Abkommen zwischen Malta und Libyen: Gemeinsame Jagd auf Migranten mit EU-Geldern

Das Abkommen sieht Koordinationszentren im Hafen von Tripolis und von La Valetta und gemeinsame Patrouillen vor. In Kreisen der UN heißt es, dass die beidem Staaten auf diese Weise illegale Push Backs regulieren würden. Der maltesische Premier Robert Abela hat sich in dem Abkommen verpflichtet, EU-Gelder für die weitere Aufrüstung der sogenannten libyschen Küstenwache zu ...

Schiffbruch zwischen Tunesien und Italien: mindestens 34 Tote, vor allem Frauen

Mindestens 34 Boat-people sind bei dem Versuch, mit einem Boot von Tunesien nach Italien zu gelangen, ertrunken, darunter 22 Frauen und drei Kinder, alle subsaharischer Herkunft. Das Holzboot ist wenige Meilen entfernt von der tunesischen Küste vor dem Archipel von Kerkhenna bei Sfax untergegangen. An Bord sollen sich nach Zeugenaussagen insgesamt 53 Migranten befunden haben, ...

Proteste im Libanon … und in Südsyrien

In Beirut ist es am Samstagmittag zu den ersten großen Protesten gegen Libanons Regierung seit dem Ausbruch des Coronavirus und von der Regierung im März erlassenen Ausgangssperren gekommen. Einige Protestierende zündeten ein Polizei-Motorrad und ein Luxushotel an, dessen Markise brannte. Die Polizei vertrieb die Menschen mit Tränengas aus der Innenstadt. Nach Angaben des libanesischen Roten ...

„Middle East’s migrant workers look for way home amid pandemic“

Gulf states prepare for demographic shift as migrant workforces return home, with prospects bleak for those who stay Zusammenfassender Bericht im Guardian vom 09.06. über die Situation der Migrationsarbeiter*innen in den Golfstaaten Across the Middle East, the labour forces that have greased the wheels of the oil states’ economies, cleaned the homes of the middle classes and ...

Kanaren: Boat-people auf Gefangenenschiff

Im schmutzigen Lagerraum eines Schiffs im Hafen von La Luz sind derzeit über 70 Boat-people inPolizeigewahrsam nach ihrer Ankunft auf den Kanarischen Inseln untergebracht. Es gibt nur vier Chemie-Bäder und ein paar Matratzen auf dem Boden. Die Gewahrsamsmaßnahme wird mit Seuchengefahr (Coronavirus) begründet.

„Malta auf der Anklagebank“

Seenotretter und Flüchtlinge sind im Mittelmeer Angriffen ausgesetzt. Nun wehren sich NGOs juristisch und setzen auch auf die deutsche Justiz.

Libyen: „Miliz tötet mehr als 30 Migranten“

In der 150 Kilometer südlich von Tripolis liegenden Stadt Mizda wurden in dieser Woche mehr als 30 Migranten umgebracht und mindestens 11 weitere verletzt. Nach Angaben des libyschen Innenministeriums und der Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ sei das Massaker ein Racheakt gewesen. Eine Miliz haben den Tod des Chefs einer Gruppe von Menschenhändlern vergelten wollen. Bei ...

„Sterben im Mittelmeer: Europas Rückzug bei der Seenotrettung“

Während Corona die Schlagzeilen dominiert, ertrinken weiter Flüchtlinge im zentralen Mittelmeer. Europäische Staaten weigern sich mittlerweile sogar, Menschen in Seenot zu retten. Militärschiffe erhalten die Erlaubnis sich zurückziehen, sobald Flüchtlingsboote auftauchen.

BREAKING Malta: Schurkenstaat gegen Boat-people – AP & friends

Alarm Phone ist es in Zusammenarbeit mit mehreren Seenotrettungsgruppen gelungen, illegale, potentiell mörderische Aktionen des maltesischen Staats an Ostern 2020 gegen ankommende Boat-people zu dokumentieren. Überlebende Boat-people berichten und stellen ihre Video-Aufnahmen zur Verfügung. Die BREAKING Rekonstruktion sollte so weit wie möglich verbreitet werden!

Malta: Hungerstreiks und Selbstmordversuche von Boat-people auf Gefängnisschiffen

Seit zwei Wochen setzt die Regierung von Malta kleine Fährenschiffe ein, um übernommene Boat-people vor der Küste Maltas festzuhalten. Die EU finanziert diese Abschreckungsmassnahme. Boat-people auf diesen Ferries begannen Hungerstreiks, es kam zu Selbstmordversuchen.

Hafen Tripolis, italienisches Kriegsschiff für Push-Back: Erste Verhaftungen involvierter Militärs

Italienische Militärs der „Caprera“ und ein Offizier der sogenannten libyschen Küstenwache wurden jetzt in Italien wegen Schmuggel verhaftet, doch die Anklageschrift, die beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag eingereicht wurde, lautet auf Massensterben Mittelmeer.

„Algérie, mon amour“ – Dokfilm Arabellion 2019

Der Fernsehsender „France 5“ strahlt am 26.05.2020 den Dokumentarfilm „Algérie, mon amour“ von Mustapha Kessous über die einjährige Protestbewegung aus.

Marokko, Coronavirus: landesweites Ausmaß wie Gesamtzahlen für Berlin

Die offiziellen landesweiten Daten für Marokko entsprechen ungefähr denen der Stadt Berlin, mit einer kleinen Zeitverzögerung. Der Unterschied im staatlichen Umgang ist beträchtlich.

Nordafrika: Die nächsten sozialen Unruhen?

Sofian Philip Naceur hat am 03.05.2020 einen Artikel auf Telepolis veröffentlicht, in dem er die unterschiedlichen Auswirkungen der Coronakrise auf Marokko, Algerien, Tunesien und Ägypten untersucht. Hier ein Auszug aus dem Text, der im Weiteren auch auf die soziale Sprengkraft des Lockdown und auf die Erosion von Freiheitsrechten eingeht: Zwischen Wirtschaftskrise und sozioökonomischem Kollaps Angesichts des Missmanagements ...

Malta will EU-Militärmission „Irini“ blockieren

Malta wird sein Veto gegen die weitere Finanzierung der EU-Militärmission „Eunavfor med – Irini“ einlegen.

Alarm Phone: Das Malta-Protokoll, Ostern 2020

Für die Klage gegen die maltesische Armee-Spitze veröffentlicht Alarm Phone das Protokoll der unterlassenen Hilfe, der Sabotage und des Push-Backs mit Todesfolge (12 Personen) zu Ostern 2020.

EU und die „Geisterflotte“ im zentralen Mittelmeer seit 2017

Rolle der EU und Italiens bei der Installierung der maltesisch-libyschen „Geisterflotte“ ab 2017

„Latest Tactic to Push Migrants From Europe? A Private, Clandestine Fleet“

The government of Malta enlisted three privately owned fishing trawlers to intercept migrants in the Mediterranean, and force them back to a war zone, officials and a boat captain say.

Irini – Der nächste Auslandseinsatz

Mitten in der Coronakrise hat die Bundesregierung den nächsten Auslandseinsatz der Bundeswehr beschlossen. Demnach werden in Zukunft bis zu 300 deutsche Soldaten an der EU-„Operation Irini“ teilnehmen, die die Einhaltung des UN-Waffenembargos gegen Libyen überwachen und durchsetzen sowie die libysche „Küstenwache“ ausbilden und aufrüsten soll.

Malta: Premier-Anhänger fordern „Show of Force“ gegen Boat-people und Menschenrechtler*innen

In Malta spitzt sich eine staatspolitische wie gesellschaftliche Auseinandersetzung zu. Die unabhängige maltesische Internet-Plattform „The Shift“, die sich auf die investigative Recherche zum Mord an Daphne Anne Caruana Galizia und zur staatlich-maltesischen Kriminalität spezialisiert hat, hat den Fall aufgegriffen. Anhänger des Premiers haben sofort reagiert und eine „Show of Force“ gefordert.