Aquarius auf dem Weg in die libysche Such- und Rettungszone

Die Rettungsschiff von SOS Méditerranée und Médecins Sans Frontières, MSF hat den Hafen von Marseille verlassen, um die Rettungseinsätze vor der libyschen Küste wieder aufzunehmen. Es soll heute Abend dort eintreffen. Italiens Innenminister Salvini hat per Twitter wissen lassen, dass die Aquarius in italienischen Häfen nicht anlegen dürfe: Porti chiusi!

„In die Wüste abgeschoben“

Beim heutigen Besuch von Angela Merkel in Algerien geht es vor allem um den Ausbau der Flüchtlingsabwehr. Die Abschiebung ausreisepflichtiger Algerier soll beschleunigt werden. Um das Verfahren zu erleichtern, will die Regierung Algerien zu einem ’sicheren Herkunftsland‘ erklären. Der Flüchtlingsabwehr dient auch das Engagement deutscher Rüstungskonzerne, welche die algerischen Streitkräfte mit Fahrzeugen und weiterem Gerät beliefert, das bei der Kontrolle der algerischen Landesgrenzen zum Einsatz kommt.

In Bosnien gestrandete Flüchtlinge beklagen Brutalität der kroatischen Polizei

In Interviews mit Al Jazeera berichten 17 Flüchtlinge, die unweit der kroatischen Grenze in Bosnien gestrandet sind, dass sie von kroatischen Polizisten geschlagen worden seien. Außerdem seien Wertsachen und Geld gestohlen und ihre Handys zerstört worden, um die Kommunikation und Navigation in Europa zu unterbinden. Die kroatische Polizei bestreitet alle Vorwürfe.