marokko, Spanien · Tags: ,

Mindestens 20 Bootsflüchtlinge sind auf dem Weg von der Westsahara nach den Kanarischen Inseln ertrunken. An die 30 Überlebende wurden in ein Militärlager in Laayune gebracht.

[FR]

Infos Helena Maleno – Caminando Fronteras : Un nouveau naufrage est survenu en face du cap Boujdour (Sahara), il s’agit d’une patera de 50 personnes. Pour le moment sont confirmées au moins 20 morts. Les survivants se trouveraient actuellement détenus dans un camp militaire à  Laâyoune.

[ES]
Helena Maleno Garzón

DRAMA: NAUFRAGIO frente a ‪#‎BOJADOR‬, una ‪#‎patera‬ con 50 personas. Confirmando al menos 20 personas fallecidas ‪#‎nomastragedias‬ Los supervivientes NAUFRAGIO BOJADOR detenidos en un campo militar

02. Mai 2016 · Kommentare deaktiviert für „Bootsunglücke im Mittelmeer: Dutzende Migranten nach Havarien vermisst“ · Kategorien: Italien, Libyen · Tags: ,

Quelle: Spiegel Online

Bootsunglücke im Mittelmeer: Dutzende Migranten nach Havarien vermisst

Bei zwei Unglücken mit Flüchtlingsbooten im Mittelmeer hat es offenbar Tote gegeben. Überlebende auf Lampedusa und Sizilien berichten von Dutzenden Menschen, die ins Wasser fielen und jetzt vermisst werden.

Nach zwei weiteren Bootsunglücken im Mittelmeer werden Dutzende Menschen vermisst. Nach Angaben von Überlebenden sollen viele von ihnen über Bord gegangen und ertrunken sein.

Augenzeugen hatten der italienischen Polizei auf Sizilien erzählt, dass sie am Freitag von ihrem Boot auf ein Handelsschiff umsteigen wollten. Als die Crew eine Leiter heruntergelassen habe, sei auf dem Boot Chaos ausgebrochen und mehrere Dutzend Migranten seien ins Wasser gefallen, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Bislang seien allerdings nur zwei Leichen geborgen worden. Die Überlebenden, unter ihnen zwei schwangere Frauen und ein Mann mit einer Schusswunde, seien in die sizilianische Hafenstadt Pozzallo gebracht worden.

Weiterlesen »

02. Mai 2016 · Kommentare deaktiviert für Libyen, Italien: „Up to 100 missing in two migrant shipwrecks“ · Kategorien: Alarm Phone, Italien, Libyen · Tags: ,

Quelle: The Local

Up to 100 missing in two migrant shipwrecks

Fifteen migrants are missing after their boat sank on Friday, the second shipwreck that day in the Mediterranean, bringing the number of lives lost to almost 100, the UN said on Sunday.

A boat carrying around 120 people had sunk early Friday, four hours after leaving Libya for Italy, UN refugee agency (UNHCR) spokeswoman Carlotta Sami told AFP, adding that „some 15 persons went missing“.

Among the missing were four Nigerians, two people from the Ivory Coast, three from Guinea, two from Sudan and one from Mali, she said.

Survivors were being disembarked in Pozzallo, Sicily, she said, adding that eight people had been taken straight to hospital „due to their serious health conditions,“ and that two bodies had also been disembarked.

Weiterlesen »

30. April 2016 · Kommentare deaktiviert für Libyen, Italien: 84 Boat-people ertrunken – IOM · Kategorien: Alarm Phone, Italien, Libyen · Tags: ,

Mindestens 70 Bootsflüchtlinge sind am Freitagmorgen auf dem Weg von Libyen nach Italien nach einer weiteren Schiffskatastrophe ertrunken. Bei der italienischen Seenotleitstelle in Rom waren Signale eines Satellitentelephons eingegangen: die Schiffsbrüchigen wurden 7 Seemeilen vor Sabrata lokalisiert. Aus dieser Region fahren die meisten Boat-people aus Libyen Richtung Italien los. Mehrere Berichte deuten darauf hin, dass die Schiffe von EUNAVFOR und Frontex in den letzten Tagen aus dieser Region abgezogen worden waren. – Die römische Seenotleitstelle schickte ein italienisches Frachtschiff, das in der Region fuhr, zu den Schiffbrüchigen. 26 Personen konnte das Frachtschiff retten. Die Überlebenden berichten, dass ihr Schiff voll besetzt war, mit üblicherweise 100 Personen. Das Frachtschiff fand das halb untergegangene Schlauchboot. Am Freitagabend brach der Frachter nach vergeblicher weiterer Suche Richtung Italien auf.

Quelle: La Repubblica

Migranti, naufragio al largo Libia: si temono più di ottanta dispersi

Un mercantile italiano ha soccorso un gommone semiaffondato, salvando 26 persone. La guardia costiera allertata da una chiamata muta giunta in mattinata da un telefono satellitare localizzato più tardi quattro miglia al largo di Sabrata

Weiterlesen »

28. April 2016 · Kommentare deaktiviert für Libyen, Italien: Immer mehr tote Boat-people – Analyse · Kategorien: Hintergrund, Italien, Lesehinweise, Libyen · Tags: , ,

Quelle: Open Migration

Sempre più migranti muoiono in mare sulla rotta verso l’Italia

Alessandro Lanni

500 scomparsi al largo della Libia. Dati in aumento dopo la fine dell’operazione Mare Nostrum. La via del Mediterraneo centrale è la più pericolosa: il 75% dei decessi nel 2015 nei viaggi verso il nostro paese.

La conferma alla fine è arrivata. Il 18 aprile sono morte centinaia di persone partite da Tobruk (Libia) nel naufragio di un’imbarcazione carica di migranti. Somale? Eritree? Sudanesi? 400? 500? Difficile dirlo. Sicuramente provavano a raggiungere l’Italia e l’Europa e sono morte in mare a 365 giorni esatti da un altro drammatico naufragio, nel quale morirono circa altri 900 migranti a largo delle coste siciliane.

Weiterlesen »

24. April 2016 · Kommentare deaktiviert für Schiffskatastrophe: „Lack of information and delay in interviewing survivors“ · Kategorien: Ägypten, Alarm Phone, Griechenland, Italien, Libyen · Tags: ,

Quelle: ABC

Europe migrant crisis: Mediterranean capsize death toll causes confusion among aid agencies

By Anne Barker

A lack of information and a delay in interviewing survivors appear to have caused initial scepticism about the latest mass drowning of refugees in the Mediterranean.

Key points:

  • Exact death toll still unknown
  • Refugees fleeing Somalia, Ethiopia and Eritrea, bound for Italy
  • Aid agencies took days to confirm incident, after interviewing survivors
  • UNHCR says incident „one of the worst tragedies in past 12 months“

Weiterlesen »

20. April 2016 · Kommentare deaktiviert für 500 Tote: IOM bestätigt · Kategorien: Ägypten, Griechenland, Italien, Libyen · Tags: ,

Quelle: FAZ

Die jüngste Bootstragödie im Mittelmeer haben offenbar nur 41 Flüchtlinge überlebt. Sie berichten von verheerenden Zuständen als das Schiff kenterte – und der Zeit, als sie tagelang hilflos auf hoher See umher trieben.

Refugee crisis in Kalamata

© dpa Diese drei Flüchtlinge haben das Unglück auf dem Mittelmeer überlebt.

Weiterlesen »

20. April 2016 · Kommentare deaktiviert für 500 Tote: UNHCR bestätigt · Kategorien: Ägypten, Griechenland, Italien, Libyen · Tags: , ,

More information about the latest shipwreck. Survivors confirm around 500 people lost their lives.

Quelle: Migrant-Reports

Survivors Confirm 500 Dead in Latest Mediterranean Tragedy

by Mark Micallef in Spotlight

A group of 41 migrants who were rescued from a drifting vessel off Greece have reported that as many as 500 people may have died when they vessel sunk at an unconfirmed location between Libya and Italy.

Weiterlesen »

20. April 2016 · Kommentare deaktiviert für 500 Tote – Interview BBC · Kategorien: Ägypten, Griechenland, Italien, Libyen · Tags: ,

http://www.bbc.co.uk/programmes/p03rlqdb
A survivor in Kalamata on seeing migrants drown 41 migrants who survived crossing the Mediterranean from Libya have been released after being detained by the police on arrival in Greece. The migrants, mostly from the Horn of Africa as well as Egypt, said that en route up to 400 people drowned. Officials have yet to confirm this. The BBC’s Will Ross is in Kalamata and met Abdulkadir Mohamed Moalim, a Somali who fled to Yemen. He began by talking about his journey. [Interview]
Release date:
20 April 2016

Seite 30 von 110« Erste...1020...2829303132...405060...Letzte »