Relocation from Below, EU Binnenmigration, Solidarity Cities

Dieses Papier ruft in Erinnerung, dass es sehr viele Menschen gibt, deren Mobilität innerhalb Europas blockiert wird. Schon aus den wenigen Daten, die hier zusammengestellt werden, wird eine Dimension potentieller und aktualisierter Migrationen deutlich, die erwarten lässt, dass 2015 nicht ein einmaliges Ausnahmejahr bleiben wird.

Bayonne: Großes Durchgangszentrum mit Willkommenskultur

Bayonne ist zum Durchgangspunkt für die Flucht über das westliche Mittelmeer, durch Spanien nach Frankreich geworden. Eine regelrechte Willkommenskultur hat sich in der Region Bayonne entwickelt. Im Dezember konnte ein Gebäude hergerichtet werden, nun unter dem Namen „Pausa“. 2.500 Geflüchtete haben in den letzten zwei Monaten dort übernachtet, 450 AktivistInnen unterstützen dort die zeitweilige Aufnahme ...

„A Sanctuary City Movement Is Beginning In Europe“

Mayors of several large Italian cities are vowing to defy a new “security decree” with measures targeting migrants in the country.

„Wo Tomaten im Winter reifen“

53.000 Menschen sind der EU-Grenzschutzagentur Frontex zufolge in den ersten elf Monaten des Jahres illegal über die westliche Mittelmeerroute nach Spanien gelangt – mehr als doppelt so viele wie im Vergleichszeitraum 2017. Ein Großteil von ihnen landet in der Provinz Almería, nicht wenige enden in einer der zahlreichen, notdürftig errichteten Barackensiedlungen.

„Frankreich verstärkt Küstenschutz am Ärmelkanal“

Im Kampf gegen illegale Migration verstärkt Frankreich die Überwachung seiner Häfen und Küstenzonen am Ärmelkanal.

„Neue Balkanroute über Bosnien“

Seit Beginn des Jahres 2018 lässt sich ein massiver Anstieg der Flüchtlingszahlen in Bosnien ausmachen, weshalb bordermontioring.eu im September 2018 Sarajevo und die bosnisch-kroatische Grenzregion besuchte, um ein Bild von der Situation vor Ort zu bekommen. Die Eindrücke dieser Reise und die mittlerweile zahlreichen NGO- und Presseberichte stellen die Basis für die folgenden Ausführungen ...

Ventimiglia: Infopoint für Transitmigranten geräumt

Der Infopoint Euphemia in Ventimiglia musste schließen, weil der Besitzer der Räumlichkeiten den Mietvertrag nicht verlängern will. Hier hatten Aktivisten des Projekts 20k und des Netzwerks Non Una di meno seit dem Frühjahr einen sicheren Raum für Migrant*innen im Transit geschaffen.

„Greece: Violent Pushbacks at Turkey Border“

Greek law enforcement officers at the land border with Turkey in the northeastern Evros region routinely summarily return asylum seekers and migrants, Human Rights Watch said today. The officers in some cases use violence and often confiscate and destroy the migrants’ belongings.

Boat-people auf dem Ärmelkanal

In diesen Tagen haben mehr als 80 Migranten versucht, Großbritannien mit Booten zu erreichen – die Mehrzahl von ihnen kam auch an. In diesem Jahr waren es etwas mehr als 300 Migrant*innen, darunter Familien mit Kindern.

„40 Migranten im Ärmelkanal gerettet“

Im Ärmelkanal zwischen Frankreich und Großbritannien sind insgesamt 40 Migranten gerettet worden.

Kroatien betreibt illegale „Push backs“

Mit versteckten Kameras haben AktivistInnen gefilmt, wie kroatische Polizisten offenbar Flüchtlinge über die Grenze zurück nach Bosnien schicken. Die Gruppe Border Violence Monitoring gab am Wochenende 6 Gigabyte entsprechendes Material mit 113 Videos an Medien weiter und veröffentlichte das Material auf der eigenen Webseite.

Frankreich, Haftstrafen zwischen sechs und zwölf Monaten wegen Fluchthilfe

Wegen Beihilfe zur illegalen Migration hat ein Gericht in Gap sechs Männer und eine Frau zu sechs bis zwölf Monaten Haft verurteilt. Sie hatten Migranten aus Afrika auf der nördlichen Alpenroute zwischen Claviere und Briançon im vergangenen Frühjahr begleitet und vor Einschüchterungsversuchen einer Gruppe Identitärer geschützt. Am Vortag war Cèdric Herrou in einem Revisionsverfahren teilweise ...

Italien: Haus an der Grenze zu Frankreich besetzt

In der Ortschaft Oulx im Val de Susa haben etwa dreißig Personen ein verlassenes Gebäude besetzt, um einen neuen Anlauf- und Unterstützungspunkt für Migrant*innen zu schaffen, die versuchen, die Grenze nach Frankreich zu passieren.

Italien: Sicherheitsdekret treibt Geflüchtete ohne Status in die Obdachlosigkeit

Das kürzlich vom italienischen Parlament verabschiedete und von Präsident Matarella formell bestätigte ‚Decreto sicurezza‘ hebt den humanitären Schutz für Geflüchtete auf, die keinen Flüchtlingsstatus haben. Dies hat zur Folge, dass Dutzende von Migrant*innen die sog. ‚Willkommenszentren‘ verlassen müssen und seitdem auf der Straße leben.

„Griechenland entlastet die Flüchtlingslager auf den Inseln“

>Dimitris Vitsas, der griechische Minister für Migrationspolitik, will bis Ende Dezember rund 6000 Menschen aus den Lagern auf den Inseln in Unterkünfte aufs Festland bringen.

Italy: The Mafia and the Migrants

In fact, it’s grown into a hugely profitable business worth over 4 billion euros ($4.6bn) a year, in which every migrant is valued at roughly 35 euros (roughly $40) a day. Such sums are a magnet for ruthless entrepreneurs and organised crime.

Zu Fuß über die Berge nach Frankreich: zehn Migranten vom Schnee aufgehalten, vier vermisst

Zehn afrikanische Migranten, die zu Fuß über die Berge von Italien nach Frankreich wollten, sind im Schnee stecken geblieben und wurden von der Bergwacht gerettet. Sie wurden ins Aufnahmezentrum nach Oulx gebracht. Vier Migranten werden vermisst, Spuren deuten allerdings daraufhin, dass sie französisches Territorium erreicht haben.

„Planierraupen gegen Migranten“

Ein migrantisches Zeltlager hinter dem Bahnhof Tiburtina in Rom wurde auf Befehl Salvinis geräumt.

Border crossings to Bulgaria are increasing

In the last months the number of “illegal migrants“ who wanted to cross the border to Bulgaria increased in the time from August 2018 till October 2018. A total of 2.416 people were detained in this period by the Bulgarian authorities.

Übergriffe der französischen Polizei in den Westalpen

Recherche-Gruppen berichten aus dem französisch-italienischen Grenzgebiet der Westalpen bei Clavière. Bekannt ist, dass Weiterflüchtende von Italien nach Frankreich aus berechtigter Sorge vor Polizeikontrollen und Rückschiebung in immer höhere Alpenregionen ausweichen, in die Ski- und Wandergebiete der Reichen. Bekannt ist ebenfalls, dass dabei bereits viele erfroren sind, dass solidarische Gruppen kriminalisiert werden, dass die französische Gendarmerie ...