Frankreich schiebt deutlich mehr abgelehnte Asylbewerber ab als in der Vergangenheit. Bis Ende des Jahres dürften es rund 18.000 sein, das sind etwa ein Fünftel mehr als im Vorjahr. „Die Amtsübernahme durch diese Regierung war ein Wendepunkt im Kampf gegen illegale Migration“, sagte Innenminister Christophe Castaner bei der Vorstellung der Abschiebezahlen in der französischen Nationalversammlung.

Mitte September war eine Verschärfung des Asylrechts in Kraft getreten.

Christian Jakob in der TAZ 08.11.

In Frankreich haben im Jahr 2017 etwa 100 000 Menschen Antrag auf Sayl gestellt, in diesem Jahr werden es noch mehr sein.

Frankreich hat die Grenze zu Italien in der Region um die ligurische Stadt Ventimiglia für Flüchtlinge seit Jahren geschlossen. Auch die Zahl der direkten Zurückweisungen aus Frankreich nach Spanien ist in diesem Jahr stark gestiegen: Bis Mitte Oktober schickte Frankreich 10.500 Menschen in das westliche Nachbarland zurück.

Abschiebungen in Frankreich