„Grenze zur Türkei: EU-Kommission will Geflüchtete mit ‚Laubdurchdringung‘ aufspüren“

Matthias Monroy hat am 09.12.2019 auf Heise Online einen Artikel über einen Test zur komplexen Grenzüberwachung, zunächst an der türkisch-bulgarischen Grenze, veröffentlicht. Die Finanzierung mit 8 Millionen € erfolgt durch die EU-Kommission. Ein Forschungsprojekt testet die Zusammenführung verschiedener Überwachungstechnologien an

Zypern, Griechenland und Bulgarien fordern EU-Gelder

Zypern, Griechenland und Bulgarien schließen sich zusammen, um mehr EU-Gelder für die Kontrolle der östlichen Route einzufordern. Es gibt Berichte, dass diese Länder nach der Malta-Konferenz die Verteilung auch der bei ihnen eintreffenden Migrant*innen gefordert hatten. Das hätte eine Aufhebung der Dublin-Regeln bedeutet.