Malta: „Flüchtlinge von Sea-Eye und Sea-Watch gehen an Land“

Finally, after nearly three weeks in limbo at sea, the 49 rescued by Sea-Watch and Sea-Eye are allowed to disembark in Malta. This ‚deal‘ is not an expression of European hospitality, it is a confession of failure.

„Refugees at high risk of kidnapping in Horn of Africa, research reveals“

More than one in 10 people travelling through the region are taken, as smugglers boost dwindling returns by preying on people for ransom, survey finds

„Algeriens umstrittene Abschiebungen in die Wüste“

Tausende Menschen wurden von algerischen Beamten in den vergangenen Monaten in der Wüste an der Grenze zum Niger ausgesetzt. Im Rahmen mehrerer Massenabschiebungen schickten die Behörden auch Frauen und Kinder auf einen Gewaltmarsch in die Einöde

„Rescued Migrants, Stranded at Sea, See a New Life Just Out of Reach“

Reportage über die 49 Boat People, die auf der Sea Watch 3 vor Malta aufgehalten werden und über ihre Angst, sich bei rauher See in geschlossenen Räumen aufhalten zu müssen.

„Tunesiens Jugend radikalisiert sich“

Die Reportage von Susanne Kaiser beschäftigt sich mit der Radikalisierung Jugendlicher im tunesischen Hinterland: Salafismus als Protest einer Generation, die für sich keine Zukunft sieht.

EU-Kommission: Aufteilung der Geretteten auf Deutschland, Niederlande, Frankreich, Portugal

Seit dem Wochenende verhandelt die EU-Kommission mit den Regierungen Deutschlands, der Niederlande, Frankreichs und Portugals über die Aufnahme der 49 Geretteten, die seit 17 Tagen auf den NGO-Schiffen im zentralen Mittelmeer vom Land ferngehalten werden. Verhandelt wird auch über die Aufteilung der 249 Boat-people, die Malta in den letzten Wochen aufgenommen hat. Die Kommission wird ...

Italien verhindert EU-Aufnahme der Geretteten durch brutale Bedingung

Italien hat laut italienischen Medien eine EU-Einigung zur Übernahme und Verteilung der geretteten Boat-people von den NGO-Schiffen „Sea-Watch“ und „Prof Penck“ verhindert. Der Parteichef der 5-Sterne-Bewegung Di Maio hatte folgende Bedingung formuliert: Italien würde nur Frauen und Kinder aufnehmen. Damit würden Familien auseinandergerissen, die Familienzusammenführung könnte Jahre dauern.

Neapels Bürgermeister wiederholt Einladung an Gerettete der NGO-Schiffe

De Magistris: „Wir könnten über 400 Boote verfügen, um die Menschen von der ‚Sea-Watch‘ zu holen, wenn ihr der Zugang zum Hafen verwehrt würde.“

Niger: Armee gegen Boko Haram

Die Streitkräfte des afrikanischen Staates Niger haben nach eigenen Angaben mehr als 280 Kämpfer der Islamistenmiliz Boko Haram getötet.

„A Sanctuary City Movement Is Beginning In Europe“

Mayors of several large Italian cities are vowing to defy a new “security decree” with measures targeting migrants in the country.

„Wo Tomaten im Winter reifen“

53.000 Menschen sind der EU-Grenzschutzagentur Frontex zufolge in den ersten elf Monaten des Jahres illegal über die westliche Mittelmeerroute nach Spanien gelangt – mehr als doppelt so viele wie im Vergleichszeitraum 2017. Ein Großteil von ihnen landet in der Provinz Almería, nicht wenige enden in einer der zahlreichen, notdürftig errichteten Barackensiedlungen.

„Frankreich verstärkt Küstenschutz am Ärmelkanal“

Im Kampf gegen illegale Migration verstärkt Frankreich die Überwachung seiner Häfen und Küstenzonen am Ärmelkanal.

Migrant*innen in Ägypten

Wohin mit den aufgebrachten Flüchtlingen? Zurück nach Libyen, von wo sie gekommen sind? Die verheerenden Verhältnisse in dem Bürgerkriegsland sprechen dagegen. Die Alternative wäre Ägypten.

Algerien schließt Grenze für arabische Migranten und verweist 50 des Landes

Unter dem Vorwand, dass die arabischen Hauptstädte Terroristen schicken, die als Migranten verkleidet sind, haben die algerischen Behörden beschlossen, „alle arabischen Migranten, die über die Südgrenze in das Land eingereist sind“, auszuweisen.

De Magistris, Neapel: „Wir sind bereit, die Sea Watch aufzunehmen“

In einem Radiointerview hat der Bürgermeister von Neapel gesagt, dass die Sea Watch Neapel anlaufen kann. „Ich hoffe, dass dieses Boot den Hafen von Neapel anlaufen wird, denn im Gegensatz zu dem, was die Regierung sagt, werden wir eine Rettungsaktion durchführen … Und ich werde die Rettungsmaßnahmen leiten.“ Die Reaktion von Salvini erfolgte auf ...

Sea Watch 3: Seit elf Tagen ohne Hafen und mit 32 Boat-people an Bord

Elf Tage dauert inzwischen die Odyssee der Sea Watch 3 auf dem Mittelmeer. ohne dass ein europäischer Staat die Erlaubnis erteilt hat, einen Hafen anzulaufen. Inzwischen hat Sea Watch eine Liste der Länder und Institutionen veröffentlicht, die „Hilfe verweigert haben: Malta, Italien, Spanien, Niederlande, Deutschland, EU“. Auch das Boot der NGO SeaEye konnte bislang keinen ...

„Neue Balkanroute über Bosnien“

Seit Beginn des Jahres 2018 lässt sich ein massiver Anstieg der Flüchtlingszahlen in Bosnien ausmachen, weshalb bordermontioring.eu im September 2018 Sarajevo und die bosnisch-kroatische Grenzregion besuchte, um ein Bild von der Situation vor Ort zu bekommen. Die Eindrücke dieser Reise und die mittlerweile zahlreichen NGO- und Presseberichte stellen die Basis für die folgenden Ausführungen ...

Ventimiglia: Infopoint für Transitmigranten geräumt

Der Infopoint Euphemia in Ventimiglia musste schließen, weil der Besitzer der Räumlichkeiten den Mietvertrag nicht verlängern will. Hier hatten Aktivisten des Projekts 20k und des Netzwerks Non Una di meno seit dem Frühjahr einen sicheren Raum für Migrant*innen im Transit geschaffen.

Malta und Tunesien: „Flüchtlinge aus Seenot gerettet“

Im Mittelmeer sind erneut fast 200 Flüchtlinge aus Seenot gerettet worden. Bei den an Bord von NGO-Schiffen befindlichen Migranten ist teils noch unklar, wo sie an Land gehen dürfen.

„On the Front Line of the Saudi War in Yemen: Child Soldiers From Darfur“

Sudanesische Kindersoldaten kämpfen unter dem Kommando der Saudis im Yemen. Der Bericht stützt sich auf Interviews mit Rückkehrern.